Vorheriger Artikel
REWE Pop-up-Abholservice
Mit wenig Kontakt schnell einkaufen
Nächster Artikel
Wilhelm Brandenburg
Eine Marke bekommt Persönlichkeit
ArticleId: 2758magazinePENNY führt als einer der Vorreiter im deutschen Lebensmittelhandel den Nutri-Score auf ersten Eigenmarken-Produkten ein. Den Auftakt machen über 50 dauerhaft gelistete Artikel der PENNY Bio-Eigenmarke Naturgut.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/6/csm_nutriscore_penny_pm-one_main_teaser_score_standard_teaser_b3a9b5d44f.jpgPENNY führt den Nutri-Score einBei Bio-Eigenmarke Naturgut
Strategie
Discount
Bei Bio-Eigenmarke Naturgut

PENNY führt den Nutri-Score ein

09.06.2020
Artikel - Inhalt

PENNY führt als einer der Vorreiter im deutschen Lebensmittelhandel den Nutri-Score auf ersten Eigenmarken-Produkten ein. Den Auftakt machen über 50 dauerhaft gelistete Artikel der PENNY Bio-Eigenmarke Naturgut.

Ab sofort finden Kunden in den bundesweit rund 2.200 PENNY-Märkten den Nutri-Score produktspezifisch am Regal. Die erweiterte Nährwertkennzeichnung am Produkt selbst erfolgt dann – wegen des mit der Umstellung der Verpackungen bedingten zeitlichen Vorlaufs – schrittweise.

„Die Verbraucher-Befragung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hat ein klares Votum für den Nutri-Score ergeben. Wir sind ein kompetenter und verlässlicher Partner unserer Kunden, gerade auch, wenn es um eine ausgewogene Ernährung geht. Deswegen führen wir den Nutri-Score auf unseren Eigenmarken ein und beginnen jetzt mit Naturgut“, kündigt Stefan Magel, Bereichsvorstand der REWE Group und COO PENNY, an. PENNY startet in dieser Woche die breit angelegte Information der Verbraucher zum Nutri-Score mit einer regionalen Doppelseite im Handzettel, die die Bedeutung der Kennzeichnung leicht verständlich erklärt. Online finden Kunden weitere Informationen auf penny.de.

Eigenmarkenprodukte mit weniger Salz und Zucker

Bereits im Juni 2017 stellte die REWE Group eine Strategie zur Zucker- und Salzreduktion vor. Mittlerweile wurden mehrere Hundert Rezepturen von Eigenmarken-Produkten bearbeitet und dabei im Durchschnitt eine prozentuale Zuckersenkung im zweistelligen Prozent-Bereich erzielt. Ziel ist es, die Eigenmarken-Rezepturen langfristig zu überarbeiten, möglichst ohne dabei die Sensorik der Produkte zu verändern. Je nach Warengruppe ist der Weg zu diesem Ziel unterschiedlich. Änderungen im Herstellungsprozess durch neue Technologien sind genauso möglich, wie Änderungen der Rezepturen zum Beispiel in der Auswahl der Gewürze oder Fruchtkomponenten. Das Salz- und Zucker-Reduktionsprogramm der REWE Group ist auf Langfristigkeit angelegt, denn „gelernte“ Geschmackserwartungen lassen sich nur über einen längeren Zeitraum ändern.

Ein großes Hemmnis sieht die REWE Group in der Health Claim-Verordnung, die es erst ab einer Reduktion von 25 Prozent bei Salz und sogar 30 Prozent bei Zucker erlaubt, deutlich am Produkt darauf aufmerksam zu machen. Hier besteht nach Auffassung des Unternehmens unverändert Handlungsbedarf.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.