Vorheriger Artikel
Techniktrends auf der Eurocis
Wenn Roboter Paul die Warenwelt erklärt
Nächster Artikel
Kauf von Kuoni France
Die „Haute Couture“ des Reisens
ArticleId: 1828magazineDurchschnittlich nehmen wir in Deutschland 35 Kilogramm Zucker und 32 Kilogramm Fett pro Jahr zu uns. Die Folgen: Jeder Zweite ist übergewichtig und Zivilisationskrankheiten nehmen zu. Aber wie viel Zucker, Salz oder Fett ist zu viel? Antworten gab es beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück. one zeigt die Highlights im Video.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/d/csm_Trendfruehstueck15_mgt_st_8dd008f923.jpgWeniger Fett, Zucker & Salz – länger leben?Tagesspiegel-Trendfrühstück
Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Tagesspiegel-Trendfrühstück

Weniger Fett, Zucker & Salz – länger leben?

07.03.2018

Durchschnittlich nehmen wir in Deutschland 35 Kilogramm Zucker und 32 Kilogramm Fett pro Jahr zu uns. Die Folgen: Jeder Zweite ist übergewichtig und Zivilisationskrankheiten nehmen zu. Aber wie viel Zucker, Salz oder Fett ist zu viel? Antworten gab es beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück. one zeigt die Highlights im Video.

Wie leicht kann man auf Zucker, Fette und Salz verzichten? Sind zucker-, salz- und fettreduzierte Lebensmittel wirklich gesünder? Und brauchen wir eine Zucker-Fett-Salzsteuer oder die viel besprochene Lebensmittelampel, um Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohem Blutdruck zu begegnen?

Diese und weitere Fragen wurden beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück in Berlin diskutiert. Diesmal auf dem Podium: Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL), Oliver Huizinga, Leiter Recherche und Kampagnen bei foodwatch und Detlef Brendel, Wirtschaftspublizist und Co-Autor des Buches „Die Zucker-Lüge“.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.