Vorheriger Artikel
REWE Group beim Köln-Marathon
Sportliche Ziele
Nächster Artikel
Roko Hensch, REWE
„Der Job ist vielfältiger als ich dachte“
ArticleId: 1640magazineREWE wirbt erfolgreich auf YouTube, Facebook, Snapchat und Instagram um Azubis. Gerade erst startete die Aktion „Mission Karriere 2018“. one erklärt, was dahinter steckt – und was YouTuber wie izzi und Snukieful damit zu tun haben.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/6/csm_TT_09_07_Azubi_Recruiting_digital_mgt_st_a0c719f059.jpgAzubi-Suche mit YouTube-StarsSocial Recruiting
Um dieses Video sehen zu können, sind Cookies notwendig.
Bitte klicken Sie hier, um diese zu erlauben.
Social Recruiting

Azubi-Suche mit YouTube-Stars

27.09.2017
von Judith Morgenschweis

Wer potenzielle Auszubildende ansprechen will, muss über soziale Netzwerke gehen. Dies hat REWE schon frühzeitig erkannt und wirbt erfolgreich auf YouTube, Facebook, Snapchat und Instagram um Azubis. Gerade erst startete die Aktion „Mission Karriere 2018“, mit der schon jetzt junge Leute aufgefordert werden, sich schon jetzt für kommendes Jahr bei REWE zu bewerben.

Nathalie Hornkohl, Social Media bei der REWE Digital

izzi sendet aus dem UFO, einem YouTuber-Gemeinschaftsbüro in der Kölner City und 1,1 Millionen schauen ihm regelmäßig zu. Gerade ist er von einer Reise zurückgekommen und hat sich ein Aquarium eingerichtet. Ein anderes Mal spielt er Minecraft oder macht Popcorn. izzi gehört deutschlandweit zu den bekanntesten Youtubern. Er ist sympathisch, vielseitig und seit neuestem für REWE in der „Mission Karriere 2018“ unterwegs.

Dabei begleitet ihn Snukieful. Die junge Youtuberin mit der ausdrucksstarken Mimik gibt Alltagstipps von der Morgenroutine bis zum Haushalts-Hack. Der August stand in ihrem Youtube-Kanal unter dem Motto Erwachsenwerden und dazu gehört auch einen eigenen Job zu haben. 

izzi und Snukieful sind die beiden Paten der aktuellen Recruiting-Kampagne der REWE, die sich an junge Menschen auf dem Weg zur Ausbildung richtet. Die beiden Influencer treffen genau die anvisierte Zielgruppe ab 14 Jahren.

Top Thema
Vollsortiment
Tipps zur Bewerbung
vom Youtube-Star
Will man junge Menschen erreichen, ist Influencer-Marketing inzwischen ein unverzichtbarer Teil vieler Kampagnen geworden. In der Lebensmittelbranche ist REWE hier Vorreiter und wurde deshalb unlängst für den Einsatz sozialer Medien für die Nachwuchsgewinnung mit dem Sonderpreis für ihr jugendaffines Recruiting der Lebensmittelpraxis ausgezeichnet. „Bei der Ansprache über soziale Medien geht es vor allem darum, potenzielle Bewerber zu erreichen und das Image von REWE als attraktiver Arbeitgeber und Ausbilder zu stärken“, sagte Melanie Berthold, die das Konzept im Bereich Kompetenzcenter national, Sachgebiet Employer Branding, verantwortet, anlässlich der Preisverleihung.

Um dieses Video sehen zu können,
sind Cookies notwendig.

Bitte klicken Sie hier, um diese zu erlauben.

Mit der neuen Kampagne „Mission Karriere 2018“ starten die Recruiter von REWE jetzt in die nächste Runde. Hierfür haben izzi und Snukieful bereits Anfang September auf YouTube aufgefordert, sich frühzeitig um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Das ist auch eine der wichtigsten Botschaften der Kampagne oder um es mit Snukieful zu sagen: „Der frühe Vogel fängt den Wurm.“ Dazu gibt es Tipps rund um die Bewerbung. Zusammengerechnet haben die beiden Videos in den ersten beiden Wochen schon über 370.000 Aufrufe eingesammelt.

izzi, Youtuber

Es folgte dann eine Aufrufphase, in der junge Menschen aufgefordert wurden, sich für die Mission Karriere zu bewerben. Mitmachen konnte jeder, der im kommenden Frühjahr 2018 seinen Abschluss macht oder in der Berufsorientierung ist und anschließend die eigene Karriere beginnt. „In der letzten Phase treten die zwei Final-Teams in unterschiedlichen Challenges, wie beispielsweise Schätzfragen oder Kopfrechenaufgaben, gegeneinander an. Die Spiele haben dabei Bezug zu den unterschiedlichen Ausbildungsberufen. Dem Gewinner winken 5.000 Euro für die eigene Mission Karriere. Diese können beispielsweise in ein profesionelle Bewerbungscoaching investiert werden“, erklärt Nathalie Hornkohl, die gemeinsam mit Michèle Polcyn bei der REWE Digital die Social Media Kanäle für REWE Karriere betreut.

Wer sich noch erinnern kann, weiß: Gerade in den Teenager-Jahren hört man lieber auf den Rat von Freunden als den der Eltern. Influencer sind so eine Art Kumpel. Sie geben auf ihren Kanälen im sozialen Netz Tipps und lassen dabei auch eine gewisse Nähe zu ihren Fans zu. izzi zum Beispiel besucht für sein „Mission Karriere“-Video einen Fan zu Hause und schreibt mit ihr gemeinsam eine Bewerbung. Das alles ist witzig und authentisch und trotz der für YouTube-Verhältnisse langen fast 15 Minuten sehr kurzweilig. Snukieful gibt ebenfalls Tipps zu Stellensuche, Bewerbung und Vorstellungsgespräch. Und auch hier nervt kein erhobener Zeigefinger, sondern schnell wird klar: Hier hat sich jemand für seine Follower schlau gemacht.
Der Influencer muss glaubwürdig sein und bleiben

Michèle Polcyn, Social Media bei der REWE Digital

Michèle Polcyn: „Authentizität und Glaubwürdigkeit sind entscheidend. Gehen Influencer beispielsweise zu viele Kooperationen ein, kann dies schnell verloren gehen und die Fans wenden sich ab. Zudem muss die Community, also die Fans und Follower des Influencers, zu unserer Zielgruppe passen. Geht das Konzept auf, gelingt es direkt ins Gespräch mit der Zielgruppe zu kommen.“ Das geht beispielsweise auf YouTube in den Kommentaren oder aber über Snapchat und Instagram.

Eltern mag die viele Zeit, die junge Menschen heute mit dem Handy verbringen ein Dorn im Auge sein. Dennoch: Gänzlich unnütz ist das neue Medium nicht. Denn zwischen dem Chat mit Freunden und einem Spiel können Sie sich hier auch über Schule oder Berufsfindung informieren. Eine Informationsquelle kann dann der favorisierte YouTuber sein. Viele von ihnen haben Millionen Follower und damit enorme Reichweiten. Wer eine klar umrissene Zielgruppe vor Augen hat, kann diese über diese so genannten Influencer viel besser erreichen als mit breit gestreuten Anzeigen. 

Dass der Mix aus Youtube, Instagram, Facebook und Snapchat funktioniert, zeigt das positive Feedback potentieller Kandidaten.

So bespielt die REWE die sozialen Netzwerke

Die Mission Karriere 2018 ist nur ein Baustein mit dem die REWE Digital über Social Media Nachwuchskräfte anspricht. „Wir sind bei Facebook und Snapchat sowie seit kurzem auch auf Instagram unterwegs“, erklärt Nathalie Hornkohl.

Facebook ist der alte Hase unter den sozialen Medien und entsprechend sind die Nutzer oftmals schon über das Azubi-Alter hinaus. Wer junge Menschen zwischen 14 und Anfang 20 erreichen will, fokussiert sich auf YouTube, Instagram und auch Snapchat.

Auf Facebook werden daher Themen wie Vereinbarkeit Beruf und Familie, Quereinstieg an der Frischetheke oder in der Logistik oder auch Selbständigkeit bei REWE fokussiert.

Instagram und Snapchat richten sich klar an ein jüngeres Publikum. Inhaltlich unterscheiden sich die Kanäle bei uns daher deutlich. Der REWE Instagram Karriere Kanal ist noch recht jung. Zurzeit wird daher beispielsweise live von einem Azubi Projekt in Düsseldorf berichtet.  

Auf YouTube gibt es eine integrierte Playlist im REWE Kanal. In dieser finden sich beispielsweise die Videos wieder, die in den Regionen innerhalb von Azubi-Projekten erstellt wurden.

Deshalb sind Influencer so erfolgreich:
  • Hohe Glaubwürdigkeit, durch selbst erstellten Content
  • Sehr gute Abdeckung der Zielgruppe
  • Direkte Kommunikation mit der Zielgruppe
  • Follower bleiben Influencern über längeren Zeitraum treu

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.