Vorheriger Artikel
Neuer Konzeptmarkt
Das ist der neue Toom in Stade
Nächster Artikel
BFH-Urteil gegen Urlaubssteuer
Milliarden-Ersparnis für Tourismusbranche
ArticleId: 2377magazineDer PENNY Förderkorb läutet mit einer Rekordbeteiligung die nächste Runde ein: Mehr als 500 Vereine in der Kinder-und Jugendförderung bewarben sich um Preise in Gesamthöhe von 260.000 Euro.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/d/csm_Foerderkorb_voting_mgt_st_16997babb3.jpgRekordbeteiligung beim FörderkorbPENNY

PENNY

Rekordbeteiligung beim Förderkorb

07.08.2019

Der PENNY Förderkorb läutet mit einer Rekordbeteiligung die nächste Runde ein: Mehr als 500 Vereine in der Kinder-und Jugendförderung bewarben sich um Preise in Gesamthöhe von 260.000 Euro. 

Die Bewerbungsphase für den PENNY Förderkorb ist abgeschlossen – nun beginnt die Abstimmung. 512 Vereine und damit so viele wie nie zuvor haben sich um einen der insgesamt 108 regionalen Förderkorb-Preise in Höhe von je 2.222 Euro beworben. Aus allen Einsendungen wählte eine unabhängige Jury zunächst die drei Gewinner-Vereine jeder Nachbarschaftsregion aus.

Abstimmung beginnt

Für jedes der bundesweit 36 Trios beginnt am 12.8. die Votingphase. Während des Abstimmungszeitraums, der bis zum 15. September läuft, entscheidet sich, welcher Verein im kommenden Jahr zusätzlich Nutznießer des sogenannten Förderpenny wird. Dabei spenden die PENNY-Kunden an der Kasse bequem für den jeweiligen lokalen Verein, sobald sie beim Bezahlen „stimmt so“ sagen. Automatisch wird dann der Betrag des Kassenbons auf die nächsten vollen 10 Cent aufgerundet. 

Die in jeder der 36 Nachbarschaft-Regionen jeweils drei nominierten Projekte werden im PENNY-Markt und im Internet (www.foerderkorb.penny.de) vorgestellt. Während der Abstimmungsphase veröffentlicht PENNY tagesaktuell, wie viele Stimmen das jeweilige Projekt hat. 

Verantwortung
Discount

Gesamtpreise im Wert von 260.000 Euro

Am 19. November wird es erneut spannend: Denn dann verkündet die Jury im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Köln, wer von den 108 nominierten Vereinen die Gewinner der drei Bundespreise in Höhe von 10.000 und 7.500 Euro und 2.500 Euro sind. In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts damit insgesamt Fördergelder in Höhe von 260.000 Euro. 

Bedarf an finanzieller Unterstützung

„Ich freue mich, dass wir mit über 500 Vereinen eine Rekordbeteiligung haben. Das zeigt einerseits den grundsätzlichen Bedarf an finanzieller Unterstützung. Andererseits sehe ich darin auch ein Indiz, wie attraktiv der PENNY-Förderkorb ist. In den vergangenen fünf Jahren haben wir gezeigt, dass es uns mit unserem Engagement für die Nachbarschaft ernst ist. Ich hoffe, dass wir eine spannende Votingphase bekommen“, so Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland/COO PENNY.

700.000 Euro für Kinder und Jugendliche

Seitdem PENNY den Förderkorb vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat, wurden Fördergelder in Höhe von 700.000 Euro an Vereine ausgeschüttet, die sich in der Kinder- und Jugendförderung engagieren.


Und das sind einige Gewinner-Vereine:

Tausche Bildung für Wohnen e.V. stellt mietfreien Wohnraum für Bildungspaten zur Verfügung, die sich im Gegenzug intensiv um benachteiligte Kinder des Stadtteils kümmern.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Hohenschönhausen e.V. unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrfrauen und- Männer und der  Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Die MiA Freiwilligen Agentur Ambergau bietet Nachbarschaftshilfe: Drei Mal wöchentlich treffen sich Kinder zum sozialen Mittagstisch und zum gemeinsamen Hausaufgabenmachen.

Die [U25] Dortmund setzt sich für die Suizidprävention ein.

Der Förderverein Interkulturelle Waldorfinitiativen Ruhrgebiet e.V. betreibt seit 2011 das Familienhaus Bunte Schule 64 in Dortmund und ist Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe.

Der Verein Sonnenstern unterstützt sowohl in der Kinder- und Jugendhilfe, der Bildung und in der Altenhilfe für bedürftige Menschen.

Die Stadtpiraten Freiburg engagieren sich für Integration geflüchteter Kinder und Familien. 

The Message Deutschland e.V. leistet durch seine Arbeit Hoffnung in schwierigen Lebenssituationen junger Menschen.

Der ambulante Palliativ- und Hospizdienst Luckenwalde e.V. begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige. 

Die Hockeyabteilung des ETB Schwarz-Weiß Essen bietet Hockeytraining für Kinder ab drei Jahren und Erwachsene bis ins hohe Alter an.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.