Vorheriger Artikel
one_Adventskalender
Die Gewinner stehen fest!
Nächster Artikel
Bei REWE, PENNY und Toom
Cashback schon ab 10 Euro
ArticleId: 2102magazineGroßes Geschenk zum Abschied aus dem aktiven Berufsleben: REWE-Kaufmann Bruno Naumann wurde mit dem „Goldenen Zuckerhut“ der Lebensmittelzeitung ausgezeichnet. Freuen kann sich auch Lara Biermann von der REWE Dortmund. Sie gehört zu den Gewinnern des Förderpreises.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/e/a/csm_GoldenerZuckerhut_naumann_mgt_st_30a4e5449e.jpgBruno Naumann bekommt den „Goldenen Zuckerhut“Vorreiterrolle bei REWE

Bruno Naumann

Vorreiterrolle bei REWE gewürdigt

Bruno Naumann bekommt den „Goldenen Zuckerhut“

21.11.2018
von Achim Bachhausen und Anja Fehren

Großes Geschenk zum Abschied aus dem aktiven Berufsleben: REWE-Kaufmann Bruno Naumann wurde mit dem „Goldenen Zuckerhut“ der Lebensmittelzeitung ausgezeichnet. Freuen kann sich auch Lara Biermann von der REWE Dortmund. Sie gehört zu den Gewinnern des gleichnamigen Förderpreises.

Er ist seit 40 Jahren selbstständig, seit beinahe 30 Jahren bei REWE, erfolgreicher Unternehmer, Vorreiter, Vorbild und Gestalter: Bruno Naumann, REWE-Kaufmann aus Hessen. Für diese herausragenden Leistungen und das beispielhafte Engagement ehrte ihn die „Lebensmittelzeitung“ jetzt mit dem „Goldenen Zuckerhut“, dem Oscar der Lebensmittelbranche. 

Fast zeitgleich mit der Verleihung des Branchenpreises nimmt Bruno Naumann Abschied von seinen Ehrenämtern in etlichen Gremien, allen voran den Kontrollfunktionen. Im Jahr 2000 wählten ihn die Kaufleute der REWE Hungen eG in ihren Aufsichtsrat. 2004 übernahm er dort den Vorsitz. Im gleichen Jahr zog Naumann in den Aufsichtsrat der REWE-Zentralfinanz eG, der AG und der KGaA ein.

Aufsichtsrat in turbulenter Phase

Seine Amtszeit fiel in eine turbulente Phase. Unvergessen bleibt die „Travemünder Deklaration", mit der sich die Kaufleute zur Genossenschaft und zur Unabhängigkeit bekannten und den Übernahmeversuch einer Beteiligungsgesellschaft vereitelten. In der Folge rückten Aufsichtsrat und Vorstand der REWE Group enger zusammen – ein Verdienst auch Bruno Naumanns, dem der Zusammenhalt innerhalb der REWE stets wichtig war. Weitere Verantwortung übernahm Naumann als Vorsitzender des nationalen Strategie-Ausschusses (SAS) und seit 2014 auch als Geschäftsleiter Kaufleute in seiner Heimatregion Mitte.

Korrekt, verbindlich, bodenständig und ansprechbar – auch als Unternehmer ist der Zuckerhut-Preisträger Vorbild. Fünf REWE-Supermärkte und vier Getränkemärkte in und um die mittelhessische Stadt Marburg gehören heute zur REWE Naumann GmbH & Co. oHG. Mit rund 270 Mitarbeitern erwirtschaftet das Familienunternehmen rund 35 Millionen Euro Jahresumsatz. Zu den Stärken zählen regionale Erzeugnisse und Produkte, die unter dem eigenen Namen verkauft werden. Das Sortiment ist für jeden Standort optimiert. Privat engagiert sich das Greenpeace-Mitglied für die Umwelt, mitunter sehr konkret. Als einer der ersten Händler schaffte er in seinen Märkten die Plastiktüte ab. Später folgte die ganze REWE-Nation dem guten Beispiel.

Neu gewonnene Freizeit ist bereits gut verplant

Seinen baldigen Ruhestand kann der 65-Jährige entspannt angehen, denn die Unternehmensnachfolge ist klar geregelt. Sohn Christian wird zum Jahreswechsel zusammen mit seiner Frau Kristin das Geschäft übernehmen. Langeweile dürfte auch dann nicht aufkommen, denn die neu gewonnene Freizeit ist zu einem Teil bereits gut verplant: für die vier Enkelkinder und gemeinsame Urlaube mit seiner Frau Christa.

Lara Biermann, ein Kind der REWE Dortmund

Als Lara Biermann im Alter von neun Jahren ihren Großvater zu dessen Verabschiedung in den Börsensaal der REWE Dortmund begleitete, ahnte sie noch nicht, dass dieser Ort eines Tages ihre berufliche Heimat werden würde. Die heute 27-Jährige verantwortet inzwischen den Bereich Kolo II des Einkaufs und hat gute Aussichten auf mehr, denn sie ist Preisträgerin der Stiftung Goldener Zuckerhut 2018, dem Förderpreis für junge Talente.

Preisträgerin Lara Biermann (2. v. l.) mit Andreas Schmidt (l.), Vorstandsvorsitzender REWE Dortmund, sowie den Vorständen Martina Reisch und Mathias Guhling


Angefangen hat es nach dem Bachelor mit einem Praktikum im REWE-Marketing. Schnell wechselte Lara Biermann in den Einkauf, wo sie ihre Faszination für die Welt der Produkte entdeckte. Es folgten ein Traineeship im Einkauf sowie die Assistenz der Einkaufsleitung, parallel absolvierte sie ihren Master. Mit der Konzeption einer neuen, anlassbezogenen Struktur von Länderwochen, setzte sie erste Achtungszeichen. Heute verantwortet die junge Frau als Leiterin Kolo II ein Umsatzvolumen von 420 Millionen Euro, führt 13 Mitarbeiter und ist nebenbei Ausbildungsbeauftragte der Abteilung CM/EK und damit Ansprechpartnerin für den Nachwuchs.

Das Preisgeld möchte die 27-Jährige für ihre Weiterentwicklung und für Seminare an der renommierten St. Gallener Business School verwenden. 

Bruno Naumann
  • 1953 geboren
  • Nach der Ausbildung Marktleiter in Berlin
  • 1978 Sprung in die Selbstständigkeit  mit der Übernahme des Spar-Marktes vom Vater in Marburg-Cappel
  • Ab 1989 Übernahme R-Kauf Markt in Cölbe
  • 1990 Übernahme des Direkt-Marktes in Dreihausen
  • Seit 2000 Aufsichtsrat der REWE Handels eG Hungen
  • 2004 Aufsichtsratsvorsitzender der Hungen eG
  • Seit 2004 Aufsichtsrat der REWE RZF, AG und KGaA
  • Seit 2008 Vorsitzender des Audit Committee der RZF, AG und KGaA
  • Seit Juli 2014 Geschäftsleiter Kaufleute (vorher MaRK)
Lara Biermann

Lara Biermann (27) kommt aus einer eingefleischten REWE-Dortmund-Familie. Bereits ihr Großvater war 50 Jahre lang für die Rot-Weißen tätig. Die Enkelin leitet als Bereichsleiterin im Category-Management ein Team von 13 Mitarbeitern. 

Mit ihrem Preisgeld will Lara Biermann Schulungen in Mitarbeiterführung und Persönlichkeitsentwicklung absolvieren. Ihr Ziel ist es, einmal die Leitung für das gesamte Category-Management zu übernehmen.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.