Vorheriger Artikel
Martin Küssner im Interview
„Es ist noch ein gutes Stück bis ins Ziel“
Nächster Artikel
Neue Reise-Tipps
Winterurlaub gefällig?
ArticleId: 1532magazineZum letzten Mal betrat Alain Caparros als Vorstandsvorsitzender die Bühne der REWE Group-Jahrestagung. Er verabschiedete sich mit einem Rekordergebnis und übergab ein bestens bestelltes Haus an seinen Nachfolger Lionel Souque.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/0/csm_REWE_Group_Jata_Abschied_A_C_mgt_st_fab9fe3729.jpgSuperzahlen zum AbschiedREWE Group Jahrestagung
Abendstimmung in Rottach-Egern (Foto: Michael Pröck)
Jahrestagung 2017 in Rottach-Egern
Superzahlen zum Abschied
von Achim Bachhausen
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group

Zum letzten Mal betrat Alain Caparros in seiner Eigenschaft als Vorstandsvorsitzender die Bühne der REWE Group-Jahrestagung. Er verabschiedete sich mit einem Rekordergebnis und übergab ein bestens bestelltes Haus an seinen Nachfolger Lionel Souque.

Diese Bilanz kann sich sehen lassen: Rekordumsatz und Rekordergebnis. Klar, dass anlässlich der Verabschiedung von Alain Caparros das äußerst erfolgreiche Geschäftsjahr 2016 im Blickpunkt stand.

Wie Finanzvorstand Dr. Christian Mielsch erläuterte, schlossen die REWE-Zentral-AG und die REWE-Zentralfinanz eG das Jahr 2016 mit einer rekordverdächtigen Bilanz ab: Der Umsatz kletterte um 4,9 Prozent auf 45,6 Milliarden Euro, das EBITA wuchs um 381 Millionen auf fast eine Milliarde Euro.

Aufmerksam: die Aufsichtsräte aus der Kaufmannschaft mit (v.l.) Matthias Peikert, Fritz Aupperle, Robert Schäfer, Jürgen Lang, Stefan Lenk (dahinter verdeckt: Andreas Schmidt, REWE Dortmund) und Michael Fricke (Foto: Bachhausen)
Rund 180 Teilnehmer konnte Aufsichtsratsvorsitzender Erich Stockhausen zur Hauptversammlung begrüßen. (Foto: Michael Pröck)
Präsentierte Rekordergebnisse: REWE Group-Finanzvorstand Dr. Christian Mielsch (Foto: Michael Pröck)
Die REWE Group-Vorstände Lionel Souque (CEO)...
...und Sören Hartmann (Touristik) stellten sich den Delegierten vor
Auch am Tegernsee blieb die REWE Group ihrer guten Tradition treu und beschloss die Versammlung mit einem unterhaltsamen Vortrag. Florian Schröder, Parodist und Kabarettist, zog die Politprominenz tüchtig durch den Kakao. (Foto: Achim Bachhausen)
Überschuss gesteigert, Vermögen aufgebaut

Darüber hinaus erhöhte die REWE Group ihr Eigenkapital deutlich – aufgrund von Sondereffekten, aber auch dank einer positiven, über den Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung. „Damit ist die REWE das dritte Jahr in Folge die am stärksten wachsende Händlermarke in Deutschland“, konstatierte Mielsch. Auch PENNY wuchs hierzulande stärker als die übrigen Discounter.

Caparros´ Nachfolger Lionel Souque ist schon seit langem an Bord bei der REWE Group und blicke mit freudiger Erwartung, aber auch mit Respekt vor den zukünftigen Herausforderungenauf seine neue Aufgabe. Gemeinsam mit dem kürzlich berufenen Touristik-Vorstand Sören Hartmann nutzte er die Jahrestagung, um sich den Delegierten noch einmal vorzustellen.

Angesichts der guten Geschäftsentwicklung hatten auch die Topmanager Stefan Magel und Frank Wiemer Grund zur Freude (Foto: Michael Pröck)
Beste Unterhaltung vor malerischer Kulisse
REWE Group-Vorstand Jan Kunath teilt brandaktuelle Neuigkeiten
Heute ein (Bayern-)König: Beim Scheunenfest auf Gut Kaltenbrunn ging´s zünftig zu (Foto: Michael Pröck)
Bayerische Bilderbuchkulisse, passend zum Heimatabend (Foto: Achim Bachhausen)
Auch Petrus spielte mit

Für Kontinuität gesorgt

Der Aufsichtsratsvorsitzende der REWE Group Erich Stockhausen hob noch einmal die Kontinuität hervor: „Lionel Souque als neuer CEO und Jan Kunath als neuer Stellvertretender CEO sind schon über Jahre an Bord und kennen das Unternehmen.“

Lesen Sie die detaillierten Zahlen des Jahres 2016 im Online-Geschäftsbericht.

Erfolgreiche Epoche
geht zu Ende
Anstelle von Geschenken wünschten sich die scheidenden REWE Group-Vorstände Alain Caparros und Manfred Esser (links) Spenden für das Haiti-Projekt der Kindernothilfe. Auf der Jahrestagung ging der Wunsch in Erfüllung. Dabei waren die Schecks nur der Anfang. / Foto: Pröck

„Eine Epoche im Unternehmen geht zu Ende.“

Mit diesen Worten begann Aufsichtsratsvorsitzender Erich Stockhausen seine Laudatio auf die beiden scheidenden Vorstände Alain Caparros und Manfred Esser. Für Beide war es die letzte Jahrestagung. Während Caparros zum 30. Juni nach zehnjähriger Tätigkeit als Vorsitzender des Vorstandes aus der REWE Group austrat, endet der Vertrag von Manfred Esser zum Ende dieses Jahres.

Stockhausen hob die Verdienste der Topmanager um die REWE hervor und lobte deren klares und nachhaltiges Bekenntnis zur genossenschaftlichen Struktur der Gruppe, gipfelnd in der „Travemünder Deklaration“ vor zehn Jahren. Mit jener Erklärung verhinderten Vorstand und Aufsichtsrat, Anteilseigner und Kaufleute eine Übernahme der REWE Group durch Finanzinvestoren und untermauerten ihre unternehmerische Selbstständigkeit. Frühzeitig hätten die Vorstände Weitblick bewiesen, als sie die Weichen auf Digitalisierung gestellt und das Megathema Nachhaltigkeit in der Unternehmenskultur verankert haben, so Stockhausen, der versprach: „Wir werden Ihren Weg konsequent fortsetzen.“


Rekordspende zum Abschied
Strategie
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.