Vorheriger Artikel
Supermarkt des Jahres
Viktualienmarktfeeling
Nächster Artikel
PENNY
Erster Eishockey-Meistermarkt eröffnet
ArticleId: 3351magazineMehr lokal oder regional produzierte Lebensmittel, weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse – mit unserer Ernährungsweise können wir als Konsument:innen zu mehr Klimaschutz beitragen. Dass eine rein pflanzliche Ernährung nicht nur das Klima schützt, sondern auch lecker und abwechslungsreich sein kann, zeigen PENNY und REWE.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/5/csm_standard_teaser_a51ddc6311.pngEssen für den KlimaschutzVegane Sortimente
Vegane klimaneutrale Sortimente bei REWE und PENNY
Essen für den Klimaschutz

Mehr lokal oder regional produzierte Lebensmittel, weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse – mit unserer Ernährungsweise können wir als Konsument:innen zu mehr Klimaschutz beitragen. Dass eine rein pflanzliche Ernährung nicht nur das Klima schützt, sondern auch lecker und abwechslungsreich sein kann, zeigen PENNY mit der Eigenmarke „Food for Future“ und REWE mit seinem neuen Sortiment „REWE Bio + vegan“. Das Besondere: Beide Eigenmarken sind ab sofort klimaneutral gestellt.

Was wir essen, wie und wo wir Lebensmittel einkaufen – Konsumverhalten und Ernährungsweise spielen beim Klimaschutz eine zentrale Rolle. Laut Bundeszentrale für Ernährung bedingt die Ernährung in Deutschland ein Fünftel aller klimaschädlichen Treibhausgasemissionen, weltweit sogar etwa ein Drittel. Deshalb arbeiten REWE und PENNY auch auf Sortimentsebene daran, mehr Klimaschutz in der Ernährung zu verankern: Mit „REWE Bio + vegan“ und „Food for Future“ erleichtern REWE und PENNY ihren Kund:innen den Einstieg in eine klimaschonendere, rein pflanzliche Ernährung. Die Sortimente bei REWE und PENNY sind zu 100 Prozent pflanzlich – sie leisten somit auch einen Beitrag zu mehr Tierwohl und sind zudem auf der Verpackung zukünftig als klimaneutral gekennzeichnet.

Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland bei der REWE Group und COO PENNY, begrüßt den Schritt, „Food for Future“ klimaneutral zu stellen, um die Auswirkungen auf das Klima zu minimieren: „Wir erleben eine immer schnellere Abfolge von Klimaextremen. Wir sind alle gefordert, uns gegen die im wahrsten Sinn des Wortes verheerenden Folgen des Klimawandels zu stemmen. Daher haben wir als Unternehmen sehr ambitionierte Klimaziele gesteckt. Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, unsere vegane Dacheigenmarke ‚Food For Future‘ klimaneutral zu stellen. Dabei dürfen wir einen weiteren positiven Aspekt nicht außer Acht lassen: vegane – aber auch vegetarische – Produkte haben oft eine deutlich günstigere Klimabilanz als ihre tierischen Alternativen. Sprich ihr Konsum verursacht geringere Klimafolgen.“

Auch Peter Maly, Bereichsvorstand Handel Deutschland bei der REWE Group und COO REWE, sieht die Einführung eines veganen, klimaneutralen Eigenmarkensortiments bei REWE als wichtigen Schritt, die Klimaziele der REWE Group zu erreichen: „REWE ist sich seiner besonderen Verantwortung gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt bewusst. Nachhaltiges Handeln ist für uns kein Trend, sondern wesentlicher Teil der Geschäftsstrategie – und das seit mehr als zehn Jahren. Wir sind bestrebt, unsere führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen. Dazu gehört auch, die Sortimente ökologischer und sozial verantwortlicher zu gestalten. Die Klimaneutralität von ‚REWE Bio + vegan‘ ist hierfür ein wichtiger Baustein, auf dem wir auch für weitere Eigenmarken aufsetzen werden.“

Waldschutzprojekte und Wiederaufforstung

Bei der Produktion der pflanzlichen Alternativen fallen die Treibhausgasemissionen, die in der tierischen Landwirtschaft entstehen, weg. Aber auch bei veganen Lebensmitteln lassen sich Emissionen nie komplett verhindern. Da sowohl „REWE Bio + vegan“ als auch „Food for Future“ klimaneutral gestellt sind, kompensieren REWE und PENNY deshalb die nicht vermeidbaren Emissionen in Klimaschutzprojekten: Aufforstungsprojekte in Deutschland sowie Waldschutzprojekte in Peru. Mit Hilfe eines QR-Codes oder einer Partnernummer auf den Produktverpackungen können Verbraucher:innen sich zukünftig bei den Produkten von „Food for Future“ und bei „REWE Bio + vegan“ genauer über diese Klimaschutzprojekte informieren.

Was bedeutet die Kompensation konkret in Zahlen? Basierend auf den Berechnungen des Projektpartners ClimatePartner kompensiert PENNY ab sofort pro Jahr über 16.000 Tonnen CO2. Bei REWE hat ClimatePartner ein Kompensationsvolumen von 32.600 Tonnen CO2 errechnet.

Bei PENNY wie auch bei REWE fließt die Kompensation in ein zertifiziertes Klima- und Waldschutzprojekt in Peru. Zusätzlich forsten REWE und PENNY in Eulenthal bei Overath Bäume auf, um auch in Deutschland die Klimafolgen zu lindern. PENNY pflanzt im Rahmen des Aufforstungsprojekts bis zu 16.000 Bäume. Auch REWE pflanzt in Overath zusätzlich einen Baum je ausgeglichener Tonne CO2 – insgesamt über 32.600 Eichen, Spitzahorne, Elsbeeren, Speierlinge und Wildkirschbäume. An den Waldrändern werden heimische Straucharten gesetzt. Das Aufforstungsprojekt startet im November 2021.

Stimmen Sie jetzt für „Food for Future“ und „REWE Bio + vegan“ bei den „International V-Label Awards“ ab.

Food for Future: Das isst die Zukunft.

Als erster Händler in Deutschland brachte PENNY mit „Food for Future“ eine warengruppenübergreifende vegane Eigenmarke auf den Markt. Mittlerweile umfasst das stetig wachsende Sortiment um die 30 Artikel – von veganem Hack über Schokolade bis hin zu Mini-Schnitzeln oder Reis-Nuggets.

Seit September 2021 sind die „Food for Future“-Produkte klimaneutral gestellt.

Mehr zu „Food for Future“ von PENNY.

REWE Bio + vegan: Schon bewusst?

Die „REWE Bio + vegan“ Produkte erleichtern Konsument:innen eine fleischlose, klimaschonendere und dabei vielseitige Ernährung. Das Sortiment umfasst bis Ende des Jahres rund 30 Produkte – von Frischkäse-, Mozzarella- und Joghurt-Alternativen über Getreidemilch und vegane Remouladensauce bis hin zu Tofu-Produkten.

Seit September 2021 sind alle Produkte auch klimaneutral.

Mehr zu „REWE Bio + vegan“ von REWE.

Klimaziele der REWE Group

Überschwemmungen, extreme Hitze, Unwetter, Dürren – laut aktuellem Weltrisikobericht des Weltwirtschaftsforums stellt der Klimawandel die größte Bedrohung der Menschheit dar. Ein großer Teil der weltweiten klimaschädlichen Treibhausgasemissionen entsteht bei der Herstellung von Produkten wie Lebensmitteln. Als Lebensmitteleinzelhändler will die REWE Group einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und setzt sich deshalb ambitionierte Klimaziele. Das Ziel, die Treibhausgasemissionen pro Quadratmeter Verkaufsfläche bis 2022 zu halbieren, konnte vorzeitig erreicht und sogar übertroffen werden.

Das neue Klimaziel: Klimaneutralität auf Unternehmensebene bis 2040 – in allen Ländern, in denen die REWE Group aktiv ist. In einem Zwischenziel arbeitet die REWE Group daran, ihre absoluten Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent gegenüber 2019 zu reduzieren. Um diese Klimaziele zu erreichen, geht die REWE Group unterschiedliche Wege. Einer davon: der Ausbau rein-pflanzlicher Sortimente bei REWE und PENNY. Mehr Infos zu Klimaschutz-Aktivitäten bei der REWE Group.

Mein Kommentar
Kommentare
Silke Tiedje
vor 1 Monat und 4 Tagen
Die neuen Sortimente sind super und der vegane Frischcreme natur z.B. schmeckt richtig lecker. Leider ist es nicht einfach herauszufinden, welcher REWE-Markt bzw. welcher PENNY-Markt gewisse vegane Produkte im Sortiment hat. Toll wäre, wenn man das einfach in z.B. der REWE-App als Verbraucher nachschauen könnte. Sonst klappert man diverse Märkte leider vergeblich ab.
Antworten
Simone Hahn
vor 1 Monat und 3 Tagen
Liebe Frau Tiedje, vielen Dank für Ihren Kommentar. Schön, dass Ihnen die veganen Produkte schmecken. Zu Ihrer Anregung haben wir uns bei den Kolleg:innen erkundigt: REWE hat die Produkte national gelistet. Es kann jedoch sein, dass noch nicht alle Verpackungen mit dem neuen Labeling in den Regalen liegen. Bei REWE gibt es zudem die Möglichkeit, sich im Onlineshop den nächst gelegenen Abholmarkt rauszusuchen und zu schauen, ob man die gewünschten Artikel in den virtuellen Einkaufskorb legen kann. Dann muss das Produkt auch vor Ort im Markt erhältlich sein. Für PENNY gibt es unter https://www.penny.de/erleben/eigenmarken/foodforfuture eine Sortimentsübersicht. Dort ist auch gekennzeichnet, welche Artikel nicht in allen Filialen verfügbar sind. Herzliche Grüße, Simone Hahn
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.