Vorheriger Artikel
REWE Group: Digitales Lernen
Von der Beacon-Rallye bis zum virtuellen Klassenzimmer
Nächster Artikel
REWE Group: Neue Lernangebote
Digital, individuell, kollegial
ArticleId: 1756magazineTop-Down ist ein Auslaufmodell: Die DER Touristik setzt vor allem auf der Führungsebene auf Beratung von Kollege zu Kollege. Erfahrene Führungskräfte nehmen dabei die Rolle des Coaches für ihre Kollegen ein. Auch das neue Format „Lunch & Learn“ fördert den Austausch untereinander.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/7/csm_4_TT_01_Neues_Lernen_Kollegiale_Beratung_mgt_st_757348ed29.jpgVon gleich zu gleichDER: Kollegiale Beratung
Top Thema
Touristik
Kollegiale Beratung bei der DER Touristik

Von gleich zu gleich

17.01.2018
von Sylvia Hannstein

Top-Down ist ein Auslaufmodell: Die DER Touristik setzt vor allem auf der Führungsebene auf Beratung von Kollege zu Kollege. Erfahrene Führungskräfte nehmen dabei die Rolle des Coaches für ihre Kollegen ein. Auch das neue Format „Lunch & Learn“ fördert den Austausch untereinander.

Birgit Leyens-Wiedau

„Der Bedarf nach individuellem Coaching nimmt stark zu – gerade auch auf Führungsebene.“ Diese Beobachtung stammt von einer Frau, die es wissen muss: Seit 20 Jahre ist Birgit Leyens-Wiedau Führungskraft und seit knapp 2 Jahren leitet sie den Bereich Personalentwicklung bei DER Touristik. Lange genug um zu wissen, dass sich im Lernverhalten der Kolleginnen und Kollegen inzwischen einiges verändert hat. „Top-down, so wie Lehren und Lernen Jahrzehnte lang praktiziert wurde, funktioniert in vielen Bereichen nicht mehr“, sagt Leyens-Wiedau. Ganz besonders gelte das auch für Führungskräfte: „Hier ist das Bedürfnis nach individueller Beratung durch erfahrene Kollegen groß.“  

Die Nachfrage blieb nicht lange ungehört: „Wir konzeptionieren gerade ein Lernmodul ´kollegiale Beratung', in dem Führungskräfte für das gegenseitige Unterstützen von anderen Führungskräften fit gemacht werden“, erzählt Leyens-Wiedau. 

Was steckt eigentlich hinter dem Begriff? „Kollegiale Beratung“ ist ein systematisches Beratungsgespräch, in dem Kollegen (etwa Führungskräfte oder Projektleiter) sich nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungen entwickeln.

Umfrage
Wünschen Sie sich mehr Austausch mit Ihren Kollegen?
Klar. Schließlich ist jeder Experte in seinem Bereich. Wenn wir Wissen teilen, profitieren alle davon
0%
Grundsätzlich ja. Ich weiß aber nicht so genau, wie ich den Wissensaustausch angehen soll
0%
Nein. Für mich zählt vor allem der Input von externen Trainern
0%
Um an der Umfrage teilnehmen zu können, sind Cookies notwendig.
Bitte klicken Sie hier, um diese zu erlauben.

Dieses Jahr soll das Modul erstmals angeboten werden. „Wir sind gespannt auf die Reaktionen. Natürlich auch auf ganz viel Input von den Beteiligten. Schließlich stehen wir damit erst am Anfang, und wollen uns gerne weiter entwickeln.“

Genauso, wie sich auch das Lernen grundsätzlich weiter entwickelt, beobachten Leyens-Wiedau und ihre Kollegen: „Generell ist Lernen nicht mehr entkoppelt von der Arbeit zu betrachten, sondern Lernen wird zum Bestandteil der Arbeit. Umgekehrt werden die Erfahrungen am Arbeitsplatz auch zu einem festen Bestandteil des Lernens.“

Top Thema
Touristik
Lunch & Learn an der Kaffeebar

Für ein paar Stunden am Tag bei dem einen oder anderen leckeren Häppchen den regen Austausch mit Kollegen zu vorab festgelegten Themen pflegen – das verbirgt sich hinter dem Begriff „Lunch & Learn“. Das Konzept bieten bisher die Kollegen von DER Touristik am Standort Frankfurt an.

Neu hinzu gekommen für die Frankfurter DER Touristiker ist jetzt eine verkürzte Variante, die man eigentlich „Coffee & Learn“ nennen könnte. Treffpunkt ist die Kaffeebar im Foyer, und bei einem Käffchen werden dann festgelegte Themen mit Kollegen diskutiert.

Seinen Ursprung hatte Lunch & Learn im Learning Center und wurde an den Kölner Standorten der REWE Group pilotiert.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.