Vorheriger Artikel
So werden Sie transferstark
Wie setze ich neu Gelerntes im Arbeitsalltag um?
Nächster Artikel
Online-Video für neue Kollegen
„Willkommen bei PENNY“
ArticleId: 1758magazineWie kann man Mitarbeitergespräche noch wirksamer gestalten? Diese Frage stellte sich Philipp Dolleschal, Personalentwickler bei der REWE International AG und kam auf die Idee, ein Video-Rollenspiel für Führungskräfte zu entwickeln. one hat es getestet.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/8/csm_7_TT_01_Neues_Lernen_Video_Roleplay_REWE_International_mgt_st_e113b08d35.jpgLernen mit Video-RollenspielenREWE International AG
Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
REWE International AG

Lernen mit Video-Rollenspielen

17.01.2018
von Julia Robertz

Wie kann man Mitarbeitergespräche noch wirksamer gestalten? Diese Frage stellte sich Philipp Dolleschal, Personalentwickler bei der REWE International AG und kam auf die Idee, ein Video-Rollenspiel für Führungskräfte zu entwickeln. Das Ziel: Die Führungskräfte sollen fit für die anstehenden Mitarbeitergespräche gemacht werden. Das Video-Rollenspiel wird den Führungskräften nun seit Anfang Dezember im Rahmen eines Pilotprojekts angeboten. 

one: Wie ist die Idee zu dem Video Rollenspiel entstanden?
Philipp Dolleschal: Wir stellen uns immer die Frage, wie man sicherstellen kann, dass erworbenes Wissen in den Arbeitsalltag transferiert werden kann und diskutieren hierzu im Kollegenkreis, aber auch mit externen Partnern. Unser Dienstleister hat uns dann die Möglichkeit des Video-Rollenspiels angeboten und wir waren sofort begeistert.

Philipp Dolleschal, Personalentwickler REWE International AG

one: Was hat Sie daran begeistert?
Philipp Dolleschal: Die Führungskräfte haben die Möglichkeit, das im jährlich stattfindenden Seminar „Entwicklungsgespräche erfolgreich führen“ Erlernte nochmals im Anschluss selbstständig zu trainieren, wodurch ein unmittelbarer Lerntransfer erzeugt wird.

one: Welche weiteren Vorteile gibt es?
Philipp Dolleschal: Für viele Seminarteilnehmer sind die im Seminar durchgeführten Rollenspiele auch mit ein wenig Stress verbunden, wodurch es Ihnen möglicherweise nicht gelingt, die gewünschte Leistung abzurufen. Durch die Lerntransferplattform können die Rollenspiele im Nachhinein nochmals selbstständig und stressfrei durchführt werden. Die Teilnehmer erlangen dadurch Sicherheit und es kann ein nachhaltiger Lerneffekt entstehen. Ein weiterer großer Vorteil besteht in der örtlichen und zeitlichen Flexibilität: Die Anwender können selbst entscheiden, wo und wann sie an dem Video-Rollenspiel teilnehmen.

one: Welche Themen werden in den Rollenspielen behandelt?
Philipp Dolleschal:
 Es sind häufig wiederkehrende Themen in den jährlichen Entwicklungsgesprächen. Als Beispiel soll in einem Rollenspiel ein Mitarbeiter motiviert werden, sich stärker um eine Stellvertretung zu kümmern. Die Führungskraft soll in dem Rollenspiel üben, mit stichhaltigen Argumenten zu überzeugen.

„Die Anwender können selbst entscheiden, wo und wann sie an dem Video-Rollenspiel teilnehmen.“

Philipp Dolleschal

one: Wer beurteilt, wie sich die Teilnehmer in den Rollenspielen geschlagen haben?
Philipp Dolleschal:
 Nachdem die Anwender ihre Videos hochgeladen haben, erhalten sie ein persönliches Feedback von der Trainerin, die auch den Workshop durchgeführt hat. Darin teilt sie ihnen mit, was gut gelaufen ist und was sie noch verbessern können. Die Teilnehmer haben dann die Möglichkeit, das Rollenspiel zu wiederholen und ihren Beitrag erneut hochzuladen.

one: Sollen die Video-Rollenspiele denn das Seminar „Entwicklungsgespräche richtig führen“ dauerhaft ablösen?
Philipp Dolleschal:
 Nein, die Video-Rollenspiele sind nur als Ergänzung zum Seminar gedacht und sollen dieses auch langfristig nicht ablösen, sondern nur den Lerntransfer sichern.

one: Werden die Videos, die die Führungskräfte hochgeladen haben, irgendwo gespeichert oder dokumentiert?
Philipp Dolleschal:
 Nein, es ist eine reine Übungsmöglichkeit, die im Übrigen auch komplett freiwillig ist. Die Personalabteilung schaut sich die hochgeladenen Videos nicht an. Die Videos werden nicht dokumentiert.

Top Thema
International

one-Redakteurin Julia Robertz wollte wissen, wie das Video-Rollenspiel funktioniert und testete es. Hier ihr Erfahrungsbericht.

„Sobald ich mich mit meinen Zugangsdaten ins Portal eingeloggt habe, erscheint eine Übersichtsseite mit mehreren Reitern. Ich entscheide mich für den Reiter ‚Szenarien‘ und es öffnet sich eine neue Seite: Entwicklungsgespräche erfolgreich führen. Hier habe ich wiederum die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Szenarien auszuwählen und ich entscheide mich für ‚Feedback zur Arbeitsleistung und Arbeitsorganisation‘.

Hier öffnet sich eine Seite mit einem Video eines fiktiven Mitarbeiters, der eine Problemlage erörtert. Ich werde aufgefordert, den Chef dieses Mitarbeiters zu spielen und auf diese Problemlage einzugehen und das Video anschließend hochzuladen.

Umfrage
Können Sie sich vorstellen, ein Video-Rollenspiel zu machen?
Klar, warum nicht? Ist doch eine tolle Möglichkeit, sich zu reflektieren und persönliches Feedback zu bekommen
0%
Ein komisches Gefühl ist das schon, sich selbst im Film zu sehen. Aber immernoch besser als ein Rollenspiel vor allen anderen Seminarteilnehmern
0%
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen
0%
Um an der Umfrage teilnehmen zu können, sind Cookies notwendig.
Privatsphäre-Einstellungen

Nach dem Upload erhalte ich die Möglichkeit, das Video noch einmal anzusehen und es entweder zu speichern oder ein neues Video aufzunehmen.Danach werde ich zum nächsten Teil des Rollenspiels weitergeleitet – ein ‚heißer Stuhl‘-Szenario. Dort wird wieder eine Problemlage von Seiten eines fiktiven Mitarbeiters simuliert und ich soll in einem Video emphatisch darauf reagieren.

Im Gegensatz zum ersten Teil, kann ich hier nicht das Video mehrmals aufnehmen, sondern nur einmal. Ich werde anschließend zum dritten Teil der Schulung weitergeleitet: ‚Ziele und Aufgaben vereinbaren – Mitarbeit an einem Projekt‘.

Auch hier gibt es wiederum eine bestimmte Situation: Der fiktive Mitarbeiter soll zur Projektarbeit bewogen werden. Außerdem sollen Ziele und Aufgaben für das kommende Jahr definiert werden. Auch hier lade ich wieder das entsprechende Video hoch. Nach einigen Stunden erhalte ich ein schriftliches Feedback von der Trainerin, in dem sie die Gesprächssituation bewertet und mir Tipps gibt, was ich verbessern kann sowie eine Videobotschaft von der Trainerin, die das Seminar leitet.

Mein Fazit: Ich finde die Navigation auf der Plattform sehr leicht und intuitiv. Außerdem finde ich es spannend, in eine andere Rolle hineinzuschlüpfen und nachher zu erfahren, wie ein Experte das Gespräch beurteilt.“

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.