Vorheriger Artikel
PENNY DEL Grillmeisterschaft
Heiße Duelle mit coolen Jungs
Nächster Artikel
Ressourcen und Klima schonen
REWE und PENNY verschenken Mehrwegfrischenetze
ArticleId: 3808magazineEine klimafreundliche und nachhaltigere Welt ist denkbar, wenn wir gemeinsam umdenken. Davon ist REWE überzeugt - und startet mit #umdenkbar die Kommunikation ihrer langjährigen und heutigen Nachhaltigkeitsinitiativen. Mit dem Kauf von REWE Bio Produkten unterstützen Kund:innen automatisch den NABU-Klimafonds, zur Rettung der Moore. Und auch alle Mitarbeiter:innen der REWE Group können der Umwelt helfen: bei einer gemeinsamen Klima-Challenge.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/d/csm_ts_standard_umdenkbar_344f2a0139.jpgGemeinsam CO2 sparen - mit #umdenkbar und der Klima-ChallengeMehr fürs Klima tun

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.

Einstellungen anpassen
Mehr fürs Klima tun
Gemeinsam CO2e sparen - mit #umdenkbar und der Klima-Challenge

Eine klimafreundliche und nachhaltigere Welt ist denkbar, wenn wir gemeinsam umdenken. Davon ist REWE überzeugt - und startet mit #umdenkbar die Kommunikation ihrer langjährigen und heutigen Nachhaltigkeitsinitiativen. Mit dem Kauf von REWE Bio und REWE Beste Wahl Produkten unterstützen Kund:innen automatisch den NABU-Klimafonds zur Rettung der Moore. Und auch alle Mitarbeiter:innen der REWE Group können der Umwelt helfen: bei einer gemeinsamen Klima-Challenge.

Klimaschutz ist das Gebot der Stunde. Deutschland will seine CO2-Emissionen bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 65 Prozent senken. Auch die REWE Group will ihren Teil dazu beitragen, sei es in der Zentrale, den Märkten, Lagern und Reisebüros. Der Einsatz von Grünstrom, weniger Emissionen entlang der Lieferkette und mehr Transparenz über die Herkunft bei Bio-Milch und -Fleisch dank QR-Codes sind nur einige Beispiele.

Studien zeigen: Verbraucher:innen sorgen sich um das Klima. Für mehr als zwei Drittel ist es das drängendste Problem. Zugleich bemängeln sie, dass viele von Klimaschutz sprechen, aber nicht handeln. Auch von den Unternehmen erwarten sie mehr Initiative. REWE kommuniziert daher unter dem Motto #umdenkbar seine breit angelegte Nachhaltigkeitsaktivitäten auf allen Kanälen. Die Idee: Mit #umdenkbar zeigt REWE, was alles möglich ist, wenn alle zusammen den Schalter umlegen. Denn eine klimafreundliche und nachhaltigere Welt ist denkbar, wenn wir gemeinsam umdenken.

Beim Einkauf den NABU-Klimafonds unterstützen

Zu #umdenkbar zählt auch, REWE Kund:innen einen nachhaltigen Einkauf so leicht wie möglich zu machen: Mit dem Kauf von REWE Bio und REWE Beste Wahl Produkten leisten Kund:innen automatisch einen Beitrag zum neu gegründeten NABU-Klimafonds, den REWE mit mindestens 25 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren unterstützt. Über den NABU-Klimafonds werden Naturschutzprojekte mit positiver Biodiversitäts- und Klimawirkung umgesetzt und die Wiedervernässung von Moorflächen in Deutschland unterstützt. Warum Moore? Weil gesunde Moore zu den effektivsten Kohlenstoffspeichern der Welt gehören, da sie doppelt so viel Kohlenstoff binden wie alle Wälder der Erde. Allerdings liegen in Deutschland derzeit 95 Prozent der Moore trocken. Mit der Wiederbelebung ergibt sich ein großes Potenzial für den Klimaschutz vor der eigenen Haustür.

Auch PENNY engagiert sich und zeigt mit praktischen Tipps, wie der Einkauf klimafreundlicher wird. Der „Klimaleicht“-Ballon kennzeichnet Produkte, die den Einkauf nachhaltiger machen. Vorne dabei ist die vegane Eigenmarke „Food for Future“. Sie erhielt 2021 den Vegan Food Award der PETA. Unter #foodforfuture teilen PENNY und die Kund:innen dazu interessante Rezepte auf Social Media.

Eine Klima-Challenge für Mitarbeiter:innen, um gemeinsam CO2e zu sparen? #umdenkbar

Nicht nur Kund:innen können ein Stückweit die Welt retten. Auch Mitarbeiter:innen können gemeinsam etwas für das Klima tun und vom 15. bis 28. August im Rahmen einer gemeinsamen Mitmachaktion ihren CO2e-Ausstoß  reduzieren.

Das Ziel der Mitmachaktion: Wetten, dass wir es gemeinsam schaffen, 20.000 kg CO2e1 einzusparen?

Mitmachen kommt dem Klima doppelt zugute! Denn für jedes eingesparte Kilogramm CO2e werden 5 Cent an den NABU-Klimafonds gespendet.

1CO2e ist die englische Abkürzung für CO2-Äquivalente, welche die Gesamtsumme aller Treibhausgase (Kohlendioxid, Methan, Lachgas, F-Gase) darstellt.

Und so geht's:

1. Einfach auf der Plattform „Gemeinsam.topfit“ (www.topfit.app) anmelden.

Noch kein Profil? Dann einfach mit der Unternehmens-ID TopfitCode registrieren und teilnehmen. Gerne beantwortet das Topfit-Team deine Fragen unter folgender E-Mail-Adresse: supporttopfitapp

2. Lieblingsaktivität auswählen – ob eine oder gleich mehrere - jeder Beitrag zählt

Das sind die Aktivitäten:

  • Vegetarische Ernährung
  • Vegane Ernährung
  • Fahrrad statt Auto
  • Bahn statt Auto
  • Ausschaltung Standbygeräte
  • Nutzung von Ökostrom in der Wohnung/Haus

3. Trage deine Aktivitäten durch Ankreuzen oder Eingabe der Kilometerzahl in die Eingabemaske ein.

4. Verfolge live mit, wie viel CO2e wir gemeinsam einsparen und wie hoch die Spende an den NABU-Klimafonds ist.

Außerdem gibt es viele Tipps und Tricks rund um das Thema Einsparung von CO2e:

  • Informationen zu verschiedenen klimarelevanten Themen wie beispielsweise Einsparpotenzial beim Umstieg auf klimafreundliche Mobilität oder Bedeutung von Saisonalität und Regionalität beim Kauf von Lebensmitteln
  • Hilfestellung zur Durchführung der Aktivitäten, wie beispielsweise klimafreundliche sowie vegetarische und vegane Rezepte

Zusätzlich locken attraktive Preise: Eine Reise für zwei Nächte für zwei Personen in ein Biohotel im Allgäu inklusive Gutschein für die Deutsche Bahn. Außerdem ein nachhaltiger Powermixer für die Küche im Wert von knapp 600 Euro. Damit lassen sich etwa gesunde Smoothies zubereiten. Ihr könnt zudem ein Bobbel Board für mehr Bewegung am Schreibtisch oder zur Unterstützung des Home-Workouts im Wert von knapp 200 Euro gewinnen. 

Wir freuen uns auf die Challenge mit euch und sind gespannt, was wir zusammen erreichen!

Zeigt uns Eure Fortschritte!
Hast du Lust im REWE Group Mitarbeiter:innen Magazin one zu teilen, was du persönlich mit dem Thema Klimaschutz verbindest? Dann melde dich mit einem kleinen Bericht unter der E-Mail-Adresse onerewe-groupcom

Mein Kommentar
Kommentare
Nachhaltigkeitsabteilung Projektteam Klima-Challenge
vor 19 Tagen und 26 Minuten
Liebe fleißigen CO2e-Einsparer:innen und Teilnehmende der Klima-Challenge,
wir bedanken uns im Namen des kompletten Klima-Challenge Teams für eure Beiträge und Kommentare!
Es hat uns sehr gefreut zu lesen, welche großartigen Ideen ihr geteilt habt und auch bereits jetzt schon umsetzt. :-) Auch eure vielen Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne als Themen auf.
Herzlichen Dank und liebe Grüße
euer Klima-Challenge Team
Antworten
Nicole Schwenne
vor 13 Tagen und 18 Minuten
Liebes Klima-Challenge Team
Leider habe ich erst heute von der tollen Challenge erfahren.
Bitte sagt mir, wie kann ich an der Schulung zum Nachhaltigkeitsbeauftragten teilnehmen.
Für unseren Markt in Bad Säckingen....
Greene Grüsse
Nicole Schwenne
Martina Kaiser
vor 1 Monat und 11 Tagen
Fernseher im Casino
Vor langer Zeit hatte ich den Hinweis gegeben , das die Fernseher im Casino nicht entspannend sind und unnötig Energie verbrauchen.
Evtl. sieht man das heute anders. Ich finde das wir die Fernseher nicht brauchen, ein nettes Gespräch mit den Kollegen reicht meistens aus , zum entspannen.
Antworten
Alexandra Schmitz
vor 1 Monat und 12 Tagen
Ich habe mich schon seit Jahren daran gewöhnt nach Arbeitsende die Monitore und die Docking-Station auszuschalten statt auf Stand-By zu lassen. So kann auch eine Menge Strom eingespart werden, vor allem am Wochenende, bei Urlaub und anderen längeren Abwesenheiten.
Antworten
E
vor 1 Monat und 15 Tagen
Klima-Challenge: feine Sache. Zentral-Standort Porz:
Es gibt Büroräume die den ganzen Tag keine Sonne abbekommen, sich also auch bei 33 Grad Aussentemperatur nicht extrem aufheizen.
Alle Räume werden pauschal runtergekühlt, und zwar so ,das mehr als ein Mitarbeiter im Hochsommer mit Jacke arbeitet.
Antworten
Michaela
vor 1 Monat und 16 Tagen
Für die Mitarbeiter der Verwaltung ist es schwierig sich vegan zu ernähren (wenn man nicht jeden Tag Salat essen will).

Wie wäre es denn die fleischfreie Alternative generell auf Vegan umzustellen? Wir würden viel CO2 einsparen und es gibt tausende leckere Rezepte und auch vegane Alternativen zu Käse, Eiern und Fleisch.
Antworten
Antje Dewart
vor 1 Monat und 16 Tagen
Klima-Challenge... Großartig. Im alten Kasino der S90 brennt den ganzen Tag das Licht, ebenso in den Fluren... das wäre doch mal ein Anfang.
Antworten
Frank M.
vor 1 Monat und 16 Tagen
Oder auch mit PV+Batterie dafür sorgen dass wir diesen "unnützen" Strom selbst erzeugen und nicht einkaufen müssen
Frank M.
vor 1 Monat und 16 Tagen
Und dazu noch die ganzen Monitore, Dockingstations und Co die munter im Standby laufen. Bei unserer Größe sind es sicherlich mehr als 1000 Geräte die Tag für Tag (bzw. Nacht für Nacht) nutzlos im Standby laufen und Strom verbrauchen.

Könnte man hier nicht mit einer Schaltersteckdose (auf Tischhöhe) Abhilfe schaffen oder die Reinigungskräfte / Sicherheitskräfte beauftragen die Monitore auszuschalten?
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.