Vorheriger Artikel
20 Fragen & Antworten
Was steckt drin – und wie kann ich Gemeinsam.topfit nutzen?
Nächster Artikel
Übungen für mehr Happiness
Zum Glück ganz einfach
ArticleId: 2216magazineErstmals in ihrer Unternehmensgeschichte erreichte die REWE Group einen Gesamtaußenumsatz von über 60 Milliarden Euro. Alle Zahlen und Infos, die Highlights im Video und aktuelle Pressestimmen jetzt in one.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/3/csm_BilanzPK2019_mgt_st_1098bb51bf.jpgREWE Group wächst auf 61 Milliarden EuroJahrespressekonferenz 2019

Im Fokus der Medien: die REWE Group (Foto: Achim Bachhausen)

Blickte auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück: der REWE Group-Vorstand (rechtes Bild, v.r.) mit Lionel Souque, Christian Mielsch, Jan Kunath und Sören Hartmann (Fotos: Achim Bachhausen)

Impressionen von der Jahrespressekonferenz 2019 der REWE Group (Foto: Achim Bachhausen)

Hatten gut lachen: die REWE Group-Vorstände Sören Hartmann und Jan Kunath

Impressionen von der Jahrespressekonferenz 2019 der REWE Group (Fotos: Achim Bachhausen)

Finanzvorstand Christian Mielsch

Impressionen von der Jahrespressekonferenz 2019 der REWE Group

Reges Medienecho im Raum Köln in der REWE-Zentrale (Foto: Achim Bachhausen)

Jahrespressekonferenz 2019

REWE Group wächst auf über 60 Milliarden Euro

03.04.2019

Erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte erreichte die REWE Group einen Gesamtaußenumsatz von über 60 Milliarden Euro: Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018 stiegen die Umsatzerlöse um 4,7 Prozent auf 61,2 Milliarden Euro. Zu diesem kräftigen Umsatzwachstum trug das Geschäft in Deutschland ebenso bei wie das Auslandsgeschäft des genossenschaftlichen Kölner Handels- und Touristikunternehmens.

In Deutschland wuchs der Umsatz um 4,5 Prozent, im Ausland um 5,2 Prozent. Der Auslandsanteil am Gesamtaußenumsatz der REWE Group stieg dadurch leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 28,7 Prozent.

Die Vorstände Christian Mielsch und Lionel Souque kommentierten die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr

Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, sagte bei der Vorstellung der noch nicht testierten Geschäftszahlen am 3. April 2019 in Köln: „Die REWE Group ist national und international auf einem gesunden Wachstumskurs. Wir haben 2018 erneut davon profitiert, dass wir in den vergangenen Jahren sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland in großem Umfang in die Modernisierung und Expansion unserer Märkte und in die Stärkung unserer Touristik-Sparte investiert haben. Das Geschäftsjahr 2018 war eines der besten in unserer Unternehmensgeschichte – und dies trotz weiter bestehender Belastungen durch die Sanierung des Geschäfts der Sky-Filialen. Die Stärke in unserem Kerngeschäft verschafft uns die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle und Innovationen voranzutreiben, die die Grundlage für eine weiterhin positive Entwicklung unseres Unternehmens in der Zukunft sind. Dabei verfolgen wir als genossenschaftliche Gruppe ruhig und mit kaufmännischer Weitsicht unsere strategischen Prioritäten, auch wenn das Markt- und Wettbewerbsumfeld mitunter von Turbulenzen geprägt ist.“

Die Highlights der Pressekonferenz sehen Sie hier im Video

Einmal mehr war der selbständige Lebensmitteleinzelhandel unter dem Dach der REWE Group ein Motor der positiven Gesamtentwicklung. „Die REWE-Kaufleute in Deutschland konnten im Vergleich zum Vorjahr ihr Umsatzwachstum nochmals steigern“, so Souque.

„Die Förderung des selbständigen Einzelhandels hat weiterhin eine hohe Priorität“

Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender REWE Group

„Nach einem Wachstum von 8,5 Prozent im Jahr 2017 trugen unsere Kaufleute im Jahr 2018 mit einem Umsatzzuwachs von 9,1 Prozent zur erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung der REWE Group bei. Ihre Stärken haben die REWE-Kaufleute ganz eindeutig als Unternehmer vor Ort mit ihrer Verwurzelung in den jeweiligen Städten und Gemeinden, mit großer Kundennähe, regionalen und lokalen Sortimenten sowie individuellem Service. Für uns hat die Förderung des selbständigen Einzelhandels weiterhin eine hohe Priorität. Dabei ist die kontinuierliche Ausweitung des Vertriebsnetzes der Selbständigen ein Schlüsselfaktor“, erklärte Souque. Die Zahl der Märkte der REWE-Kaufleute in Deutschland erhöhte sich 2018 von 1.635 um 5,1 Prozent auf 1.718.

Auch die Umsätze des Online-Geschäfts unter dem Dach der REWE Group wuchsen weiter deutlich um insgesamt 22,4 Prozent.

Stimmen aus der Presse

Die gute Entwicklung aller Geschäftsbereiche der REWE Group hat in den Medien ein positives Echo hervorgerufen. Eine Auswahl aus den Pressestimmen zur Jahres-Pressekonferenz.

Zahl der Beschäftigten steigt um 2,4 Prozent

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland und dem europäischen Ausland stieg um 2,4 Prozent auf 360.315. In Deutschland erhöhte sich 2018 die Beschäftigtenzahl von 254.097 um 2,1 Prozent auf 259.496, darunter 8.560 Auszubildende (Stichtag: 30.9.)

Die Zahl der Beschäftigten im Ausland stieg um 3,2 Prozent auf 100.819.

Die Zahl der Beschäftigten im Ausland stieg um 3,2 Prozent auf 100.819.

Content eines Drittanbieters.
Zustimmung zur Speicherung von Cookies erforderlich.
-->
REWE Konzern

Der Umsatz des REWE-Konzerns aus fortzuführendem Geschäft stieg im vergangenen Jahr um 8 Prozent von 49,4 Milliarden auf 53,4 Milliarden Euro; wechselkursbereinigt lag der Zuwachs bei 8,1 Prozent.
In Deutschland wuchs der REWE-Konzern um 8,3 Prozent und im Ausland um 7,3 Prozent (wechselkursbereinigt +7,6 Prozent). Das operative Ergebnis EBITA stieg von 491 Millionen Euro um 23,8 Prozent auf 609 Millionen Euro. Nicht enthalten im EBITA des REWE-Konzerns ist das operative Ergebnis der REWE-Kaufleute, das sich auf rund 320 Millionen Euro belief und damit das Vorjahresergebnis von 290 Millionen Euro noch übertraf. 

Der Jahresüberschuss des REWE-Konzerns stieg um 27,2 Prozent auf voraussichtlich 430 Millionen Euro. 

Strategie
REWE Group

Das EBITDA des REWE-Konzerns erhöhte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 1,6 Milliarden Euro um 15,6 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Die cash-wirksamen Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte des Jahres 2018 lagen mit 1,8 Milliarden Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Das Eigenkapital wuchs 2018 um 5,9 Prozent und erreichte mit 6,5 Milliarden Euro einen neuen Höchststand. Die Eigenkapitalquote betrug 31 Prozent. Die Nettofinanzverschuldung ohne Finanzierungsleasing lag zum Stichtag 31.12.2018 bei 1,2 Milliarden Euro. REWE Group-Finanzvorstand Dr. Christian Mielsch erklärte: „Die bilanzielle Situation des REWE-Konzerns ist hervorragend. Wir haben die Kraft, unsere Investitionen auch in Zukunft auf einem hohen Niveau zu halten und planen im laufenden Geschäftsjahr Investitionen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro. Dies ist die Voraussetzung dafür, weiterhin dynamisch und profitabel im Handel und in der Touristik zu wachsen – national und international.“


Umsätze der einzelnen Geschäftseinheiten

Strategie
REWE Group

Vollsortiment National

Das Vollsortiment National mit REWE, REWE Center, REWE To Go sowie nahkauf und sonstigen Großhandelspartnern erzielte 2018 ein Umsatzplus von 12,3 Prozent auf 23,8 Milliarden Euro. Darin enthalten ist das Joint Venture mit der REWE Dortmund.

Wichtige Impulse erhielt das Supermarktgeschäft insbesondere vom Rollout des Marktkonzepts REWE 2020. Das Konzept steht u.a. für Frische, Regionalität, gesunde Ernährung, Vielfalt, Innovation und kompetente Beratung. Zum 31.12.2018 waren insgesamt 180 Märkte auf das Konzept REWE 2020 umgestellt.  

Der Umbau der 152 Sky-Märkte auf das REWE-Vertriebskonzept wurde zügig weiter vorangetrieben. Bis Mitte 2019 wird die komplette Umstellung von Sky auf REWE abgeschlossen sein.

Strategie
REWE Group

Vollsortiment International

Im Vollsortiment International sind die Supermarkt- und Drogeriemarkt-Aktivitäten in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien, Litauen und der Ukraine zusammengefasst.

Der Umsatz stieg um 6,2 Prozent (wechselkursbereinigt um 6,8 Prozent) von 8,9 auf 9,4 Milliarden Euro.

Der Umsatz im Vollsortiment Österreich mit Billa, Bipa, Merkur und Adeg stieg um 1,7 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro. Die Billa-Supermärkte wuchsen um 1,5 Prozent; die Bipa-Drogeriemärkte in Österreich steigerten die Umsatzerlöse um 1,1 Prozent.

In Mittel- und Osteuropa erreichte Billa einen Umsatzzuwachs von 17 Prozent (wechselkursbereinigt +19,1 Prozent) auf drei Milliarden Euro. Darin enthalten ist das erstmals vollkonsolidierte Geschäft der litauischen Supermarktkette Iki, das der REWE-Konzern zum 1. August 2018 mehrheitlich übernommen hatte. In Tschechien erreichte Billa dank eines Umsatzzuwachses von 12 Prozent erstmals Umsatzerlöse von über einer Milliarde Euro: 1,1 Milliarden Euro.

Strategie
REWE Group

Discount National

PENNY Deutschland steigerte den Umsatz um 3,1 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. Im dritten Jahr in Folge stieg auch wieder die Zahl der PENNY-Filialen in Deutschland, zum 31.12.2018 auf 2.182.

Treiber dieser positiven Entwicklung waren die konsequente Positionierung von PENNY als Discounter in der Nachbarschaft, der Ausbau des Bio- und Convenience-Sortiments sowie die Einführung von Payback.

Strategie
REWE Group

Discount International

In den Ländern Italien, Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien erwirtschaftete PENNY International ein Umsatzplus von 7,5 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Die Anzahl der Märkte stieg um 2,7 Prozent auf 1.505. Stärkstes Wachstumsland war dabei Rumänien, dort legte PENNY beim Umsatz wechselkursbereinigt 14,6 Prozent zu. In Österreich steigerte PENNY den Umsatz um 2,5 Prozent.

Strategie
REWE Group

Baumarkt

Der Geschäftsbereich Baumarkt umfasst die Baumarkt-Aktivitäten von Toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Dort wurde 2018 ein Umsatzwachstum von 0,9 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro erreicht. Die Toom-Baumärkte allein wuchsen um 2,3 Prozent und lagen damit über dem Branchenwachstum von 1,6 Prozent.

Strategie
REWE Group

Geschäftsfeld Touristik

Die DER Touristik als zweite Säule der REWE Group neben dem Handelsgeschäft entwickelte sich mit einem Plus beim fakturierten Umsatz von 3,4 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro erneut positiv.

Getragen wurde diese Entwicklung von der Internationalisierung der DER Touristik. So konnte Exim Tours in Osteuropa ein Umsatzplus von 30,7 Prozent erzielen.

Mit einem Umsatzplus von rund 20 Prozent erwiesen sich auch die Destination Management Companies, die für Gästebetreuung, Ausflüge und Hoteleinkauf zuständig sind, als besonders erfolgreich.

Die Reisebüros der DER Touristik steigerten den fakturierten Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um 6 Prozent.


»English version«


 

Strategie
REWE Group
REWE Group: Strong national and international growth
More than 60 billion euros revenue for the first time

For the first time in the history of the company, REWE Group achieved total external revenue of more than 60 billion euros: in the past business year, 2018, revenue increased by 4.7 per cent to 61.2 billion euros.

Both business in Germany and foreign business of the Cologne-based cooperative trade and tourism company contributed to this strong revenue increase. In Germany, revenue grew by 4.5 per cent and abroad by 5.2 per cent. The foreign share of total external revenue of REWE Group thus increased slightly by 0.2 percentage points to 28.7 per cent.

At the presentation of the not yet audited business figures in Cologne on 3 April 2019, Lionel Souque, CEO of REWE Group, said: “REWE Group is on a healthy growth trajectory, both nationally and internationally. In 2018, we once again profited from our huge investments made in previous years in the modernisation and expansion of our stores and in strengthening our Travel and Tourism division, both in Germany and in other European countries. The 2018 business year was one of the best in the history of our company – and this despite ongoing burdens due to the renovations at Sky stores. The strength in our core business gives us the opportunity to drive forward new business models and innovations that will be the foundation for a continued positive development of our company in the future.

As a cooperative group, we pursue our strategic priorities calmly and with commercial foresight, even when the market and competitive environment is sometimes characterised by turbulence.”

Once again, the independent food retail business, under the umbrella of REWE Group, was a driver of the positive overall development. “REWE retailers in Germany again managed to increase their revenue growth compared to the previous year”, says Souque. “Following growth of 8.5 per cent in 2017, our retailers contributed to the successful economic development of REWE Group in 2018 with a revenue increase of 9.1 per cent. The strengths of REWE retailers clearly lie in being local enterprises with roots in their respective towns and communities, high customer proximity, regional and local product ranges, as well as individual service. The promotion of independent retail remains a high priority for us. The continuous expansion of the sales network of independent retailers is a key factor here”, explains Souque. The number of stores of REWE retailers in Germany increased in 2018 by 5.1 per cent from 1,635 to 1,718.

In addition, revenue from online business under the umbrella of REWE Group continued to grow significantly by 22.4 per cent overall.

Strategie
REWE Group
Number of employees increases by 2.4 per cent

The number of employees in Germany and other European countries rose by 2.4 per cent to 360,315. In Germany, the number of employees increased by 2.1 per cent from 254,097 to 259,496 in 2018, including 8,560 trainees (as of 30 September).

The number of employees abroad increased by 3.2 per cent to 100,819.

REWE Combine

The revenue of REWE Combine from continuing operations rose last year by 8 per cent from 49.4 billion to 53.4 billion euros; adjusted for currency effects, growth was 8.1 per cent. In Germany, REWE Combine grew by 8.3 per cent and abroad by 7.3 per cent (+7.6 per cent adjusted for currency effects).

The operating result (EBITA) increased by 23.8 per cent from 491 million euros to 609 million euros. The EBITA of REWE Combine does not include the operating result of REWE retailers, which amounted to around 320 million euros and thus exceeded the previous year’s result of 290 million euros.

The annual profit of REWE Combine is estimated to have increased by 27.2 per cent to 430 million euros.

The EBITDA of REWE Combine increased by 15.6 per cent from 1.6 billion euros to 1.8 billion euros as against the previous year’s comparable figure.

Cash-effective investments in property and intangible assets made in 2018 totalled 1.8 billion euros, on par with the high level of the previous year.

Equity grew by 5.9 per cent in 2018, thus reaching a new high with 6.5 billion euros. The equity ratio amounted to 31 per cent. As of 31 December 2018, the net financial debt without finance leases totalled 1.2 billion euros.

REWE Group’s Chief Financial Officer, Dr. Christian Mielsch, commented: “REWE Combine has an exceptionally strong balance sheet. We have the strength to keep our investments at a high level in the future and plan to invest around two billion euros in the current business year. This is essential if we are to continue to grow dynamically and profitably in retail and tourism – nationally and internationally.”

National Full-Range Stores
National Full-Range Stores, with REWE, REWE Center, REWE To Go, as well as nahkauf and other wholesale partners, achieved a revenue increase of 12.3 per cent to 23.8 billion euros in 2018. This includes the joint venture with REWE Dortmund.

Significant momentum was generated for the supermarket business particularly by the roll-out of the REWE 2020 store concept, the central elements of which include freshness, regionality, healthy diets, variety, innovation and expert assistance. Overall, 180 stores had been converted to the REWE 2020 concept by 31 December 2018. 

Rapid progress has been made in the conversion of 152 Sky stores to the REWE sales concept. The complete transition from Sky to REWE will be finished by mid-2019.

International Full-Range Stores
International Full-Range Stores combines supermarket and drug store activities in Austria, the Czech Republic, Slovakia, Russia, Bulgaria, Croatia, Lithuania and Ukraine.

Revenue increased by 6.2 per cent (6.8 per cent adjusted for currency effects) from 8.9 to 9.4 billion euros.

Revenue in Austrian full-range stores with Billa, Bipa, Merkur and Adeg rose by 1.7 per cent to 6.4 billion euros. Billa supermarkets grew by 1.5 per cent; BIPA drug stores in Austria increased revenue by 1.1 per cent.

In Central and Eastern Europe, Billa achieved a revenue increase of 17 per cent (+19.1 per cent adjusted for currency effects) to three billion euros. This includes the business (fully consolidated for the first time) of Lithuanian supermarket chain Iki in which REWE Combine acquired a majority interest on 1 August 2018. In the Czech Republic, Billa achieved revenue of over one billion euros (1.1 billion euros) for the first time thanks to a revenue increase of 12 per cent.

National Discount Stores
PENNY Deutschland increased revenue by 3.1 per cent to 7.6 billion euros. For the third year in a row, the number of PENNY branches in Germany also increased again, reaching 2,182 as of 31 December 2018.

The drivers of this positive development were the consistent positioning of PENNY as a neighbourhood discounter, the expansion of the organic and convenience ranges, as well as the introduction of Payback.

International Discount Stores
In Italy, Austria, Hungary, Romania and the Czech Republic, PENNY International achieved revenue growth of 7.5 per cent to 4.8 billion euros. The number of stores rose by 2.7 per cent to 1,505. The country to experience strongest growth was Romania, where PENNY increased revenue, adjusted for currency effects, by 14.6 per cent. In Austria, PENNY increased revenue by 2.5 per cent.

DIY Stores
The DIY Stores business segment encompasses the DIY store activities of toom Baumarkt and B1 Discount Baumarkt. In 2018, revenue in this segment grew by 0.9 per cent to 2.2 billion euros. The toom Baumarkt DIY stores alone grew by 2.3 per cent, above the industry growth rate of 1.6 per cent.

Travel and Tourism Business Segment
DER Touristik, the second pillar of REWE Group, next to the retail business, continued to develop positively with a 3.4 per cent increase in invoiced revenue to 6.7 billion euros.

This development was supported by the internationalisation of DER Touristik. For example, Exim Tours achieved revenue growth of 30.7 per cent in Eastern Europe.

With revenue growth of around 20 per cent, the Destination Management Companies, which are responsible for guest services, excursions and hotel procurement, also proved to be particularly successful.

The travel agencies of DER Touristik increased invoiced revenue by 6 per cent in the 2018 business year.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.