Vorheriger Artikel
Geschäftsjahr 2019
Für Sie eG auf Wachstumskurs
Nächster Artikel
Förderpenny 2020 vergeben
Bundespreisverleihung als Live-Event
ArticleId: 2958magazineEs war der erste digitale Winterpride überhaupt: am Sonntag wurde das queere Online-Festival „Varianz & Tanz“ live auf YouTube gestreamt. Sponsor PENNY forderte die Veranstalter zu einer ganz besonderen Challenge auf. one hat die Highlights.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/3/f/csm_Nachbericht_Penny_Pride_Event_standard_teaser_6595c47e94.pngPENNY bekennt sich zum RegenbogenLGBTQ-Event
Strategie
Discount
LGBTQ-Event

PENNY bekennt sich zum Regenbogen

23.11.2020
von Raya Aline Küssner und Julia Robertz

Es war der erste digitale Winterpride überhaupt: am Sonntag den 15.11. wurde das queere Online-Festival „Varianz & Tanz“ live auf YouTube gestreamt. Sponsor PENNY forderte die Veranstalter zu einer ganz besonderen Challenge auf – und sorgte damit für eine Spende von über 10.000 Euro an das Jugendnetzwerk des Lambda-Vereins.

Top, die Wette gilt: PENNY forderte die Hosts des ersten digitalen Winterprides auf, mindestens 10.000 Euro an Spenden einzunehmen, um diese am Ende an eine gemeinnützige Organisation zu übergeben. Die Veranstalter wetteten dagegen. Am Ende kamen 10.500 Euro zusammen, 1.969 Euro davon von PENNY. Warum spendete der Discounter so eine krumme Summe? Die „Stonewall-Riots“ in New York im Jahr 1969 gelten als Meilenstein in der Geschichte der Homosexuellen-Bewegung und sind Ursprung der CSD-Paraden. PENNY gewann die Spenden-Challenge – und als Highlight des Streams „durften“ die Veranstalter als Strafe ins eiskalte Prosecco-Bad eintauchen.

Strategie
Discount

Trotz Corona in Feierlaune 

Als besonderes Highlight der Pride-Week, wurde das Online-Event „Varianz & Tanz“ am vergangenen Sonntag, den 15.11., live aus dem „Greatlive“ in Köln auf YouTube gestreamt. Des gab insgesamt über 17.000 Abrufe. Corona-bedingt musste das Winterpride-Festival zwar rein digital und von Zuhause stattfinden - doch das tat dem Elan der Veranstaltung keinen Abbruch. 

Die Veranstaltung organisierten die Macher der beiden reichweitenstärksten LGBT*-Podcasts im deutschsprachigen Raum, Ricarda Hofmann von „Busenfreundin“ sowie Lars Tönsfeuerborn, Mirko Plengemeyer und Michael Overdick von „schwanz&ehrlich“. Ganze 10 Stunden sorgten prominente Künstler aus der queeren Szene mit tollen Acts für volle Unterhaltung und Diversität. Neben DJ „Alle Farben“ waren u.a. auch die lesbische YouTuberin „Annikazion“, die EU-Parlamentarierin Terry Reintke, Dragqueen „Pasta Parisa“ und Podcaster Dominik mit von der Partie.
Zudem verloste „PENNY goes Party“ während des Streams unter allen Spendern 10 PENNY Party-Pride-Boxen im Wert von 75 Euro, darunter Snacks und weitere Gimmicks für ein gelungenes Event sowie ein PENNY Gutschein im Wert von 19,69 Euro.

Mehr Toleranz für die LGBTQ-Szene

Mit dem Winterpride-Event setzten die Veranstalter einen Beitrag zur Sichtbarkeit, Toleranz und Akzeptanz gegenüber der LGBTQ-Community. Dabei ist es Ricarda Hofmann wichtig, dass der „hohen Unterhaltungswerts der Veranstaltung nicht vom Pride-Ursprungsgedanken ablenkt“.
Daher gehen die gesammelten Spenden an das Jugendnetzwerk des Lambda-Bundesverbands. Dieser setzt sich für mehr gesellschaftliche Teilhabe und weniger Diskriminierung gegenüber jungen homo-, bi- und transsexuellen Menschen ein.

Mehr Infos auf dem Youtube-Kanal „Varianz und Tanz“

Strategie
Discount

Markt-Aktionen begleiteten das Event

Parallel begleitete PENNY das Event auch mit weiteren Aktionen: So wurde die Pride-Week vom 9.-14.11. ausgerufen, in der eine ganze Woche lang national 19,69 Prozent Rabatt auf Gin & Tonic aus der Dose gewährt wurde. Zudem wurde ein Kölner PENNY-Markt in der Dasselstraße im CSD-Style in Regenbogenfarben dekoriert und die Einkaufswägen wurden kurzerhand zu den kleinsten CSD-Wägen der Welt. Durch das Verteilen von zahlreichen Pride-Buttons und Regenbogen-Luftballons an Kunden, setzte PENNY auch ganz unmittelbar im Markt ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.