Vorheriger Artikel
1115 Kilometer in acht Tagen
Zwei Männer, zwei Räder und ein Ziel
Nächster Artikel
PENNY
Erstes rein digitales Management Update
ArticleId: 3227magazineIn immer mehr REWE- und PENNY-Märkten können Kund:innen mit „Scan & Go“ ihre Einkäufe selbst scannen und sparen sich so die Schlange an der Kasse. one stellte diesen und weitere digitale Services vor.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/1/csm_Scan_Go_REWE_PENNY_standard_teaser_49d78e324e.jpgSo funktioniert der Selfscanning-EinkaufScan & Go bei REWE und PENNY

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.

Einstellungen anpassen
Scan & Go bei REWE und PENNY
So funktioniert der Selfscanning-Einkauf
von Achim Bachhausen, Julia Robertz & UMS-Filmteam

In immer mehr REWE- und PENNY-Märkten können Kund:innen mit „Scan & Go“ ihre Einkäufe selbst scannen und sparen sich so die Schlange an der Kasse. one stellte diesen und weitere digitale Services vor.

PENNY
Steigende Nutzungszahlen bei Scan & Go

Martin Leyendecker

Es ist kein Geheimnis, dass bargeldlose Bezahlsysteme spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie auf dem Vormarsch sind. Die Scan & Go Kassen bei PENNY bieten den Vorteil, den Einkauf kontaktlos und bargeldlos zu erledigen.

Unter der Dachmarke PENNY Scan & Go hat PENNY im Juni 2020 die Mobile Self-Checkout-Technologie und das klassische Self-Checkout-Verfahren integriert. Seither wurde die Anzahl der Filialen, in denen diese Services angeboten werden auf über 200 erhöht. „Die Services werden gut von unseren Kund:innen angenommen. Deshalb prüfen wir bei jedem Umbau und jeder Neueröffnung, ob zukünftig Self Checkout (SCO) oder Mobile Self Checkout (MSCO) angeboten werden. So haben beispielsweise die Umbauten zum PENNY Markthallen-Konzept viel Potential, (M)SCO auch räumlich optimal zu integrieren,“ sagt Martin Leyendecker, Sachgebietsleiter WaWi Prozesse & Systeme bei PENNY.

Passgenaue Lösungen finden

Die Entscheidung, ob eine der Technologien zum Einsatz kommt, hängt von vielen Faktoren ab, berichtet er weiter: „Wir schauen uns bei jeder neuen Installation die Bedürfnisse unserer Stakeholder im jeweiligen Markt an, also beispielsweise: Wer kauft dort ein? Wie möchten diese Kund:innen das System nutzen? Welche Herausforderungen entstehen dadurch für unsere Mitarbeiter:innen? Je mehr Märkte wir umbauen, desto mehr lernen wir dazu. Grundsätzlich soll die Implementierung immer auf unsere Unternehmensziele einzahlen.“

Die Herausforderungen beim Einbau sind dabei häufig ganz praktischer Natur: „In der Regel steht uns vor allem in Bestandsfilialen nur limitierter Platz im Kassenbereich zur Verfügung. Deswegen müssen wir für jeden Markt passgenaue, individuelle Lösungen suchen, wie sich SCO und MSCO integrieren lassen,“ sagt Martin Leyendecker. 

Optimierung der SCO-Kassen

Und welche Weiterentwicklungen gibt es noch? „Um die Nutzerfreundlichkeit für unsere Kund:innen weiter zu verbessern, überarbeiten wir derzeit die SCO-Kassen. Der Umgang mit diesem System ist noch nicht gelernt. Das heißt, um die Nutzung attraktiv zu machen, muss diese intuitiv sein und ein gutes Gefühl geben. Deswegen haben wir nun einige Zeit nach Projektstart ausführliche Befragungen unter unseren Kund:innen durchgeführt, wie sie SCO und MSCO wahrnehmen und nutzen. Das Ergebnis wird kurzfristig den Weg in unsere Filialen finden,“ so Martin Leyendecker.

Digitale Services bei REWE
Smarter Shoppen

Nicht erst seit Corona setzt REWE auf vielfältige digitale Services, die den Einkauf erleichtern und bequemer machen – von der App bis zum Self Checkout. one hat den Überblick.

Einkaufen im Netz, Homeoffice, Teams-Konferenzen und vieles mehr: Corona hat die Digitalisierung vieler Lebensbereiche enorm beschleunigt. Auch REWE bietet ihren Kunden zahlreiche digitale Services, die das Shoppen schneller, bequemer und einfacher machen – und das schon seit einigen Jahren. Die Kunden haben dabei die Wahl, ob sie die Angebote nutzen und ihren Einkauf zum Beispiel selbst scannen und an der Expresskasse bezahlen oder ob sie „traditionell“ einkaufen und die Ware aufs Kassenband legen. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Services.

Scan&Go 

Schon beim Gang entlang der Regale können Payback-Nutzer:innen in über 50 Märkten ihre Lebensmittel scannen, wahlweise per Handscanner oder mit dem eigenen Smartphone, und in den Einkaufswagen legen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kunden haben jederzeit einen Überblick über ihren Einkauf und sparen Zeit. 

Die REWE-App

Aktuelle Angebote erhalten, mit Coupons sparen, im Onlineshop bestellen – mit der REWE-App haben es die Kundinnen und Kunden buchstäblich in der Hand, immer und überall auf dem Laufenden zu sein.

REWE-Servicepunkt

Schnell einen Überblick über den aktuellen Payback-Punktestand verschaffen oder Coupons aktivieren – das und noch mehr ermöglicht der REWE-Servicepunkt. 

Paketservice

Pakete schnell und einfach beim Einkauf aufgeben oder abholen. DHL-Stationen im Markt und die Packstationen auf dem Parkplatz machen´s möglich.

Liefer- und Abholservice

Immer mehr Kunden schätzen und nutzen den Lieferservice, den REWE in 75 Städten anbietet. Alternativ und in der Fläche noch weiter verbreitet ist der Abholservice. Die schnelle und kontaktarme Alternative zum Einkaufsbummel im Markt.

Elektronische Regaletiketten

immer mehr REWE-Märkte sind mit ESL-Schildern (ESL= Electronic Shelf Label) ausgestattet. Die elektronische Preisauszeichnung bedeutet neben der Preissicherheit auch eine Arbeitserleichterung für die Mitarbeitenden.

Instore TV

Von der Abstandsregel bis zu den Angeboten der Woche — das Ladenfernsehprogramm informiert und unterhält und lässt etwaige Wartezeiten schneller verstreichen.

Check-out

Vielfältig sind die Services an der Kasse und machen sogar den Gang zum Geldautomaten überflüssig. Bares abheben und bar zahlen. Oder bargeldlos mit der Giro- oder Kreditkarte. Ganz zu schweigen von den kontaktlosen Möglichkeiten via Smartphone und den Diensten Google-Pay,  Apple Pay oder Payback Pay. 

Scan & Go bei REWE – so geht´s:

Mit dem Handscanner des REWE-Marktes:

  1. Payback-Karte an der Ausgabewand scannen und den aktivierten (leuchtenden) Scanner entnehmen.
  2. Produkte scannen und in den Einkaufswagen legen.
  3. An der Express-Kasse bezahlen. Dazu den „Einkauf beenden“-Code an der Kasse scannen.

Mit dem eigenen Smartphone:

  1. Im gratis REWE-W-Lan anmelden (optional). 
  2. Die "Smart Shoppen"-App installieren (bei Erstnutzung).
  3. App öffnen und den „Start“-Code an der Ausgabewand im Markt scannen.
  4. Produkte scannen und in den Einkaufswagen legen.
  5. An der Express-Kasse bezahlen. Dazu den „Einkauf beenden“-Code an der Kasse scannen.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.