Vorheriger Artikel
Digitale Tickets
Papierlos auf die Reise gehen
Nächster Artikel
Kampagne für REWE-Eigenmarke
ja! Pop-up-Store in Berlin eröffnet
ArticleId: 2220magazineTop-Noten für die Ausbildungsarbeit: REWE Systems und REWE Deutscher Supermarkt sind erneut „Best Place to Learn“ – und das mit sehr guten Noten. Grundlage war eine Umfrage unter Azubis und Ausbildern. one dokumentiert eine Auswahl der Aussagen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/0/csm_Best_Place_to_Learn_mgt_st_63953637da.jpg„Noch nie hat mir Arbeit mehr Spaß gemacht“Best Place to Learn

Praktikantin Linda Weyel, Martina Jalloh, Sachgebietsleitung Nachwuchskräfte Zentrale, Nils Köstring, Geschäftsführender Gesellschafter der Aubi-plus GmbH, Lena Engels und Anabel Zapke, Expertinnen für Ausbildung (v.l.)

Best Place to Learn

„Noch nie hat mir Arbeit mehr Spaß gemacht“

25.03.2019
von Judith Morgenschweis und Bettina Rees

Top-Noten für die Ausbildungsarbeit: REWE Systems und REWE Deutscher Supermarkt AG & Co. KGaA sind erneut „Best Place to Learn“ und das mit sehr guten Noten. Drei Jahre nach der Erstzertifizierung erhielten die beiden Unternehmen der REWE Group erneut die Zertifikate des Instituts Aubi-plus GmbH, die nun wieder drei Jahre Gültigkeit haben.

Auch diesmal befragte das Zertifizierungsinstitut Ausbilder, Auszubildende und ehemalige Auszubildende nach sieben Qualitätsbereichen von der betrieblichen Integration über das Recruiting, Konzeption und Lenkung bis hin zu den Ergebnissen. 

Die REWE Systems schneidet mit 1162 Von 1295 möglichen Punkten überdurchschnittlich gut ab. So bewerteten die 51 Befragten die REWE Systems als sehr gute Ausbildungsstätte. Damit belegt sie in der Handelsbranche Platz 3 und über alle zertifizierten Unternehmen gesehen den fünften Platz. Auch nahmen sich viele Befragte die Zeit, die freien Fragen sehr ausführlich in langen Texten zu beantworten.

Niels Köstring, Geschäftsführender Gesellschafter AUBI-plus GmbH und Michael Wulff, Ausbilder der REWE Systems

Die Bewertung aller Qualitätsbereiche war über alle Kriterien hinweg gleichbleibend sehr gut. Dabei stechen die Bereiche betriebliche Integration und berufliches Lernen besonders positiv hervor. So fühlen sich die Auszubildenden und ehemaligen Auszubildenden der REWE Systems sehr gut integriert, wissen die qualifizierten Gespräche zum Abschluss der Probezeit ebenso zu schätzen, wie die Tatsache, dass sie Lob und Anerkennung bekommen. 

Auch die schnelle Übernahme von angemessen verantwortungsvollen Aufgaben kommt bei den Azubis gut an. „Ausbildung wird erst dann richtig interessant und auch effizient, wenn ich als Azubi wertvolle Beiträge leisten darf und ein echtes Team-Mitglied bin. Dies alles ist bei Ihnen gegeben“, so Niels Köstring, Geschäftsführender Gesellschafter der Aubi-plus GmbH, in seiner Ergebnispräsentation. 

Besonders falle bei der REWE Systems auf, dass die Ausbilder die Arbeit kritischer bewerteten als Azubis und Ex-Azubis, so Köstring. Dies sei so gut wie nie der Fall. Von den Ausbildern kamen auch die wenigen Verbesserungsvorschläge. So wünschten sie sich bessere Vernetzungs- und Weiterbildungsangebote.

REWE Deutscher Supermarkt AG & Co. KGaA

Auch die REWE Deutscher Supermarkt war zufrieden mit den Ergebnissen der Befragung, wurde die Zertifizierung „Best Place to Learn“ doch zum zweiten Mal seit 2015 mit dem Ergebnis „sehr gut“ bewertet. Teilgenommen hatten 83 Prozent der Ausbilder, 76 Prozent der Azubis sowie 79 Prozent der Ex-Azubis. Zu den meist genannten Stärken der beruflichen Integration wurden die soziale, organisatorische und wertorientierte Integration gezählt sowie die Feedbackgespräche genannt.  Bei der Frage nach dem beruflichen Lernen schätzten die Befragten besonders die produktive Lernzeit, das selbständige Arbeiten und Lernen, das Lern- und Arbeitsklima sowie die Wertschätzung der Auszubildenden durch die Mitarbeiter. Auch die Eignung und der Umgang der Ausbilder mit dem Nachwuchs erhielt positive Bewertungen. Sehr zufrieden waren die Befragten mit der Ausbildung selbst als auch mit den Ergebnissen und Lernerfolgen der Ausbildung wie Arbeitsmarktverwertbarkeit, Teamfähigkeit und autonomes Handeln sowie Stolz auf das Unternehmen.

REWE Systems

Verbesserungspotenzial sahen die Befragten beispielsweise bei der Kontaktpflege vor Ausbildungsbeginn, beim Infoaustausch mit der Berufsschule oder bei der Selbstdarstellung des Betriebs als attraktiver Arbeitgeber. Für die Personaler bringt das Zertifikat vor allem beim Recruiting Vorteile: "Bei Bewerbungsgesprächen beziehen sich die potenziellen Auszubildenden zum Beispiel öfters auf das Zertifikat, das sie bei der Vorbereitung auf das Gespräch auf unserer Website entdeckt haben. Insofern hilft es uns, Bewerber noch mehr von einer Ausbildung oder einem Dualen Studium bei der REWE Group zu überzeugen", erklärt Martina Jalloh, Sachgebietsleitung Nachwuchskräfte Zentrale. "Intern hilft es uns, auf die Bedürfnisse unserer Azubis und ihrer Ausbilder noch mehr einzugehen, und die identifizierten Potenziale zur internen Qualitätsverbesserung zu nutzen, da für die Zertifizierung auch Ex-Azubis und Ausbilder befragt werden. Zu den Punkten, die die aktuellen Azubis besonders positiv bewertet haben, gehören unter anderem die Integrationsbegleitung, also die (soziale) Integration in den Betrieb, außerdem das Berufliche Lernen, und die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung durch unseren internen Unterricht", so die Personalerin.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.