Vorheriger Artikel
Nach 37 Jahren im Unternehmen
Manfred Esser verlässt REWE Group
Nächster Artikel
PENNY-Azubine sammelt Spenden
Ein Schulprojekt als Herzensangelegenheit
ArticleId: 1653magazineBereits im fünften Jahr in Folge tauschten die Kollegen der REWE Group Konzernrevision ihre Schreibtische gegen einen Arbeitsplatz in der Natur ein, um sich im unter der Schirmherrschaft des NABU betriebenen Kölner „Finkens Garten“ zu engagieren.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/4/csm_Konzernrevision_mgt_st_4d1e938ace.jpgAb durch die HeckeKonzernrevision-Natureinsatz
Verantwortung
REWE Group
Konzernrevision im Natur-Einsatz

Ab durch die Hecke

28.09.2017

Es wäre wohl eher angemessen, von einer Nachhaltigkeits-Tradition zu sprechen, als von einer Nachhaltigkeits-Aktion: Bereits im fünften Jahr in Folge tauschten die Kollegen der REWE Group Konzernrevision ihre Schreibtische gegen einen Arbeitsplatz in der Natur ein, um sich im unter der Schirmherrschaft des NABU betriebenen Kölner „Finkens Garten“ zu engagieren.

Nachdem die Kollegen dort in den vergangenen Jahren unter anderem Teiche rekultiviert, eine Trockenmauer für heimische Insekten gebaut oder neuen Lebensraum für Wechselkröten geschaffen hatten, entschlammten sie diesmal zwei Amphibienteiche in dem Naturgarten im Kölner Süden.

Bereits am frühen Morgen trafen sich die 18 Kollegen der REWE Group Konzernrevision unter Leitung von Rüdiger Hahn an einem sonnigen September-Samstag, um Schlamm aus den beiden Teiche zu schaufeln und Unkraut und Wildwuchs zu entfernen. Dadurch schufen die buddelnden Ehrenamtler neuen Lebensraum unter anderem für den Hornklee, der wichtig für die Sauerstoffproduktion im Teichwasser ist.

Außerdem legten die Revisoren eine Vogeltränke an und schnitten auf einer Blumenwiese Sträuche zurück, um den heimischen Vögeln eine natürliche Umgebung zu bieten und die vorhandene Vogelbeobachtungsstation für die interessierten Besucher wieder nutzbar zu machen.

„Das Engagement ist in unserem Bereich wirklich zur Tradition geworden“, zieht Rüdiger Hahn Bilanz. „Und solche Aktionen schweißen uns als Team zusammen, weil wir gemeinsam im wörtlichen Sinne viel bewegen und etwas sinnstiftendes erreichen.“ 

Gelegenheit, sich am vollendeten Werk zu erfreuen und die Erlebnisse des Tages zu rekapitulieren, hatte das Revisions-Team dann nach dem Natureinsatz beim gemeinsamen Ausklang am Grill.

Finkens Garten: Naturvielfalt auf engstem Raum

Finkens Garten ist ein fünf Hektar großer Naturerlebnisgarten im Kölner Stadtteil Rodenkirchen. Er lädt kleine und große Besucher dazu ein, unterschiedliche Biotop-Typen und Themenfelder mit allen Sinnen zu entdecken und zu erfahren.

Naturnahe Landschaftsräume bieten Lebensbereiche für zahlreiche Pflanzen und Tiere, auch Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Von 2005 bis 2010 war die Einrichtung offizielles Dekadeprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.