Vorheriger Artikel
Advertorial
Topversichert mobil sein
Nächster Artikel
Jana Sipkova, Trainee RIAG
„Der Markteinsatz war sehr lehrreich“
ArticleId: 3888magazineRund um die Uhr Lebensmittel shoppen, während das E-Auto lädt: Im ersten automatisierten Pilot-Shop unter der Marke "REWE ready" tanken Fahrzeug und Fahrer:in gleichzeitig auf.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/2/csm_ts_standard_pm-lekkerlan_f5075da5d3.jpgStrom fürs E-Auto, Sandwich für die FahrendenPilotprojekt von REWE und EnBW
Der Pilotshop unter der neuen Marke "REWE ready" im EnBW-HyperNetz am so genannten Premiumstandort in Bispingen I Fotos: Philip Bartz
Lesedauer: 2 Minuten
Pilotprojekt von REWE und EnBW
Strom fürs E-Auto, Sandwich für die Fahrenden

Rund um die Uhr Lebensmittel shoppen, während das E-Auto lädt: Im ersten automatisierten Pilot-Shop unter der Marke "REWE ready" tanken Fahrzeug und Fahrer:in gleichzeitig auf.

An den Schnellladestandorten der EnBW (Energie Baden‐Württemberg AG) lädt ein E‐Auto (je nach technischer Ausstattung) in 20 Minuten bis zu 400 Kilometer Reichweite nach. Im Ladepark in Bispingen können die Fahrer- und Mitfahrer:innen diese Zeit ab sofort nutzen, um mit einem Salat, einem Sandwich oder einem kühlen Getränk neue Energie zu tanken – und das 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen in der Woche.

Die Konsument:innen wählen die gewünschten Produkte am Touch‐Display aus

Möglich macht das ein vollautomatisierter Pilotshop, den das Energieunternehmen und REWE am 30. September an dem Schnellladepark am Rande der Lüneburger Heide eröffnet haben. Unter der neuen Marke "REWE ready" bietet der Pilotshop ein breites Sortiment, das die Bedürfnisse von Ladepark‐Nutzer:innen optimal bedient. Die innovative Technologie ermöglicht einen schnellen und kontaktlosen Einkauf: Konsument:innen wählen die gewünschten Produkte über ein Touch‐Display aus, bezahlen bargeldlos und erhalten anschließend ihre Waren über ein Förderband.

Sofortverzehr im Fokus

230 Artikel werden aktuell angeboten, bis zu 500 sind möglich

Mehr als 230 Produkte stehen zur Auswahl, vor allem Artikel für den Sofortverzehr, darunter auch Joghurt, Eis und eine große Auswahl gekühlter Getränke. Zudem bietet "REWE ready" Konsument:innen ausgewählte Waren für den täglichen Bedarf, die auf dem Weg in den Urlaub oder nach Hause nützlich sind, wie Brotaufstrich, Nudeln und Tiefkühlpizza. Der Shopaufbau bietet die Möglichkeit, bis zu 500 Artikel anzubieten. Damit wird das Ladeerlebnis für E‐Autofahrer:innen noch komfortabler und gleichzeitig noch nebensächlicher: Während das Auto lädt, lassen sich schnell ein paar Kleinigkeiten einkaufen – ein Snack für die kurzfristige Stärkung auf einer langen Strecke oder die Zutaten für das schnelle Abendessen auf dem Heimweg nach der Arbeit.

Auf Resonanz gespannt

Während der Pilotphase wollen REWE und EnBW testen, wie Technologie und Sortiment von den Konsument:innen angenommen werden. Operativ wird das Pilotprojekt über die REWE-Tochter Lekkerland verantwortet und gesteuert, bei der das Geschäftsfeld Convenience der REWE Group gebündelt ist. Die Shop‐Technologie hat das Unternehmen Latebird entwickelt.

Das Unternehmen EnBW

Die EnBW Energie Baden‐Württemberg AG ist mit rund 26.000 Mitarbeiter:innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kund:innen mit Strom, Gas und Wasser. Im Bereich E‐Mobilität deckt das Unternehmen als Full‐Service‐Anbieter die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf‐ und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher:innen.

Die Netze BW als unabhängiges EnBW‐Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik‐Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar‐, Speicher‐ und Stromcloud‐Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie‐Ökosystem für ihre Kund:innen.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.