Vorheriger Artikel
Techniktrends auf der Eurocis
Wenn Roboter Paul die Warenwelt erklärt
Nächster Artikel
Kauf von Kuoni France
Die „Haute Couture“ des Reisens
ArticleId: 1828magazineDurchschnittlich nehmen wir in Deutschland 35 Kilogramm Zucker und 32 Kilogramm Fett pro Jahr zu uns. Die Folgen: Jeder Zweite ist übergewichtig und Zivilisationskrankheiten nehmen zu. Aber wie viel Zucker, Salz oder Fett ist zu viel? Antworten gab es beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück. one zeigt die Highlights im Video.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/d/csm_Trendfruehstueck15_mgt_st_8dd008f923.jpgWeniger Fett, Zucker & Salz – länger leben?Tagesspiegel-Trendfrühstück

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.

Einstellungen anpassen
Tagesspiegel-Trendfrühstück
Weniger Fett, Zucker & Salz – länger leben?
Durchschnittlich nehmen wir in Deutschland 35 Kilogramm Zucker und 32 Kilogramm Fett pro Jahr zu uns. Die Folgen: Jeder Zweite ist übergewichtig und Zivilisationskrankheiten nehmen zu. Aber wie viel Zucker, Salz oder Fett ist zu viel? Antworten gab es beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück. one zeigt die Highlights im Video.
Wie leicht kann man auf Zucker, Fette und Salz verzichten? Sind zucker-, salz- und fettreduzierte Lebensmittel wirklich gesünder? Und brauchen wir eine Zucker-Fett-Salzsteuer oder die viel besprochene Lebensmittelampel, um Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohem Blutdruck zu begegnen?

Diese und weitere Fragen wurden beim 15. Tagesspiegel-Trendfrühstück in Berlin diskutiert. Diesmal auf dem Podium: Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL), Oliver Huizinga, Leiter Recherche und Kampagnen bei foodwatch und Detlef Brendel, Wirtschaftspublizist und Co-Autor des Buches „Die Zucker-Lüge“.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.