Vorheriger Artikel
ANZEIGE
IRISH Beef. Das wohl grünste rote Fleisch der Welt.
Nächster Artikel
Vielfalt bei Billa und Merkur
Inklusion an der Supermarktkasse
ArticleId: 2938magazineDie Start-up-Lounge der REWE-Region Süd hat einen Innovations-Award gewonnen. Im Interview erklärt Innovationsmanagerin Selda Morina, warum die Lounge ein Best Practice fürs gesamte Unternehmen ist – und wie es regionale Start-ups in die nationale Listung schaffen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/6/csm_startup-lounge_standard_teaser_a14a07198b.jpgBestens vernetztREWE-Start-up-Lounge
Strategie
Vollsortiment
REWE-Start-up-Lounge ausgezeichnet

Bestens vernetzt

10.11.2020
von Rosmarie Anthofer und Achim Bachhausen

Die Start-up Lounge der Region Süd ist vom Food Innovation Camp (FIC) mit dem „Start-up Partner Award“ in der Kategorie „Netzwerk Partner“ ausgezeichnet worden. Ein weiterer Preisträger ist das REWE Center Stanislawski & Laas in Hamburg, das in der Kategorie „Bester Partner für Marketing und Vertrieb“ gewann. Im Interview erklärt Innovationsmanagerin Selda Morina, warum die REWE-Region Süd ein Best Practice fürs gesamte Unternehmen ist – und wie es regionale Start-ups in die nationale Listung schaffen.

Die Bewerbung für die Auszeichnung musste Selda Morina, Innovationsmanagerin der REWE-Region Süd, nicht einmal selbst einreichen: „Die Start-up-Lounge war bereits so bekannt, dass sie nach Rücksprache mit der Region automatisch für den Wettbewerb nominiert wurde“, so Morina stolz. 

Gestartet war die Lounge vor bald drei Jahren als „Trend- und Innovationsmanagement“ (TIM). Aus dem ehemaligen Projekt hat sich eine Plattform zur Förderung von Start-ups mit überregionaler Reichweite entwickelt. Am Beginn steht ein Testverkauf in rund 25 ausgewählten Märkten. Stellt sich der erhoffte Erfolg ein, steht einer flächendeckenden Listung in den bayerischen REWE-Märkten nichts mehr im Wege. Die Start-up-Lounge ist aber nicht nur ein Beschleuniger für den Eintritt in den Handel, sondern bietet als Plattform auch Beratung und Netzwerk. Für Innovationsmanagerin Selda Morina ist sie eine Herzensangelegenheit. one hat mit ihr gesprochen.

Selda Morina

one: Frau Morina, herzlichen Glückwunsch zum Award! Was genau macht eine Innovationsmanagerin in der REWE-Region?
Selda Morina: Meine Hauptaufgabe ist die Projektleitung der Start-up-Lounge mit der Testlistung der Jungunternehmen und der Begleitung der Tests vom Roll-Out bis zum Abschluss. Dazu gehört neben der Betreuung der ausgewählten Testmärkte das Coaching der Start-ups vor, während und nach der Testphase, einschließlich der Auswertung der Abverkaufszahlen. Bei positiven Ergebnissen übergebe ich an den zuständigen CM-Bereich, mit dem ich über den gesamten Prozess im engen Austausch stehe. 

one: Wie finden REWE und Start-ups zueinander?
Selda Morina: Da die Start-up-Lounge mittlerweile fast überall bekannt ist und ich als Innovationsmanagerin auch das Gesicht der Start-up Lounge geworden bin, schreiben mich die Start-ups direkt per Mail oder auf anderen Plattformen wie LinkedIn, Instagram oder Facebook an oder rufen an und stellen sich vor. National können sich die Start-ups per Mail an Innovationenrewede wenden. Allgemein ist das Interesse der Start-ups, mit der REWE Süd und auch der REWE-Zentrale zusammenzuarbeiten, sehr groß, da wir als sehr innovativ und start-up-fördernd wahrgenommen werden.

one: Wie viele Start-ups haben bislang an dem Programm teilgenommen und wie viele wurden gelistet?
Selda Morina: In den zweieinhalb Jahren hat eine Vielzahl an Start-ups teilgenommen, 37 haben wir aktiv getestet. Davon wiederum wurden 22 gelistet, zwei befinden sich aktuell noch im Testlauf. Darüber hinaus wurden 16 Unternehmen direkt oder über die Warenbörsen gelistet.

one: Die Start-up-Lounge der REWE Süd ist ja nach wie vor einzigartig. Welche Bedeutung hat sie für die REWE national?
Selda Morina: Die Start-up-Lounge bietet Best Practice für alle. Der Vorteil liegt in der schnelleren Listung als bei REWE National. Wir ermitteln Trends, aber letztlich entscheidet der Konsument, ob er das Produkt kauft. Das ist der Vorteil der Testlistung. Ich stehe im engen Austausch mit Ulrike Glowania, Projektassistentin Geschäftsleitung Ware REWE, die die starken Produkte beziehungsweise Start-ups an die zuständigen CM-Bereiche weiterleitet. Mittlerweile gibt es ein paar Start-ups, die national gelistet worden sind. 

one: Was war bislang ihr Lieblings-Start-up(-Produkt)? Welches hat sie am meisten überrascht?
Selda Morina: Das ist eine schwierige Frage, denn zu jedem Start-up aus der Lounge baut sich eine enge Bindung auf. Man kennt nicht nur die Produkte, sondern auch die Gründer und deren Story sehr gut. Ich freue mich über jedes Start-up, welches die Testlistung besteht, denn die Bedeutung für die Start-ups ist enorm groß. Man ist der „Förderer“, der die Start-ups bei ihren ersten Schritten in den LEH unterstützt. Somit trägt man eine Menge Verantwortung. Eine Überraschung war für mich „Waterdrop“. An deren Erfolg hat kein Mensch geglaubt – weder national noch regional. Die Start-up-Lounge aber konnte die Listung ermöglichen. Somit wurden alle Erwartungen übertroffen.

Das Food Innovation Camp (FIC)

Vergeben wurden die Awards vom Food Innovation Camp (FIC), Hamburg, einem Branchennetzwerk, das Entscheider aus Handel, Gastronomie, Investment und Politik sowie Food- und Beauty-Start-ups zusammenbringt. Der Preis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen.

Unter den weiteren Gewinnern des „FIC 2020 Start-up Partner Award“ ist das REWE Center Stanislawski & Laas aus Hamburg in der Kategorie „Bester Partner für Marketing und Vertrieb“.

Die Begründung der Jury: „Hier im feinen Hamburger Stadtteil Winterhude gibt es in riesiger Auswahl alles, was Feinschmecker wie Normalverbraucher satt und glücklich macht. Dabei hat sich das Duo das Ziel gesetzt, Trends zu starten. Entsprechend groß ist das Angebot an Produkten, die sonst im Lebensmitteleinzelhandel kaum zu bekommen sind. Für viele Food-Start-ups bietet sich hier die erste Chance, sich einem aufgeschlossenen Kundenkreis zu präsentieren und dabei seine Marktchancen zu testen.“

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.