Vorheriger Artikel
REWE ist Supermarkt des Jahres
„Phänomenal“
Nächster Artikel
Radel-Challenge: Ziel erreicht
Kollegen erzählen von ihrem Engagement auf zwei Rädern
ArticleId: 2297magazineKulturelle Vielfalt gewinnt: Gründer aus dem rheinischen Bergheim kombinieren Dessertkunst aus Japan und Italien und siegen damit beim REWE Start-up Award 2019. one stellt die Gewinner und Finalisten vor.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/e/csm_REWEStart-upAward_2019_mgt_st_d402b77de8.jpgMit Eis gefüllte Reisteigkugel macht das RennenREWE Start-up Award 2019
Strategie
Vollsortiment
Die Jury-Mitglieder mit Mark Mühürcüoglu von den Award-Gewinnern „Sugar Daddies“
REWE Start-up Award 2019 mit über 270 Bewerbern

Mit Eis gefüllte Reisteigkugel macht das Rennen

22.05.2019

Kulturelle Vielfalt gewinnt: Gründer aus dem rheinischen Bergheim kombinieren Dessertkunst aus Japan und Italien und siegen damit beim REWE Start-up Award 2019.

Mark Mühürcüoglu von den Sugar Daddies

Mit ihrem Mochi-Eis – Reisteigkugeln gefüllt mit Speiseeisspezialitäten – hat sich das Start-up „SD Sugar Daddies“ gegen mehr als 270 Wettbewerbsteilnehmer aus zwölf Ländern durchgesetzt. Der 1. Platz verhilft den Jungunternehmern auf Anhieb zu einer breiten Präsenz. Denn ihre sechs „O-Mochi“-Variationen werden nun ins Sortiment der bundesweit mehr als 3.000 REWE-Märkte sowie des REWE Lieferservices aufgenommen. Außerdem wird REWE durch Marketingmaßnahmen dabei helfen, die Produkte bekannter zu machen.

Aber auch die weiteren vier Finalisten – „Frozen Power“, „Jahubi Genuss“, „Yuca Loca“, „Schmidt & Schöne“ – sind Gewinner. Sie erhalten Mediapakete, eine Listung beim REWE Lieferservice sowie die Möglichkeit, ihre Produkte bei Veranstaltungen selbstständigen REWE-Kaufleuten zu präsentieren, die Start-up-Produkte gerne ins Sortiment aufnehmen. Gleichwertig lukrativ sind der REWE Insights Tag und die Start-up Academy des Wettbewerbspartner Mondelēz International. Mit diesen Workshops ist das Ziel verbunden, den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen etablierten und jungen Unternehmen in der Foodbranche zu unterstützen. Hier bekommen die Start-ups unter anderem Informationen zu relevanten Produktkriterien für Lebensmittelkonzerne und -einzelhändler. Ebenso werden ihnen Tipps und Hilfestellungen zu Themen wie Marketing, Vertrieb, Produktverpackung und Zertifizierungen geboten.

Strategie
Vollsortiment

Eiscreme in traditionellem japanischen Reisteig

Nach der Entwicklung eines essbaren Keksteigs ohne Ei unter der Marke „Cookie Bros“ bringen die Gründer um Max Kolvenbach und Mark Mühürcüoglu 2018 den nächsten Geschmackstrend nach Deutschland. Unter der Marke „O-Mochi“ stellen sie nach eigener Rezeptur feinste italienische Gelato her, die in traditionellem japanischen Reisteig gehüllt ist. Die Kugeln sind perfekt geeignet als kleine Nascherei für Zwischendurch oder aber auch als raffiniertes Dessert eines Menüs. Für die Produkte werden nur hochwertige Zutaten verwendet, sie sind glutenfrei und frei von Aromastoffen. Die Eiscreme zeichnet sich darüber hinaus durch den geringen Luftanteil in der Masse aus. „O-Mochi“ wird in den Sorten Schokolade, Pistazie, Kokos, Vanille, Matcha und Erdbeere angeboten. Die Fruchtsorten sind vegan.

„Die ,SD Sugar Daddies‘ sind eine Kreativschmiede für herausragende Brancheninnovation, so wie sie der REWE Start-up Award auszeichnet. Dass ihre Neuinterpretation eines traditionellen Desserts den Zeitgeist trifft, belegt der aktuelle Mochi-Eis-Hype in den sozialen Medien. Die sechs Variationen schmecken alle hervorragend und sind ansprechend gestaltet. Auch der Preis ist wettbewerbsfähig. Die Produkte bieten den Verbrauchern einen Mehrwert und etwas Neues, das es so bei uns noch nicht gibt. Wir sind daher überzeugt, dass „O-Mochi“ den deutschen Einzelhandel erobern und das Eisangebot bereichern wird“, sagt Hans-Jürgen Moog, der bei REWE für den Einkauf und die Eigenmarken verantwortlich ist, und erklärt: „REWE ist ein verlässlicher Partner für Gründer. Zudem wollen wir noch stärker national mit Food-Start-ups wachsen und unseren Kunden immer ein abwechslungsreiches Sortiment bieten.“

Strategie
Vollsortiment
Die Jury: Fridolin Frost, Johannes Steegmann, Susann Daubitz, Gabriele Mühlen und Hans-Jürgen Moog

Die fünf Finalisten hatten zuvor ein mehrstufiges Auswahlverfahren durchlaufen, bevor sie sich nun der Jury vorstellen konnten. Die Veranstaltung bot den Endrundenteilnehmern die einmalige Chance, ihre Innovation vor Top-Entscheidern eines der größten deutschen Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen und eines weltweiten Markenherstellers sowie einem Fachpublikum aus Einkäufern, REWE-Kaufleuten, Journalisten und Bloggern zu präsentieren.

Start-ups reagieren blitzschnell auf Ernährungstrends

„Junge Unternehmen sind heute Innovationstreiber. Mit ihren Ideen und ihrer Kreativität reagieren sie blitzschnell auf Ernährungstrends und verblüffen nicht selten uns Händler und Markenersteller. Was fehlt, um letztlich im Markt bestehen zu können, sind umfangreiches Branchenwissen, die für eine bundesweite Vermarktung notwendigen Professionalität sowie wichtige Kontakte. Hierfür ist der REWE Start-up Award entwickelt worden: Eine zeitgemäße und dauerhafte Plattform für Gründer mit dem Ziel, mit uns und unseren Partnern ins Gespräch zu kommen, schnell bekannt zu werden und neue Produkte in den Markt zu bringen. Denn wir sind gerne dabei behilflich, Start-ups den Weg zum Kunden zu vereinfachen“, sagt REWE-Marketingleiter Dr. Johannes Steegmann.

„Es ist toll mitzuerleben, mit welcher Kreativität und Leidenschaft die Finalisten ihre Geschäftsideen entwickelt und präsentiert haben“, erklärt Fridolin Frost, Managing Director Snacks bei Mondelēz International in Deutschland.

Gründer und ihre Food-Innovationen sind bei REWE natürlich nicht nur während der Bewerbungsphase für den REWE Start-up Award willkommen. Sie können sich jederzeit über die E- Mail-Adresse innovationenrewede melden und werden mit ihrem Anliegen direkt an die jeweilige Fachabteilung vermittelt.

Sie haben´s ins Finale geschafft

1. Frozen Power GmbH 
Gründer: Kenan Engerini

Frozen Power bewirbt sich mit seinen proteinreichen Eis-Riegeln mit glutenfreiem Keksboden umhüllt von zuckerfreier Schokolade und Topping. Sie sollen als Genussmittel eine Alternative zu den eher trockeneren und künstlich schmeckenden Proteinriegeln darstellen. Die Gründer haben es geschafft, den Produkten keinen zusätzlichen Zucker zuzusetzen. Der süße Geschmack kommt ausschließlich aus dem natürlichen Milch- oder Fruchtzucker. Außerdem konnte der Fettgehalt bis um das 10-fache im Vergleich zu herkömmlicher Eiscreme reduziert werden. In jedem Riegel (65 g) sind mindestens 10g Protein enthalten. Die Eis-Riegel gibt es in drei verschiedenen Sorten: 

  • Crispy Hazelnut
  • Creamy Coco
  • Dark Chocolate

UVP: 5,99 € / Multipack (3x50 g)


2. Jahubi Genuss | Cutz
Gründer: Birgit Parade & Hubert Weitzer-Parade

Das Gründerehepaar stellt sich mit dem ersten tiefgefrorenem Cookieteig vor, der schnell und frisch selbst gebacken werden kann. Der Teig wird in gefrorenem Zustand in dünne Scheiben geschnitten, sodass er in einer Minute backfertig ist. Nach kurzer Backzeit ist es jeder Familie möglich, frisch gebackene Cookies ohne großen Aufwand zu genießen. Die Kekse, die bedarfsgerecht portioniert werden können, schmecken so als hätte man sie selbst gebacken. Die Zutaten wurden mit größter Sorgfalt ausgewählt und sind nur von höchster Qualität. Die fünf verschiedenen Deluxe-Sorten versprechen einiges: 

  • Wild Chocolate Affairs: Triple Chocolate war den Gründern zu banal. Es sollten ganze fünf Sorten Schokolade sein. Perfekt für Chocoholics.
  • Macadamia Loves Grapefruit: Die Frische der Grapefruit wird mit Cacao Nibs, Macadamia und weißer Schokolade kombiniert.
  • You Make Me Nuts: Die Nussvariante kommt mit besonders vielen sanft gerösteten Haselnüssen sowie Sesam daher, die mit Karamellschokolade eine leckere Verbindung eingehen.
  • Styrian Oat Meal: Die Steirische Variante kann mit gerösteten Kürbiskernen und vielen Apfel- stücken glänzen. Mit Haferflocken anstatt Weizen wird sie ein gesunder Snack.
  • Date a Date: Die Kekse ohne Zucker, dafür mit selbstgemachtem Dattelpüree, Dinkelflocken und Dinkelmehl werden mit gerösteten Mandeln und Cranberries zu einem wahren Geschmackserlebnis. Diese Variante ist laut den Gründern besonders bei Müttern beliebt, die ihren Kindern etwas zum Naschen mit in die Pausenbox geben möchten ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

UVP: 5,99 € / Rolle (500 g)


3. Sugar Daddies GmbH | O-Mochi 
Gründer: Mark Mühürcüoglu & Max Kolvenbach 

Die SD Sugar Daddies stellen mit ihrer Marke O-Mochi feinste italienische Eiscreme, gehüllt in japanischen Reisteig, vor. So wird das traditionelle Dessert neu interpretiert und die Kulturen zweier Länder vereint. Dabei werden ausschließlich hochwertige Zutaten verwendet. Außerdem sind alle Sorten glutenfrei und frei von Aromastoffen. O-Mochi wird in sechs verschiedenen Sorten angeboten: 

  • Schokolade
  • Pistazie
  • Kokos
  • Vanille
  • Matcha
  • Erdbeere

UVP: 4,99 € / Packung (180 g)


4. Yuca Loca 
Gründer: Peter Kenning

Der Gründer stellt mit Yuca Loca Maniok-Fritten vor. Diese sind glutenfrei sowie reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Folsäure und Mineralien. Außerdem können sie mit vielen guten Kohlenhydraten aufwarten. Dank des speziellen Herstellungsverfahrens bleiben die Nährstoffe nahezu alle erhalten: Mit modernen Landwirtschaftsmaschinen ist es möglich, die Knollen effizient und unbeschädigt zu ernten, bevor sie sofort gewaschen, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Daraufhin werden die Yuca langsam bei niedrigen konstanten Temperaturen und idealen klimatischen Bedingungen im eigenen Saft gegart. Frei von Konservierungsstoffen sind die Maniok-Fritten dann bis zu neun Monaten ungekühlt haltbar. Man kann sie so vielfältig zubereiten wie die Kartoffel, jedoch sind sie frittiert außen kross und innen weich als Pommes wahre Klassiker in Südamerika. 

UVP: 2,75 € / Packung (500 g) 


5. Paudar 
Gründer: Deniz Schöne & Johannes Schmidt 

Die beiden Gründer stellen ein pflanzliches Bratfett in Pulverform vor. Dieses soll lästige Fettspritzer reduzieren, ist dabei hoch erhitzbar (bis zu 230 Grad Celsius) und leicht dosierbar. So bleiben wertvolle Nährstoffe erhalten und der Fetteinsatz wird minimiert. Das Bratpulver lässt sich entweder direkt in die aufgeheizte Pfanne geben oder auf das Bratgut streuen. Mit den drei rein pflanzlichen Zutaten ist das Produkt außerdem vegan. Es besteht aus 100 Prozent zertifiziertem Palmöl, fair gehandeltem und seltenem Salfett sowie Sonnenblumen-Lecithin. 

UVP: 9,99 € 

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.