Vorheriger Artikel
REWE Group Star 2017
Werde zum Nachhaltigkeits-Star!
Nächster Artikel
3D-Scanner bei REWE Richrath
Mein Mini-Me als 3D-Figur
ArticleId: 1377magazineNur wenn wir unseren Körper richtig „füttern“, kommt aus Hirn (und Hand) etwas Brauchbares heraus. one gibt Tipps, wie wir Berufstätige uns gesünder ernähren können.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/f/csm_Gesund_02_2017_Kopfsache_mgt_st_96270ca639.jpgGut für den KopfGesunde Ernährung
Gesunde Ernährung
Kopfsache
von Bettina Rees
Ernährung & Gesundheit
REWE Group
Ernährung & Gesundheit
REWE Group

Mit dem Kopf wissen wir alle, wie wichtig es ist, dass wir uns gut und vielseitig ernähren. Aber wissen wir, dass es auch FÜR den Kopf wesentlich ist? Denn nur wenn wir unseren Körper richtig „füttern“, kommt aus Hirn (und Hand) etwas Brauchbares heraus. one gibt Tipps, wie wir Berufstätige uns gesünder ernähren können.

Die Fastenzeit ist in vollem Gange, der bundesweite Tag der Ernährung liegt frisch hinter uns, die Frühlingsleichtigkeit vor uns. Ein guter Moment, uns einmal anzuschauen: Was genau ist gesunde Ernährung und wie sieht sie konkret aus? Der REWE Group als Profi in Sachen Lebensmitteln liegt das Thema besonders am Herzen. Nicht nur aus Interesse am Kunden, sondern auch aus Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter.

Gut essen ist klug und macht schlau
Gesunde Ernährung ist vielseitige Ernährung. Und vielseitig ist für die Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) gleichbedeutend mit reich an lebensnotwendigen Nährstoffen. Warum vielseitig? Ganz einfach: Kein Lebensmittel enthält alle notwendigen Nährstoffe. Unseren Bedarf an zum Beispiel Vitaminen und Mineralstoffen decken wir also nur, wenn wir unterschiedliche Lebensmittel kombinieren.

Gemeint ist aber weniger ein Mix aus Pommes, Pizza, Pepsi, sondern die ausgewogene Zufuhr „vollwertiger“ Nahrungsmittel, die uns leistungsfähig machen. Soweit die Theorie.

Spannend ist nun die Frage: Wie servieren wir unserem inneren Schweinehund, das kleine Schleckermäulchen, ein gesundes Angebot, das er nicht ablehnen kann? Und wie finden wir Vergnügen daran, uns gut zu ernähren, ohne es als spaßfreie Selbstkasteiung zu empfinden?

Denn für uns als Berufstätige ist die richtige Ernährung nicht nur Privatsache, sondern auch jobrelevant. Es ist erwiesen, dass Essen und Arbeitsleistung in engem Zusammenhang stehen, dass nur der richtige (Nahrungs)Input einen zufriedenstellenden Output liefert. Kurz: Nur wer gut isst, arbeitet auch gut.

Arbeitshelfer
Obst und Gemüse sind leichte Energiespender, also ideal für den oft stressigen Arbeitstag. Als Obstschnitze oder Gemüsestifte vorbereitet, lassen sie sich im Büro oder im Pausenraum prima snacken.
So unterstützt die REWE Group:

Die Kantine kann’s: Unter anderem in den Kasinos der Zentralstandorte gibt es seit vier Jahren in regelmäßigen Abständen Brigitte Diät-Gerichte. Ein fester Bestandteil in allen Kantinen: Es wird viel Bio gekocht, es gibt viel Obst, eine reichhaltige Salatbar und vielfältige Gemüsebeilagen.

Infos und Aktionen: Von den Gesundheitsmanagement-Bereichen sowohl an den Zentralstandorten als auch in den Regionen gibt es für die Mitarbeiter von Verwaltung und Märkten Infoflyer rund um Gesunde Ernährung für Berufstätige und regelmäßige Aktionen.

5 am Tag: Die Deutschen essen im Durchschnitt nur knapp die Hälfte des empfohlenen Tageswerts an Obst und Gemüse. So entstand im Jahr 2000 die Initiative 5 am Tag. Als eines der Gründungsmitglieder engagiert sich die REWE Group seither verstärkt für den Verzehr von Obst und Gemüse, zum Beispiel durch regelmäßige Hinweise in Handzetteln.

Früh übt sich: Um einen gesunden Lebensstil insbesondere bei Kindern zu fördern, verteilt REWE zudem jährlich Schultüten an Erstklässler, mit viel Obst und Gemüse sowie Ernährungsinfos.

Salzarmes Brot: Weniger Salz im Brot: Die Glockenbrot Bäckerei befindet sich derzeit in einem Prozess, den Salzgehalt in ihren Brot- und Brötchensorten zu überprüfen und wo möglich zu reduzieren. Dabei orientiert sich das Unternehmen der REWE Group an den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO für einen Salzgehalt von höchstens 1,2 g pro 100 g Brot. Zum heutigen Stand konnte bereits ein Drittel der REWE- und PENNY-Eigenmarken (REWE Beste Wahl, REWE Bio, REWE Feine Welt und Bäckerkrönung) erfolgreich umgestellt werden. Mehr dazu lesen Sie in Kürze in one.

Ernährung & Gesundheit
REWE Group

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.