Vorheriger Artikel
Nachwuchs fördern und binden
Wenn aus den Azubis Chef:innen von morgen werden
Nächster Artikel
Neue Wege im Recruiting
Wie die REWE Group Azubis für sich gewinnt
ArticleId: 3318magazineDie eine fand über eine persönliche Empfehlung den Weg zur Ausbildung bei Toom, dem anderen gelang der Einstieg über die PENNY-Karriereseite: Zehn Auszubildende erzählen von ihrem Weg ins Unternehmen – und warum sie sich für die REWE Group entschieden haben.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/7/csm_03-Azubis-berichten_standard_teaser_910047b864.jpgMein Weg zur REWE GroupAzubis erzählen
Azubis erzählen
Mein Weg zur REWE Group
von Sebastian Amaral-Anders, Achim Bachhausen, Sylvia Hannstein, Judith Morgenschweis

Die eine fand über eine persönliche Empfehlung den Weg zur Ausbildung bei Toom, dem anderen gelang der Einstieg über die PENNY-Karriereseite: Zehn Auszubildende erzählen von ihrem Weg ins Unternehmen – und warum sie sich für die REWE Group entschieden haben.

Manon Heiber, Auszubildende im Toom Eberswalde

Wie bist du auf die Ausbildung bei Toom aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 
„Der Partner meines Vaters arbeitet bei der REWE Group – von ihm habe ich die Empfehlung. Und ich glaube, hier bin ich richtig mit meiner Motivation! Ich bin jung, belastbar und kann mit anpacken – auch wenn man mir das vielleicht auf den ersten Blick gar nicht zutraut. Und ich finde es klasse, den ganzen Tag sinnvoll beschäftigt zu sein. Mein Ziel ist es, so selbständig wie möglich zu werden und zu arbeiten. Ich finde es schön, wenn ich in vielen Bereichen Verantwortung übernehmen kann und darf. Die Arbeit hier, vor allem auch im Verkauf, macht mir viel Freude, das habe ich schon bei meinem vierwöchigen Praktikum im April festgestellt. Daher glaube ich, auch der Spaß an der Arbeit wird nicht zu kurz kommen!“

Kevin Amouzou, 20, im 2. Ausbildungsjahr zum KFZ-Mechatroniker (Nutzfahrzeugtechnik), REWE Dortmund, Fuhrpark:

Was gefällt dir an deiner Ausbildung bei REWE? 

„Ich mache meine Ausbildung zum Nutzfahrzeugtechniker und bin Teil des Instagram-Teams der REWE Dortmund. Unser Auftrag ist es, die junge Generation im Social-Media-Bereich abzuholen und sie dazu zu bringen, eine Ausbildung bei uns beginnen. Zu unseren Aufgaben gehört es auch, die Azubi Days zu begleiten und in den Social Media zu zeigen, wie der Tag hier so abläuft.“

Naomi Birgelen, Kauffrau im Einzelhandel, 1. Lehrjahr im PENNY-Markt in Essen Huttrop

Wie bist du auf die Ausbildung bei PENNY aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 
Zu allererst bin ich durch einen Kumpel, der im Lebensmittelhandel gearbeitet hat, auf den Beruf Kauffrau im Einzelhandel aufmerksam geworden. Es ist ein spannender Job mit viel Kundenkontakt und eine Tätigkeit, bei der ich aktiv sein und anpacken kann. Auf der Suche nach einer Ausbildung habe ich auf meine Zeit in meinem Heimatdorf zurückgeblickt. Dort habe ich beim nächstgelegenen PENNY-Markt eingekauft und wurde als Kundin herzlich behandelt. Auf dem Parkplatz stand ich oft mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von PENNY zusammen und wir haben gequatscht. Daraufhin habe ich mich über das Internet für die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel beworben und zack, seit dem 1. August mache ich die Ausbildung bei PENNY in der Filiale in Essen. Was mich letztlich überzeugt hat, zu PENNY zu gehen? Das Familiäre. Die PENNY-Mitarbeiter:innen haben mich sofort willkommen geheißen, mich als Mensch gesehen und insgesamt gehen wir gut miteinander um.“

Gönül Avsar, 22, im 3. Ausbildungsjahr zur Kauffrau im Einzelhandel bei REWE Ihr Kaufpark in Hagen

Warum machst du deine Ausbildung bei REWE?

„Nachdem ich die Prüfung zur Verkäuferin mit einer sehr guten Note bestanden habe, lerne ich jetzt Einzelhandelskauffrau in Hagen, danach will ich den Handelsfachwirt anschließen. Ich möchte einfach weiterkommen. Besonders viel Spaß macht mir die Abwechslung: dass ich in ganz unterschiedlichen Abteilungen – von der Warenannahme bis zum Service – arbeiten darf.“

Damian Schmitt, Auszubildender zum Informatiker mit Fachrichtung Systemintegration bei der REWE Systems

Wie bist du auf die Ausbildung bei REWE Systems aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 
„Das war noch vor Corona als wir mit der Schule die Messe Einstieg Köln besucht haben. Ich habe mich im Bereich IT-Dienstleistungen umgeschaut und dort ist mir zwischen all den großen IT-Firmen die REWE Systems aufgefallen. Ich hatte nicht auf dem Schirm, dass sie so ein großes Unternehmen ist. Mich hat die REWE Systems schon deshalb interessiert, weil hier nicht – wie bei Telekommunikationsunternehmen – IT für IT arbeitet, sondern man als ITler eine andere Branche unterstützt. Das fand ich sehr spannend, weil man stärker vor Augen hat, wo IT überall relevant ist. Ich wohne in Köln und hier sieht man die REWE überall, ob als Lebensmittelmarkt, bei Pride-Events oder beim Fußball. Ich finde es einfach gut, hier dazuzugehören. Außerdem hat die REWE Systems sich als erstes Unternehmen bei mir gemeldet und dann ging es sehr schnell. Nach einem Online-Test und ein Kennenlern-Telefonat kam dann auch schon das Bewerbungsgespräch und direkt die Zusage. Da hatten die anderen Unternehmen keine Chance.“

Lena-Marie Schlenke, 20, 1. Ausbildungsjahr zur Kauffrau im Einzelhandel, REWE Ihr Kaufpark in Herdecke

Wie bist du auf die Ausbildung bei REWE aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 

„Die Ausbildung wurde mir von der Berufsberatung vorgeschlagen, sie passte zu meinen Stärken. Ich lerne verkaufen und bin aktuell in der Frischetheke eingesetzt. Später komme ich noch an die Kasse und die Warenannahme. Besonderen Spaß macht der Kundenkontakt, und auch die Kollegen sind alle nett, mir wird immer geholfen. Ich bin sehr herzlich aufgenommen worden.“

Jeremias Dix, 21, hat am 1. August 2021 mit der Ausbildung im PENNY-Abiturientenprogramm begonnen

Wie bist du auf die Ausbildung bei PENNY aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 
„Ich hatte bereits im vergangenen Jahr eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement angefangen und schnell gemerkt, dass ein Schreibtischjob nichts für mich ist, weil ich einfach mehr Action brauche. Eine kombinierte Aus- und Weiterbildung zum Handelsfachwirt im Einzelhandel entsprach da schon eher meinen Vorstellungen. Online bin ich dann auf die Stellenanzeige von PENNY gestoßen und habe mich auf der PENNY-Karriereseite über das Abiprogramm und auch die Unternehmensphilosophie informiert. Beworben habe ich mich dann bei mehreren Arbeitgebern. Bei PENNY fand ich den Kontakt im gesamten Bewerbungsprozess einfach sehr sympathisch und dazu habe ich auch immer schnell Rückmeldungen bekommen. Dieser wertschätzende Umgang hat dazu geführt, dass ich mich letztendlich auch für PENNY entschieden habe. Nach den ersten Wochen im Markt habe ich auch das Gefühl, dass diese Entscheidung genau die richtige war: Jeder Einzelne der Kolleg:innen ist sehr bemüht und ich fühle mich sehr wohl im Team. Dazu sieht man am Ende des Arbeitstages, was man geschafft hat. Das gefällt mir richtig gut!“

Julian Tippel, Auszubildender im Toom Diez

Wie bist du auf die Ausbildung bei Toom aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 

„Bei Toom habe ich als Werksstudent angefangen. Eingestellt war ich für den Holzzuschnitt, und da ich eine abgeschlossene Lehre als Maurer besitze , konnte und durfte ich auch im Bereich Baustoffe aushelfen. Da wegen Corona das Studieren sehr erschwert bzw. fast unmöglich geworden ist, entschied ich mich für eine verkürzte Lehre bei Toom Baumarkt. Mein Ziel ist der Handelsfachwirt, um später eine Anstellung als Regionalverkaufsleiter zu erreichen.“

Jonas Schwalm, 22, 1. Ausbildungsjahr zum Verkäufer bei REWE Ihr Kaufpark in Herdecke

Wie bist du auf die Ausbildung bei REWE aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 

„Auf REWE gekommen bin ich durch Online-Werbung im Internet. Ich mache eine Ausbildung zum Verkäufer, davor habe ich schon eine Ausbildung zum Bäcker gemacht und in dem Beruf gearbeitet. Aber schon davor habe ich mich für den Verkauf interessiert. Jetzt habe ich mehr Kundenkontakt, und die Arbeitszeiten sind angenehmer.“

Tobias Röhrig, Auszubildender zum Systemintegrator bei der REWE digital

Wie bist du auf die Ausbildung bei REWE digital aufmerksam geworden – und was hat dich letztlich überzeugt, hier zu starten? 
„Auf der Suche nach einem Unternehmen für meine Ausbildung zum Systemintegrator habe ich mir verschiedene Anzeigen diverser Unternehmen im Internet angeschaut. Die Anzeige der REWE digital stach dabei besonders ins Auge und war auf Anhieb auf meiner Liste der interessanten Arbeitgeber ganz oben. Eine große Rolle spielte dabei, dass ich REWE seit jeher als großes Unternehmen mit hohem Ansehen wahrgenommen habe, gerade in der Kölner Region. Vor allem überzeugt hat mich die REWE digital, da man hier den Anspruch hat, neue Innovationen zu fördern, in dieser digitalen Zeit neue Wege zu gehen und sich sich dabei auszuprobieren. Für mich als Auszubildender war das nicht nur eine fantastische Möglichkeit eine fachlich gute Ausbildung zu genießen, sondern auch die neuesten Technologien auf dem IT-Markt kennenzulernen.“

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.