Vorheriger Artikel
Pro Planet Apfelprojekt
Projekt mit Vorbildcharakter
Nächster Artikel
10 Jahre REWEformer
Vom Mitreden zum Mitentscheiden
ArticleId: 2250magazineDer Name ist Programm beim neuen Qualifizierungsprogramm: Die Future Journey nimmt Führungskräfte unterhalb der Top Executives auf eine Reise in die Zukunft von Arbeit und Führung mit. Eindrücke vom ersten Durchlauf der innovativen Fortbildung.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/b/csm_Fuehrungskra__fteprogramm_Future_Journey_mgt_st_f59586dc4d.jpgReise in die Zukunft von Arbeit und FührungFührungskräfteprogramm

GettyImages | Paul Bradbury

Führungskräfteprogramm Future Journey

Reise in die Zukunft von Arbeit und Führung

17.04.2019
von Bettina Rees

Der Name ist Programm beim neuen Qualifizierungsangebot: Die Future Journey nimmt Führungskräfte unterhalb der Top Executives  auf eine Reise in die Zukunft von Arbeit und Führung mit. Eindrücke vom ersten Durchlauf der innovativen Fortbildung. 

Den Workshop zu Design-Thinking erläuterte ein Teilnehmer sehr plastisch anhand eines 3D-Modells aus Playmobilfiguren

An der allerersten Future Journey rund um Leadership und Innovationsfähigkeit, die kürzlich in Köln zu Ende ging, nahmen rund 20 Führungskräfte aus verschiedenen Vertriebslinien und Ländern teil. Das Innovative begann schon bei deren Auswahl: Bewerben konnte sich, wer Interesse hatte. „Dieses Entwicklungsprogramm für Führungskräfte unterhalb Top Executives ist konzernweit, vertriebslinienübergreifend und auf die Bedürfnisse der Teilnehmer maßgeschneidert, so Barbara Reuth vom CoE Talent Management Handel Deutschland. Wegen der internationalen Teilnehmerschaft findet das Programm auf Englisch statt. 

Agiles Arbeiten zum Anfassen: Beim Wettbewerb „Sprint Game“ verbesserten die Teilnehmer so lange Papierflieger, bis sie über die vorgegebene Linie kamen

Das Ziel: die bekannten Führungsinstrumente neu interpretieren und die eigenen Leadership-Fähigkeiten für aktuelle und zukünftige Anforderungen weiterentwickeln. Außerdem sollten die Teilnehmer selbst innovativer werden sowie die Innovationskraft ihrer Mitarbeiter stärken. Dazu gehörte das sehr konkrete Vermitteln innovativer Methoden, um dem rasanten Wandel und den unaufhaltsamen Veränderungen in der Arbeitswelt adäquat begegnen können. Mit einer praktischen tool box bereiteten sich die 20 Teilnehmer auf den Transfer der innovativen Denkansätze und der neuen Methoden in den Arbeitsalltag der REWE Group  vor. 

Die drei Module in Düsseldorf, Berlin und Köln beschäftigen sich mit den aktuellen Megatrends und Ansätzen der digitalisierten Arbeitswelt, wie New Work, Design Thinking oder Agiles Arbeiten, um nur einige herauszugreifen. Hautnah konnten die Teilnehmer diese Ansätze bei der „StartUp-Trendexpedition“ erleben, einer Berlin-Exkursion unter dem Motto „Ideen entstehen nicht im Büro“: Vor Ort ließen sich die Teilnehmer von neuen Business-Modellen inspirieren und diskutierten mit den Pionieren des Wandels, unter anderem mit den Betreibern des Jobsharingportals Tandemploy.

Besuch beim Berliner Start-up Infarm, das Bio-Kräuter dort wachsen lässt, wo sie auch verkauft werden, in Restaurants oder Supermärkten

Was im Einzelnen die Teilnehmer am nachhaltigsten begeistert und weitergebracht hat, erzählen drei der „Zukunftsreisenden“: 

Verantwortung
GettyImages | skynesher
Julia Stone
Direktor Digital & Innovations bei Billa, Österreich

„Zukunft ist „mein täglich Brot“. Daher hat es mich gereizt, zu verstehen, wohin unsere Reise in puncto Leadership führt. Die Inhalte der Future Journey waren genau am Punkt. Ich habe sehr viel Neues gelernt. Das Konzept von „Design Thinking“ hilft mir, aus Routinen auszubrechen und Problemlösungen anders anzugehen.

Ich habe meine Perspektiven erweitert, zum Beispiel mit Hilfe der praxisorientierten tool box. Mein Team zu Hause hat die Elemente, die ich nach jedem Modul vorgestellt habe, begeistert aufgenommen. Ich bin traurig, dass es nun vorbei ist, denn wir Teilnehmende haben uns als Team gefunden und gut miteinander vernetzt.“

Moritz Klein
Senior Category Manager/Einkäufer Int. Discount International, Köln

„Dem stimme ich voll und ganz zu: Der interdisziplinäre Austausch, die neuen Kontakte, das Netzwerk innerhalb unserer Gruppe waren wichtig und motivierend. Was ich noch mitnehme für mich? Aus der Arbeitsgruppe „Megatrend new work“ nehme ich mit, wie die Arbeitswelt neu strukturiert wird. Die laufende Selbstreflexion und das individuelle Feedback haben mich weitergebracht.

Ich habe, Stichwort tool box, innovative Methoden im Umgang mit meinen Mitarbeitern erworben. Zum Beispiel: Coaching statt Ratschläge, Ziele gemeinsam setzen, Verantwortung abgeben, mehr Flexibilität und Mobilität zulassen. Kurz: Ich lasse den Mitarbeitern mehr Raum – und bekomme dafür einiges zurück.“ 

Ina Meyer
PENNY-Logistik Abteilungsleitung Prozessmanagement, Köln

„Die Future Journey hat meinen Blickwinkel geöffnet. Ich habe Trends in Bezug auf Führung und neue Kreativitätstechniken für meine Projektarbeit mitgenommen. Es hat Spaß gemacht, diese durch Praxisübungen gemeinsam mit den Kollegen zu testen und zu verinnerlichen. Die Methoden haben wir praktisch in Kartenformat, als Tool Box, bekommen.

Einige Maßnahmenkarten aus der Box habe ich direkt mit zur Projektarbeit mitgenommen und in einer Sitzung mit Logistikern genutzt. Die Kreativitätstechniken und der spielerische Ansatz, Innovationen zu fördern, kamen gut an. Die Kollegen haben sehr positiv reagiert.“ 

Sie wollen sich bewerben?

Es gibt noch freie Plätze für die nächste Future Journey, die im November 2019 beginnt! Führungskräfte unterhalb der Top Executives können sich selbst für das Programm Future Journey bewerben und zwar direkt beim CoE Talent Management.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai. Für Fragen wenden Sie sich bitte an lead4.0rewe-groupcom

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.