Vorheriger Artikel
Marcus Brose kommt von Aldi
Neuer Vertriebschef für PENNY in Deutschland
Nächster Artikel
Im Rollstuhl durch den REWE
„Auch Rollifahrer mögen Sahne zum Kuchen“
ArticleId: 2582magazineEin modernes Markthallenflair und reichlich Platz für frische Lebensmittel in historischem Gemäuer: Mit dieser ansprechenden Kombination punktet der REWE-Markt von Ralf Ruscher im sächsischen Flöha – bei seinen Kunden und bei Handelsexperten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/3/csm_StoreoftheYear_mgt_st_f55d71b5b3.jpgFrische im historischen Gemäuer begeistert Kunden und Experten„Store of the year“ in Sachsen

Der denkmalgeschützte Baukörper der „Alten Baumwolle“ wird dank REWE als Ankermieter als moderne Einkaufsmöglichkeit optimal genutzt. (Foto: Tom Heindl)

Branchenpreis „Store of the year“

Baumkuchen statt Baumwolle

30.01.2020
von Achim Bachhausen

Ein modernes Markthallenflair und reichlich Platz für frische Lebensmittel in historischem Gemäuer: Mit dieser ansprechenden Kombination punktet der REWE-Markt von Ralf Ruscher im sächsischen Flöha – bei seinen Kunden und bei Handelsexperten. 

REWE-Kaufmann Ralf Ruscher vor dem markanten Industriegebäude in Flöha (Foto: Tom Heindl)

Es ist schon ein außergewöhnlicher Standort für einen REWE-Markt. Wo einst Baumwolle gesponnen wurde, werden heute frische Lebensmittel verkauft. Bei den Kunden kommt die Kombination aus Alt und Brandneu blendend an. Nun beeindruckten die exponierte Lage und das Layout des Supermarktes auch die Experten beim Branchenpreis „Store of the year“ des Handelsverbands Deutschland (HDE). Die „Alte Baumwolle“ schaffte es in die Runde der letzten Drei.

Die Neupositionierung 

Der markante, denkmalgeschützte Baukörper werde durch den REWE-Markt als moderne Einkaufsmöglichkeit optimal genutzt. „Die alte Baumwollspinnerei kann so die angedachte Zentrenfunktion erfüllen. Die Verlagerung des PENNY-Standortes vom Ortsrand in das neue Zentrum verstärkt diesen Effekt zusätzlich“, heißt es in Flöha.

Beliebt bei den Kunden: die neun Meter lange Bedientheke und die hausgemachten Spezialitäten aus dem Räucherofen (Foto: Tom Heindl)

Die Architektur

Durch geschickte Nutzung der vorhandenen Bausubstanz in Verbindung mit Neubauelementen konnte eine Symbiose geschaffen werden, die sowohl die Funktionalität als auch die Historie des Gebäudes optimal vereint. Es entstand ein Verkaufsraum, der sich durch eine beeindruckende Deckenhöhe auszeichnet und der dank großer Fensterfronten mit reichlich Tageslicht besticht. Die Haustechnik wurde in das noch vorhandene Maschinenhaus integriert. Sie entspricht dem „Green Building“-Konzept der REWE. So wird auf eine nachhaltige Energienutzung wert gelegt, zum Beispiel durch Energierückgewinnung durch die Nutzung der Abwärme der Kälteanlagen, der Versorgung mit 100 Prozent Grünstrom, der Vollverglasung aller Kühlmöbel und dem Einsatz von Wärmepumpen.

Die hohe Decke und die großen Fensterfronten lassen reichlich Tageslicht einfallen. Beides zuammen sorgt für ein großzügiges Raumgefühl (Foto: Tom Heindl)

Der Marktplatz

Der REWE-Markt punktet mit seinem einladenden Frischebereich mit Marktplatz-Charakter nach dem aktuellen 2020-Konzept. Berufstätige freuen sich über ein breites Angebot an Freshcut, Küchen- und Verzehrfertigem sowie warmen Gerichten. Die Fleischtheke verfügt über einen eigenen Räucherofen. Als weitere aktuelle Dienstleistung bietet REWE-Kaufmann Ralf Ruscher den REWE-Abholservice an. Die Flöhaer Kunden haben so die Möglichkeit, ihre Einkäufe bequem online zu tätigen und die Ware später fertig zusammengestellt im Markt abzuholen. 

Der Standort

Der Produktionsbetrieb in der 1904 errichteten „Alten Baumwolle“ in Flöha bei Chemnitz wurde 1994 eingestellt. Ein Vierteljahrhundert später wird das historische Gelände nun wiederlebt – auch dank des REWE-Marktes von Jungkaufmann Ralf Ruscher. Als weitere Nutzer sind vorgesehen: eine Kindertagesstätte, ein Stadtsaal und die Stadtverwaltung, die auf dem Industrie-Areal ein neues Rathaus beziehen wird. Darüber hinaus sind Wohnungen und Büros geplant.

Der Preis

Als Anerkennung für die Kreativität und Innovationsbereitschaft zeichnet der Handelsverband Deutschland (HDE) jährlich die besten und interessantesten Geschäfte im Rahmen des Wettbewerbes „Stores of the Year“ aus. Die hochkarätig besetzte Jury beurteilt Geschäfte nach ihrem Innovationsgrad, dem Kundennutzen, ihrem Wertschöpfungspotenzial, dem Erlebniswert, ihrer Leitbildfunktion und dem Alleinstellungsmerkmal. In die Beurteilung fließen ein: Raum und Design für den Shop, die Zusammensetzung des Sortimentes und der Faktor Mensch mit Fachausbildung oder Wareninszenierung. Die diesjährige Preisverleihung fand am 29. Januar im Rahmen des 16. Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin statt. Gemeinsam mit dem Konsum Leipzig und der Zott-Genusswelt aus Bayern, die als Sieger hervorging, bildete der REWE-Markt in Flöha die Top Drei in der Kategorie Food.

Der Markt

REWE Ralf Ruscher oHG
Seeberstraße 1 
09557 Flöha 
eröffnet: Mai 2019
Öffnungszeiten: Mo.-Sa., 7-22 Uhr
Verkaufsfläche: 1.900 qm
Mitarbeiter: 32
Sortiment: 13.500 Artikel
Kunden/Woche: 5.800
Frischeanteil: 46,5%
Regionale Lieferanten: 44

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.