Vorheriger Artikel
Im Visier der Hacker
Computervirus Emotet ist wieder da
Nächster Artikel
one_Adventskalender 2021
Jetzt noch Türchen öffnen
ArticleId: 3463magazineAuf einer Waldfläche in Overath entsteht jetzt neues Leben: REWE hat Mitte November die ersten Spatenstiche zu einer großen Baumpflanzaktion gemacht.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/f/b/csm_ts_standard_baumpflanzak_d5fa4746ae.jpgREWE pflanzt 32.600 BäumeEiben, Hainbuchen, Kastanien
Bäume pflanzen für die Umwelt
REWE pflanzt 32.600 Bäume bei Overath

Wer sich derzeit die Waldfläche an einem Hang in der Nähe der Propsteistraße in Overath anschaut, dem zeigt sich eine triste leere Fläche. Nur Baumstümpfe erinnern noch daran, dass hier einmal in dichter Reihenfolge Fichten standen. Denn trockene Sommer und der Borkenkäfer haben dazu beigetragen, dass die Fichten nicht überlebten. Auf diesem rund acht Hektar großen Gebiet entsteht jetzt neues Leben: REWE hat Mitte November die ersten Spatenstiche zu einer großen Baumpflanzaktion gemacht. Rund 32.600 Bäume und Sträucher werden gepflanzt, um den Wald wieder aufzuforsten. Dazu zählen junge Eiben, Hainbuchen, Douglasien, Spitzahorne und Kastanien.

Zwar ist Deutschland eines der waldreichsten Länder der EU. Dennoch zeigt sich auch hier der Klimawandel in den Wäldern. Dürre, Hitze, Stürme und Schädlinge setzen den Bäumen zu. Mischwälder gelten dabei als widerstandsfähiger. Sie vertragen Hitze und Trockenheit besser, außerdem ist das Waldbrandrisiko geringer. Die gesamte Pflanzaktion hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald übernommen. Unter der fachkundigen Anleitung von Simon Tangerding hat ein kleines REWE-Team die ersten Setzlinge in die Erde gebracht.

Bei blauem Himmel und strahlenden Sonnenschein fiel die Pflanzarbeit im steilen Hang etwas leichter – der Anfang zur Wiederaufforstung einer acht Hektar großen Fläche bei Overath ist gemacht. © REWE / Meta Welling

„REWE ist bereits seit vielen Jahren Vorreiter beim Nachhaltigkeitsengagement. Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, bis 2040 klimaneutral zu sein. Zusätzlich wollen wir unsere absoluten Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent gegenüber 2019 reduzieren. Daher sind wir uns unserer besonderen Verantwortung gegenüber Mensch Tier und Umwelt sehr bewusst. Unter anderem zählt dazu auch, unsere Sortimente ökologischer und sozial verantwortlicher zu gestalten“, sagt Christiane Maizer, Mitarbeiterin im Vertrieb und regionale Nachhaltigkeitsbotschafterin von REWE.

Die Aktion in Overath ist ein Teil eines Maßnahmenpakets, mit dem die Klimaneutralität des REWE Sortiments REWE Bio + vegan erzielt werden soll. Dabei kompensiert REWE für den Anfang rund 32.600 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Diese Emissionen, die auch bei der Herstellung von veganen Produkten entstehen, gleicht REWE jährlich aus. Dazu kooperiert der Lebensmitteleinzelhändler mit ClimatePartner: Dessen Label garantiert, dass die CO2-Emissionen der Produkte berechnet, soweit möglich reduziert und verbleibende Emissionen ausgeglichen werden – somit Klimaneutralität erreicht wurde. Die Kompensation fließt in ein nach dem Verified Carbon Standard Climate, Community & Biodiversity (VCS CCBS) zertifiziertes Klima- und Waldschutzprojekt in Peru. Zusätzlich pflanzt REWE für den regionalen Klimaschutz für jede kompensierte Tonne CO2 einen Baum in Overath.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.