Vorheriger Artikel
Betriebsrätekonferenz
„Atmosphäre des Vertrauens“
Nächster Artikel
Juristen der REWE Group
„Europameister“ im Kartellrecht
ArticleId: 833magazineDie PENNY-Führungskräftetagung in Berlin stand in diesem Jahr unter dem Motto „Handeln". Lesen Sie jetzt, wie es um PENNY steht – und was für die kommende Zeit geplant ist.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/0/csm_PENNY_FKT_2016_mgt_std_288b7d2046.jpg„Wir haben den PENNY-Spirit“Führungskräftetagung
Mit PENNY-Spirit zum Erfolg: Jan-Peer Brenneke, Stefan Magel, Jochen Baab, Andreas Conrad und Jan Kunath
Strategie
Discount
Strategie
Discount
Führungskräftetagung
„Wir haben den PENNY-Spirit“
von Julia Klotz; Fotos: Michael Pröck

Die PENNY-Führungskräftetagung in Berlin stand in diesem Jahr unter dem Motto „Handeln – mit Energie, Mut, Verstand, Herz und Zukunft“. Dass die PENNY-Mitarbeiter ebendies besonders gut können, haben sie in den vergangenen Jahren bewiesen. Die Topmanager zogen eine positive Zwischenbilanz – und nahmen die Zukunft ins Visier.

Wie steht es momentan um PENNY?
Die gute Nachricht verkündete Jan Kunath gleich zu Beginn: „Wir stehen wirtschaftlich besser da, als wir es uns vor einigen Jahren vorstellen konnten,“ so der PENNY-Vorstand. Diesen Erfolg haben sich die Mitarbeiter durch großen Einsatz in den vergangenen Jahren erarbeitet: die Betreibungsleistung gesteigert, das Sortimentsgeschäft vorangetrieben, innovative Eigenmarke aus der Taufe gehoben, das Ladendesign erneuert, die Logistik optimiert, das Ladennetz bereinigt sowie neue Führungsgrundsätze etabliert. Die Kehrtwende ist geschafft.
„Mir fällt ein Stein vom Herzen“, gab auch REWE Group-Chef Alain Caparros zu: „Ich weiß wie sehr Sie alle gekämpft haben. Danke für alles, was Sie bisher geleistet haben.“ Ein großes Dankeschön gab es auch für die Kollegen von Discount International. „Die gute Leistung von PENNY im Ausland hat uns die nötige Zeit verschafft, uns national nach vorne zu entwickeln. Indirekt haben Sie uns gerettet“, richteten Caparros und Kunath das Wort an die Kollegen aus Österreich, Italien, Rumänien, Ungarn und Tschechien.

Wie hat sich PENNY konkret entwickelt?
PENNY National hat sich im vergangenen Jahr in einem schwachen Discount-Umfeld sehr gut entwickelt. Wesentliche Impulse für den erfolgreichen Geschäftsverlauf kamen aus der weiteren Optimierung der Eigenmarkenarchitektur mit Marken wie penny to go, Naturgut,  Bäckerkrönung und San Fabio, aus dem Festtagssortiment „Mein Fest“ sowie aus Kundenbindungsprogrammen mit Prämienaktionen. Das Aktionsgeschäft war laut Christoph Matschke zwar einer der wichtigsten Umsatztreiber. „Wir sehen jedoch auch, dass wir seit etwa zwei Jahren aus dem Sortiment heraus wachsen“, so der Bereichsleiter Controlling und Rechnungswesen. Auch die Erweiterung des Filialnetzes durch hochwertige Standorte sowie der abgeschlossene Umbau der Filialen auf das neue PENNY-Konzept haben einen großen Anteil an der positiven Entwicklung. Ebenfalls erfreulich: Erstmals seit fünf Jahren werden mehr neue PENNY-Märkte eröffnen als geschlossen – PENNY ist auf Wachstumskurs.

Kommen die Maßnahmen der vergangenen Jahre auch beim Kunden an?
Ja – das belegen aktuelle Marktforschungszahlen. „Die Kundenwahrnehmung hat sich positiv entwickelt“, wusste Brian Beck, Bereichsleiter Strategie & Projekte Discount, zu berichten. Insbesondere bei den Faktoren Sympathie, Vertrauen und Einzigartigkeit konnte PENNY punkten. Auf diesem Erfolg dürfe man sich jedoch nicht ausruhen, betonte Jan Kunath: „Wir haben in den vergangenen Jahren eine Eigenständigkeit entwickelt und kupfern nicht einfach beim Wettbewerb ab. Daran müssen wir weiterarbeiten, damit wir nicht überholt werden.“ Neben Innovationen, Nähe zum Kunden, Selbstvertrauen und Kontinuität sei besonders ein Faktor wichtig, so der Discount-Chef: der PENNY-Spirit. Die besondere Mischung aus Kollegialität, Leistungsbereitschaft, Mut und Pragmatismus ist es, die PENNY ausmacht – von der Geschäftsleitung bis zum Marktmitarbeiter.

Das Besondere an PENNY ist der "PENNY-Spirit", waren sich alle Teilnehmer einig. Klicken Sie sich durch unsere Slideshow für mehr Impressionen der Führungskräftetagung.
Mehr als 600 PENNY-Führungskräfte waren zur Tagung nach Berlin gereist
Gute Nachrichten hatte Jan Kunath zu verkünden: Mit PENNY geht es weiter aufwärts
Die Veranstaltung bot Gelegenheit zum bereichsübergreifenden Austausch
Das erste Eigenmarkenprodukt der REWE Group ist bereits ein Erfolg: Manfred Esser lieferte Hintergrundinformationen zum Energiedrink Maximal G
Blickfang: Maximal G trifft Sportwagen
Ein großes Dankeschön für die Leistung aller PENNY-Kollegen gab es von Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group (links), hier im Dialog mit Martin Brüning, Leiter Unternehmenskommunikation
Wie PENNY immer nah am Kunden bleibt, präsentierte Stefan Magel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing
Was gibt es neues im Vollsortiment? Und waswaren die Highlights in 2015? Das präsentierte Vorstand Lionel Souque
Michael Jäger, Ulf Klewitz und Christoph Matschke sprachen über die Zukunftsthemen von PENNY International
Zu Zahlen, Daten, Fakten und Strategie referierten Christoph Matschke und Brian Beck
Was ist neu bei PENNY? Einen Einblick gaben Ambroise-Forssman-Trevedy, Marcus Haus, Lorenz Moosmüller und Philipp Stiehler
Erfolgreich mit starken Eigenmarken: Das Thema von Jan-Peer Brenneke
„Wir müssen vor der Welle sein“, so Jochen Baab, Geschäftsführer Ware Discount
Der Aufsichtsratsvorsitzende Erich Stockhausen begrüßte die Teilnehmer
Olaf Gens, Leiter Marktforschung der REWE Group, stellte Trends im Discount vor

Und wie geht es nun weiter?
Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht: „Es wird ein anspruchsvolles Jahr, das uns erneut fordern wird. Im Discount sind wir nie fertig“, sagte Jan Kunath. So wird es weiterhin viel Bewegung im Sortiment geben: „Unser Ziel ist, weiterhin mit starken Eigenmarken zu begeistern und uns im Markt zu profilieren“, gab Jan-Peer Brenneke, der in der Geschäftsleitung der REWE Group Buying den Eigenmarken-Einkauf verantwortet, die Marschrichtung vor. Dabei biete die geschaffene Struktur Potenzial für viele Optimierungsmöglichkeiten, die letztlich allen Vertriebslinien nützen. Ein Beispiel hatte die PENNY-Führungsriege direkt mitgebracht: Den Energydrink „Maximal G“, mit dem die REWE Group erstmals ein Eigenmarkenprodukt eingeführt hat, das national bei REWE und PENNY, aber auch international bei PENNY, Billa und Merkur vertrieben wird. Mit Erfolg: Der Abverkauf liegt bisher über den Erwartungen.
Außerdem gilt es, die Vorreiterrolle im Convenience-Sortiment sicherzustellen – einem aktuellen Wachstumsmarkt, wie Jochen Baab, Geschäftsführungsbereich Ware Discount, berichtete. Darauf zahlt auch das neue PENNY heat & eat Sortiment ein, das sich im Roll-out befindet. Wichtig bleiben auch Ernährungstrends wie Veggie und Vegan, Snacking, Wurst und Käse als Prepack und Regionalität. „Die Bedürfnisse der Kunden entwickeln sich ständig weiter – und wir müssen vor der Welle sein“, betonte Baab.

Was passiert 2016 Neues in den Märkten?
Für PENNY-Marktmitarbeiter steht in diesem Jahr eine neue Berufsbekleidung an. Außerdem erhalten alle Märkte neue MDE-Geräte: Die alten Geräte haben nach fast einer Dekade ausgedient und werden durch moderne Smartphones und passgenaue Apps ersetzt. Im Fokus steht außerdem das Thema Führung und Schulung/Entwicklung – denn letztlich sind es vor allem die Mitarbeiter, die PENNY ausmachen.

Und im Bereich Marketing und Kommunikation?
„PENNY ist unkonventionell und nah am Kunden“ – So lautet weiterhin die Marketingausrichtung, die Stefan Magel, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, vorstellte.
Den Auftakt machen drei neue TV-Spots, mit denen PENNY Ende Februar gestartet ist. Inhaltlich wird das Thema „Nähe“ dabei bewusst und humorvoll überzeichnet. Wichtig bleiben gezielte Aktionen und Kampagnen zu saisonalen Anlässen, wie Ostern, Grillen und die anstehende Europameisterschaft. Auch das Thema Nachhaltigkeit wird noch stärker als Teil der Markenidentität von PENNY in den Fokus rücken.
Ein ganz besonderes Event steht im Juni an: Beim Hurricane-Festival in Scheeßel – einem der größten Festivals in Deutschland – wird PENNY mit einem exklusiven Pop-up Store die 70.000 Besucher mit Lebensmitteln, Getränken und Festival-Zubehör versorgen. Im Juli heißt es dann wieder: PENNY, Party, Parookaville! Nach dem erfolgreichen Debut 2015 wird PENNY auf dem Electronic Dance Festival erneut vertreten sein.

Was steht bei PENNY International an?
Zunächst einmal kann die Geschäftsleitung um Michael Jäger auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken, wie die aktuellen Zahlen zeigen. So soll es weitergehen: 2016 steht PENNY International unter dem Motto „Innovate to grow“. Bereits im vergangenen Jahr haben die Kollegen den Vorwärtsgang eingelegt und zahlreiche Märkte auf erfolgreichere Formate umgebaut: In Italien auf das Format Ambiente 3.0, in Österreich auf das Leuchtturm-Konzept und in Rumänien zu Future Stores. Für dieses Jahr sind weitere Umbauten geplant.
Außerdem auf der Agenda steht das Thema Expansion: „Wir haben in vielen Ländern sehr gute Wachstumschancen“, betonte Jäger. Insbesondere in Tschechien wird die bereits sehr gute Marktposition durch 12 Neueröffnungen weiter ausgebaut. Eine „große Chance, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren“, sieht Jäger im Live Instore Radio, das nach Österreich, Italien und Tschechien nun auch in Rumänien und Ungarn ausgerollt wird.
Im Sommer steht dann ein Großereignis an: Die Fußball-EM, bei der erstmals alle Länder von PENNY International vertreten sind. Begleitend ist ein breites Maßnahmenbündel geplant – von exklusiven Kooperationen bis zu Neuheiten im Sortiment, wie Ulf Klewitz vorstellte. In Rumänien ist PENNY sogar Premium-Sponsor der Nationalmannschaft und vertreibt die offizielle Ausrüstung der rumänischen Spieler in allen Filialen.

Und was erwartet die Mitarbeiter von PENNY International?
Auch bei PENNY International liegt in diesem Jahr ein Fokus auf den Mitarbeitern. So sollen insbesondere Fortschritte im Bereich Recruiting und Führung erzielt werden, berichtete Christoph Matschke. Nachdem bereits 2015 wichtige Module wie die Duale Ausbildung oder das Buddy-Programm gestartet sind, möchte man in diesem Geschäftsjahr noch intensiver in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investieren, um diese stärker an das Unternehmen binden zu können. Getreu dem Motto: Lead to grow.

Und nach 2016 – was bringt die Zukunft?
„Die Zeit der Normalität ist vorbei“, brachte es Alain Caparros auf den Punkt. Denn der Handel entwickelt sich immer dynamischer und die Wettbewerber sind sich dicht auf den Fersen. Die Herausforderung in den kommenden Jahren sei daher, neue Ideen noch schneller zu implementieren. „Wir müssen stärker nach Formaten denken und dürfen den Feind nicht im eigenen Lager sehen“, betonte der Vorstandsvorsitzende. Zudem vermöge niemand vorauszusagen, wohin die Reise im Onlinehandel geht – und wie sich dadurch der Lebensmittelhandel in den kommenden Jahren verändern wird. Um es mit den Worten von Alain Caparros zu sagen: „Es bleibt spannend.“

PENNY kann auch Party

Der Discounter der REWE Group kann auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. Entsprechend gut war die Stimmung bei der Abendveranstaltung. Diese bot allen Teilnehmern die Gelegenheit, sich bereichs- und länderübergreifend auszutauschen – und natürlich auf den gemeinsamen Erfolg anzustoßen. Ein Highlight: In einer sogenannten Greenbox konnten die Gäste spaßeshalber in ungewohnte Rollen schlüpfen und ihr eigenes Musikvideo erstellen. Diese Gelegenheit nutzen auch Alain Caparros und Manfred Esser – doch sehen sie selbst.

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Strategie
Discount

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.