Vorheriger Artikel
one_Herbstgewinnspiel
Gewinnerin der zweiten Runde steht fest
Nächster Artikel
Kooperation mit dem DFB
REWE macht Hunger auf Tore
ArticleId: 3393magazineOb vegane Gummibärchen oder Linsen-Chips: Im Genusssegment geht gut, was gut schmeckt, sagt REWE-Einkäuferin Karin Lang. Welche Knabbereien wem in Deutschland besonders gut schmecken, zeigen die Zahlen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/0/csm_Snacktrends_main_standard_teaser_09b22e8a89.jpg„Der Geschmack darf nicht leiden“Salzige und süße Snacks
Salzige und süße Snacks
„Der Geschmack darf nicht leiden“
von Bettina Rees

Ob vegane Gummibärchen oder Linsen-Chips: Im Genusssegment geht gut, was gut schmeckt, sagt REWE-Einkäuferin Karin Lang. Welche Knabbereien wem in Deutschland besonders gut schmecken, zeigen die Zahlen.

one: Frau Lang, salzige Snacks heißen so, weil sie Salz enthalten. Ist Salzreduktion da ein Thema?
Karin Lang:
Bei Chips, gerösteten und gewürzten Nüssen ist Salzreduktion durchaus ein Thema, denn Salz führt zu einem schlechteren Nutriscore. Und Ernährung ist ein Megatrend. Aber über allem steht der Geschmack, der darf nicht leiden, den darf man nicht aus den Augen verlieren. Wer das Geschmackserlebnis verschlechtert, riskiert Absatzeinbußen.

Es ist völlig klar, dass salzige Snacks ungesünder sind als Äpfel. Aber viele verzehren Chips heute sehr bewusst, als eine Art Belohnung, als Genuss. Daher ist der Geschmack super wichtig, denn er soll ja Genuss vermitteln.

one: Wie hat sich Corona auf die Snacklust ausgewirkt?
Karin Lang: Corona hat ein deutliches Wachstum bei salzigen Snacks gezeigt, auch Nüsse wachsen.

one: Welche Trends machen Sie aus für Chips und Co.?
Karin Lang: Da sind die Kartoffelchipsalternativen aus Linsen, Quinoa oder Kichererbsen, die wirklich gut schmecken. Aber insgesamt würde ich mir von den großen Industriepartnern mehr Innovationskraft wünschen, mehr neue Ideen statt Line Extensions. Mit dem aktuellen Thema Nutriscore beschäftigen aber sich alle.

one: Sie sind auch zuständig für die süßen Produkte Fruchtgummis und Bonbons. Wie schaut es da aus?
Karin Lang:
Bei Gummibärchen ist Veggie oder vegan das große Thema. Es gibt mittlerweile Sorten, die wirklich lecker sind und die man geschmacklich nicht mehr unterscheiden kann von den herkömmlichen. Das Problem war ja lange die Konsistenz, da hat die Industrie nun gute Möglichkeiten entwickelt, man schmeckt vegan nicht mehr heraus. Natürlich gibt es Warengruppen, wo vegan eine größere Rolle spielt. Aber Süßwaren haben auch geschmacklich attraktive, hochwertige Alternativen. Bei Bonbons ist das zuckerfreie Segment wiederum viel größer.

one: Und welche Trends sehen Sie hier?
Karin Lang: Wenige. Bei Bonbons Ingwer und Kurkuma, bei Fruchtgummis eher keine, außer eben vegan und zuckerreduziert.

one: Wie wirkte sich Corona auf dieses Segment aus?
Karin Lang: Der Abverkauf von Hustenbonbons und Wirkern hat deutlich gelitten, niemand war mehr erkältet. Fruchtgummis haben zwar zugelegt, aber nicht so sehr wie salzige Snacks.

Karin Lang ist bei REWE Senior Category Buyer für Salzgebäck und Zuckerwaren


Knabberkram in Kürze

Der Markt der salzigen und süßen Snacks in sechs Zahlen.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.