Vorheriger Artikel
Ein Jahr Dachmarke
Happy Birthday DER Touristik
Nächster Artikel
Toom Baumarkt und PENNY
Mit kleinen Worten Großes Bewirken
ArticleId: 125magazineSeit wenigen Tagen ist es am Netz: das erste Kopflager für REWE und PENNY in Leipzig. Von der logistischen Bündelung des Obst- und Gemüse-Volumens profitieren vor allem die Märkte, denn sie bekommen noch frischere Ware.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/f/csm_22461807_mgt_standard_8bde9fcebc.jpgDas Herz schlägt in LeipzigKopflager für Obst und Gemüse
Im Kopflager wird das Obst- und Gemüse-Volumen für REWE und PENNY gebündelt Foto: Alexander Schmidt/Punctum
Eugenio Guidoccio, PENNY-Regionsleiter Michael Theiß, Matthias Geuder, Maik Hoßbach, Leiter des Kopflagers, und REWE-Regionsleiter Stefan Hörning nahmen das Kopflager offiziell in Betrieb
Anfang April wurde das Kopflager offiziell eingeweiht
Die Ware im Blick: Repräsentanten von REWE und Goodman am Tag der Einweihung
Schneller Warenumschlag für beste Frische von Obst und Gemüse, lautet das Erfolgsrezept des neuen Kopflagers
Pole Position: alles bereit für die ersten Lieferungen Foto: Alexander Schmidt/Punctum
38 An- und Auslieferungstore ermöglichen reibungslose Kommissionierung
Die Ware wird nach dem Eingang mit dem MDE-Gerät gescannt
Platz für frisches Obst und Gemüse auf 10.000 Quadratmetern Foto: Alexander Schmidt/Punctum
Wareneingangskontrolle: Steffen Kocksch, Teamleiter QSB Fruchtlogistik
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Kopflager für Obst und Gemüse eröffnet
Das Herz schlägt in Leipzig
von Achim Bachhausen

Seit wenigen Tagen ist es am Netz: das erste Kopflager für REWE und PENNY in Leipzig. Von der logistischen Bündelung des Obst- und Gemüse-Volumens profitieren vor allem die Märkte, denn sie bekommen noch frischere Ware.

Stimmt das Kaliber der Äpfel?

„Ich freue mich, dass wir heute hier in Leipzig mit der offiziellen Übernahme des ersten Kopflagers für Obst und Gemüse eine neue Ära der Frischelogistik der REWE Group einläuten“, begrüßte Eugenio Guidoccio, Geschäftsführer der REWE Group Fruchtlogistik, anlässlich der Einweihung die zahlreich angereisten Gäste, Repräsentanten von REWE und PENNY sowie Vertreter der Medien.

Optimale Logistik für Superfrische

Guidoccio erinnerte an die Bedeutung der Warengruppe. Obst und Gemüse seien sowohl Visitenkarte, Frequenz- und Ertragsbringer als auch Achillesverse eines jeden Supermarktes und letztlich ein „ganz entscheidendes Kriterium der Verbraucher bei der Wahl ihrer Einkaufsstätten“. Entsprechend wichtig ist, dass die Ware immer superfrisch ist. Im Rahmen ihres Mammutprojektes Beste Frische hat die SGE Vollsortiment bereits vieles auf den Weg gebracht, was auf das Ziel einzahlt. Die Kopfläger sind ein wesentliches Ergebnis der Arbeit. „Die Frische der sensiblen Warengruppe steigt über die Regionalläger bis in die Märkte“, so Guidoccio weiter, denn: „Eine erstklassige Warenbelieferung ist die Grundvoraussetzung operativer Exzellenz in unseren Märkten.“

Umstellung hat mehrere Vorteile

Insgesamt bringt die Umstellung auf Kopfläger mehrere Vorteile:

Die Frische der sensiblen Warengruppe steigt über die Regionalläger bis in die Märkte. Denn bisher mussten große Teile des gesamten Obst- und Gemüsesortiments in jedem der Regionallager vorrätig gehalten werden. Künftig ist dies nur noch im Kopflager notwendig. Insgesamt sinkt dadurch die vorrätig gehaltene Menge an Obst und Gemüse.

Die Mengenplanung wird bedarfsgerechter, weil im Kopflager die von den Regionallägern benötigten Volumina gebündelt werden. Die breitere Datenbasis erleichtert die Prognose und die bedarfsgerechte Versorgung der Regionalläger. Davon profitieren letztlich die Märkte, denn sie werden nicht nur schneller, sondern auch mengenmäßig präziser versorgt. Fehlartikeln - aber auch Bestellüberhängen - wird noch konsequenter vorgebeugt.

Schließlich erlaubt die Bündelung der Ware im Kopflager eine noch effektivere Qualitätskontrolle der gelieferten Waren. Bisher erfolgte diese dezentral auf Ebene der Regionalläger.

Für die Lieferanten bringen Kopfläger deutliche Zeitvorteile. Denn für sie fallen die Fahrten zu den einzelnen Regionallägern und die damit verbundenen Anfahrt-, Warte- und Andockzeiten weg.

Verbesserung des Images

„Obst und Gemüse sind eine sehr sensible Warengruppe, die maßgeblich zu unserem Image beiträgt. Mit der Strategie der Kopfläger erweitern und optimieren wir unsere Logistik bei dieser Warengruppe. Bei geringerem Warenbestand in den Lägern erhöhen wir die Warenverfügbarkeit in unseren REWE- und PENNY-Märkten“, fasste Eugenio Guidoccio die Vorteile zusammen.

Bisher fuhren die Obst- und Gemüse-Lieferanten die über das gesamte Land verteilten Regionalläger an. Künftig liefern sie ihre Waren überwiegend an die Kopfläger. Von dort fahren die REWE- und PENNY-Lkw die kommissionierte Ware in die Regionalläger. In den kommenden Jahren wird die REWE Group daher in ganz Deutschland strategisch verteilt weitere Kopfläger ans Netz nehmen.

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Starker Partner: Goodman

Das REWE Group-Kopflager am verkehrsgünstigen Güterverkehrszentrum (GVZ) Süd III ist für den Immobilienkonzern Goodman bereits das siebte Logistik-Projekt in Leipzig. Das Lager verfügt über zwei Kühlzonen und speziell isolierte Wände. In das Lager hat Goodman zehn Millionen Euro investiert. Die REWE Group ist Mieter der Immobilie. Der australische Immobilienkonzern Goodman besitzt, entwickelt und

verwaltet weltweit Logistik- und Gewerbeflächen. Mit einem verwalteten Vermögen von 17 Milliarden Euro und mehr als 400 Industrieobjekten ist Goodman nach eigenen Angaben der größte Immobilienkonzern für Industrieobjekte an der australischen Börse. Goodman beschäftigt 1.000 Mitarbeiter in 18 Ländern.

Strategie
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.