Vorheriger Artikel
Happiness im Alltag, Teil 7
Was will ich, was muss ich?
Nächster Artikel
Gemeinsame Werte
REWE Group führt neuen Verhaltenskodex ein
ArticleId: 2545magazineDie REWE Dortmund macht ihr Supermarkt-Netz fit für die Zukunft. Über 30 Standorte wurden im vergangenen Jahr runderneuert oder im neuen Design eröffnet. one hat einige besucht.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/0/9/csm_Modern_RD_mgt_st_4f6c5f8f28.jpgREWE Dortmund macht Märkte schönModernisierungsoffensive
Strategie
Vollsortiment
Frank-Peter und Daniela Kruk wissen: „Die Liebe zum Detail macht den Unterschied.“ (Foto: Achim Bachhausen)
Modernisierungsoffensive

REWE Dortmund macht Märkte schön

08.01.2020
von Achim Bachhausen

Die REWE Dortmund und Kaufpark machen ihr Supermarkt-Netz fit für die Zukunft. Über 30 Standorte wurden im vergangenen Jahr runderneuert oder im neuen Design eröffnet. one hat einige besucht.


 

REWE Kruk in Hünxe

Als Mittelpunkt im Dorf und wohnortnaher Vollversorger stehen Frank-Peter Kruk, seine Frau Daniela und ihre 34 Mitarbeiter in der Kleinstadt Hünxe im Fokus. Die ersten Monate nach der Eröffnung im Mai seien sehr spannend, aber auch kräftezehrend gewesen, berichten die Eheleute. Der nur wenige Meter entfernt gelegene alte Markt war arg in die Jahre gekommen, das Image hatte gelitten. Es galt, verloren gegangenes Kundenvertrauen in dem 13.000 Einwohner-Städtchen zurückzugewinnen. Das Rezept: Man nehme ein zeitgemäßes, 20.000 Artikel tiefes Angebot mit Salatbar, Grill, regionalen Produkten wie Obst und Gemüse, Biomilch und –joghurt und ein attraktives Weinsortiment. Sodann garniere man es mit dem ansprechenden Ambiente eines neuen Marktes inklusive Bäckerei und Café und kredenze das Ganze mit einem engagierten Team und exklusiven Spezialitäten, beispielsweise die unwiderstehlichen Frischkäse-Variationen aus der Bedienung. Das Sahnehäubchen aber war und ist die Verbundenheit zum Ort. Mit einer Pfandbon-Spendenaktion zugunsten des Kindergartens und der „Scheine für Vereine“-Kampagne machte sich der REWE-Markt einen Namen als lokal engagiertes Unternehmen mit Herz. Zudem fand Frank-Peter Kruk bei der REWE Dortmund jederzeit Rat und Unterstützung für die anstehenden Herausforderungen: „Der Zusammenhalt ist spürbar, es gibt immer jemanden, den man fragen kann, und man hilft sich untereinander“, beschreibt der 32-Jährige das familiäre Verhältnis unter den Jungkaufleuten. Inzwischen ist auch die Fläche des alten Marktes wieder belegt. Eine Rossmann-Filiale hat dort im November eröffnet, so dass der Ortskern um den Marktplatz zusätzlich an Attraktivität gewonnen hat.

Mit LED-Beleuchtung, vollverglasten Kühlregalen und Wärmerückgewinnung ist der neue REWE-Markt in Hünxe auch technisch auf der Höhe der Zeit

Profilierungswarengruppe: Fleisch und Wurst in Bedienung

Unverzichtbar: eine gepflegte Bake-Off-Abteilung und Käse in Bedienung

Mit LED-Beleuchtung, vollverglasten Kühlregalen und Wärmerückgewinnung ist der neue REWE-Markt in Hünxe auch technisch auf der Höhe der Zeit

Die starken REWE-Eigenmarken werden verkaufsfördernd inszeniert

Eine feine Weinauswahl darf nicht fehlen. Wer hier nicht fündig wird, kann bei Weinfreunde.de bestellen

Die Kürbispuffer begeisterten die Kunden. Vielen nahmen das Rezept zum Nachkochen mit nach Hause

Die hausgemachten Frischkäsespezialitäten haben Suchtpotenzial


REWE Grob in Essen

Einen guten Start legte der im September eröffnete, fast 2.000 Quadratmeter große REWE-Markt der Familie Grob an der Lierfeldstraße im Essener Norden hin. Nach drei Jahren Planung und Standort-Entwicklung erfüllte sich Thorsten Grob mit seinem zweiten Markt einen lange gehegten Wunsch. „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt. Bei uns finden die Kunden alles, was es von der REWE Dortmund gibt und noch viel mehr“, beschreibt der REWE-Kaufmann das Alleinstellungsmerkmal seines neuen Vorzeigemarktes. Akzente im 25.000 Artikel umfassenden Sortiment setzt Thorsten Grob unter anderem mit Dry Aged Beef und einem großen Bio- und Freshcut-Sortiment. Zudem findet der Weinliebhaber eine reiche Auswahl vor, die über das Online-Angebot von Weinfreunde.de sogar noch digital erweitert wird. Reger Nachfrage unter den fast 11.000 Kunden pro Woche erfreuen sich auch die polnischen Spezialitäten. Für den Service stehen neben der Inhaberfamilie 45 Mitarbeiter bereit, denn fundierte Beratung ist insbesondere für die Bedienungsware, die von Käse über den Grill bis zur Frischfischtheke reicht, ein Muss.

Thorsten Grob (2.v.l.) mit seinen Nachwuchs-Führungskräften Riccardo Russo (Marktleiter, Mitte) und Max Beckmann (2.v.l.), die schon frühzeitig Verantwortung übernommen haben. Mit dem Trio freuen sich die Führungskräfte der REWE Dortmund Florian Sörensen (ganz links) und Nicolas Bräutigam (ganz rechts) über den guten Start

Schnell, praktisch und vitaminreich: das Freshcut-Angebot in Essen

Familienpower für den Essener Norden: Thorsten Grob mit seiner Ehefrau

Ki-Roy-Geflügel und mehr in der Frischetheke

Kenner schätzen es: gut gereiftes, bestes Beef

Das Service-Sahnehäubchen: die Frischfischtheke bei REWE Grob

Der "REWE-Grill" gehört zum Konzept

Blick auf die Kassenzone mit separatem Tabakshop. Im Hintergrund die Fischtheke (Fotos: Achim Bachhausen)


REWE Engelhardt in Herten

Ist das noch ein Supermarkt oder schon ein Restaurant? Das mag sich der eine oder andere Kunde gefragt haben, der zum ersten Mal den Ende Oktober (wieder)eröffneten Markt an der Josefstraße in Herten betrat. Wie sein Schwiegervater Willi Kramer setzen Marcus Engelhardt und seine Frau Martina auf eine großzügige Kombination von LEH und Gastronomie. Ein Flächenzuwachs von 760 auf fast 1.700 Quadratmeter schaffte die Voraussetzung dafür. „Im Juni haben wir bei größter Hitze umgebaut. Du glaubst ja nicht, was alles schmelzen kann“, blickt Marcus Engelhard schmunzelnd auf die besonderen Herausforderungen der buchstäblich heißen Umbauphase zurück. Seit der Wiedereröffnung liegt der Fokus noch stärker als zuvor auf der Frische, deren Herzstück neben der 26 Meter langen Theke eine Fischabteilung im Eingangsbereich darstellt. Sushi und eine „Picadeli“-Salatbar unterstreichen den hohen Anspruch zusätzlich. Kompetenz vermittelt der Markt mit Feinkost, Wein und hochwertigen Spirituosen. Lokale und regionale Spezialitäten – vom Obstsaft bis zum Pferdefleisch – schaffen zusätzliche Kaufanreize.

„Wir haben uns im Vorfeld sehr intensiv mit dem Sortiment beschäftigt“, sagt Marcus Engelhardt. Bei der Planung konnte der 45-Jährige auf einen umfangreichen Wissensfundus aus gleich drei Quellen zurückgreifen: auf seine eigene Erfahrung als langjährger REWE-Kaufmann (Engelhardt machte sich mit 28 selbstständig), auf die seiner Schwiegerfamilie und – last but not least – auf das Knowhow der REWE Dortmund. „Es ist toll, von so viel Wissen partizipieren zu können“, so Engelhardt, der sich mit seiner auf über 70 Mitarbeiter gewachsenen Mannschaft über einen super Start freute.

Martina und Marcus Engelhardt vor ihrem Markt in Herten (Fotos: Achim Bachhausen)

Von Whisky bis Wein: Wer einen besonderen Tropfen sucht, kann sich in der Fachabteilung Inspiration holen

Die Eigenmarken-Schnelldreher zeigt Marcus Engelhardt am Gondelkopf

Warenpräsentation à la Wochenmarkt: Bei REWE Engelhardt in Herten wird Frische zelebriert

Volles Programm: die Service-Theke in Herten

Vom belegten Brötchen bis zum kompletten Mittagsmenue: das Marktrestaurant bietet täglich Abwechslung

Bei Bio schwört Marcus Engelhardt auf die Platzierung im Block


REWE-Markt EKZ Triebe, Bottrop

Markus Triebe (l.) mit Franziska und Wolfram Triebe in der neuen und sehr schicken Obst- und Gemüseabteilung

Um 100 Quadratmeter auf 1.800 Quadratmeter vergrößert und um ein Vielfaches attraktiver: So präsentiert sich der umgebaute Markt von Markus, Wolfram und Franziska Triebe an der Bottroper Prosperstraße. Mit verzehrfertigen Salaten und frischen Vitaminsnacks, einem auf 22.000 Artikel vergrößerten Sortiment und vielen regionalen Produkten setzt die Kaufmannsfamilie Akzente. So kommen die Eier vom Hof Hestermann in Recklinghausen und Kartoffeln, Erdbeeren oder Spargel liefert Bauer Berni aus Reken. Aber auch Schweinefleisch aus dem Münsterland oder Rind aus der Eifel erhält der Kunde an der neu gestalteten Servicetheke. Warme Naturtöne mit Holz- und Steinoptik unterstreichen den Anspruch an Marktfrische und Regionalität.


REWE Center, Wermelskirchen

Marktmanager Stefan Friederichs (r.) und Bezirksmanager Thorsten Deubert sind stolz auf das umgebaute Center, das mit seinem neuen Ambiente bereit für die Zukunft ist.

Neue Regale im Trockensortiment, eine neue Servicetheke, neue Sortimentsbausteine, ein geänderter Sortimentslauf sowie eine neue Wandgestaltung: Alles neu macht in Wermelskirchen nicht der Mai, sondern die Bauabteilung samt aller beteiligten Gewerke. Sie haben mit dem umgebauten REWE Center einen Einkaufsort geschaffen, der voll auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist. Ob regionale Produkte unter dem Markendach Bergisch pur, eine große Auswahl an frischen, biologischen Artikeln oder die Frischfischtheke und die Sushibar: Für die Kunden aus dem Bergischen Land bleiben nun kaum noch Wünsche offen.


REWE Ihr Kaufpark Hagen

Marktmanager Bernd Niever (l.) und Bezirksmanager Thorsten Deubert im neu gestalteten Obst- und Gemüsebereich, der Marktcharakter vermittelt

Hell und freundlich ist der neu gestaltete Eingangsbereich, der die Kunden im REWE Ihr Kaufpark in Hagen empfängt. Die Obst- und Gemüseaufbauten dahinter vermitteln eine Atmosphäre wie auf dem Wochenmarkt und zeigen, worauf es Marktmanager Bernd Niever ankommt: Frische, Auswahl, Regionalität und Nachhaltigkeit. Letztere war auch bei den Renovierungsarbeiten ein wichtiger Faktor. Auf der auf 2.100 Quadratmeter vergrößerten Verkaufsfläche sorgen jetzt energiesparende LEDs dafür, dass die Produkte im verkaufsfördernden Licht stehen, und die komplett verglasten Kühltheken sind äußerst energieeffizient. Neu zum Angebot gehört der REWE-Grill an der Servicetheke. Die Salat- sowie die Sushibar erfüllen den Kundenwunsch nach verzehrfertigen, gesunden Snacks.


REWE-Markt Gawdi, Lüdinghausen

Dass Jimmy Gawdi seine Getränkeabteilung „Fröhlicher Weinberg“ nennt, spiegelt seine Einstellung zum Leben wider: Stets positiv und optimistisch handelt der 35-Jährige, hier mit Frau Rita.

„Hallo Lüdinghausen“, haben Rita und Jimmy Gawdi Anfang Oktober anlässlich ihrer Neueröffnung freudig gerufen. Der beliebte Kaufmann, der 2018 von der „Lebensmittel Zeitung direkt" als „Jungunternehmer des Jahres“ ausgezeichnet wurde, setzt in seinem nach neuestem Konzept eingerichteten 1.700 Quadratmeter großen Markt Maßstäbe: Die modernen Verkaufsstände erinnern an den Einkauf auf dem Wochenmarkt, Regionalität und Frische haben Priorität. Dazu können die Kunden regionale Spirituosen aus Lüdinghausen, frische Milch aus Haltern am See, hausgemachte Eintöpfe und Eingelegtes aus Ibbenbüren oder leckere Fleischwaren aus Südlohn kaufen. „Kurze Wege und nachhaltige Produkte sind uns wichtig“, erklärt Jimmy Gawdi. In der Servicetheke stehen fertig abgepackte Produkte für den schnellen Spontankauf ebenso bereit wie Dry Aged Beef und andere Fleischspezialitäten für anspruchsvolle Kunden. Sushi, frisch zubereitete Salate, eine Grillstation sowie der integrierte Getränkebereich mit einem eigenen Weinberg runden das Angebot ab.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.