Vorheriger Artikel
Auswirkungen des Klimawandels
„Die Verbraucher:innen werden umdenken müssen“
Nächster Artikel
one_Interview
„Manche Forderung relativiert sich“
ArticleId: 3431magazineHurricanes, Dürren, Waldbrände: Die Konsequenzen extremer Wetterereignisse spürt auch die Baumarkt-Branche. Toom-Nachhaltigkeits-Experte Kai Battenberg erklärt die Zusammenhänge.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/1/csm__standard_teaser_tt4_09e1fe0450.png„Unsere Wälder sind anfällig”Wettereinflüsse
24.11.2021
Wettereinflüsse
„Unsere Wälder sind anfällig”
von Sylvia Hannstein

Hurricanes, Dürren, Waldbrände: Die Konsequenzen spürt auch die Baumarkt-Branche. Toom-Nachhaltigkeits-Experte Kai Battenberg erklärt die Zusammenhänge.

one: Herr Battenberg, beobachten Sie einen Einfluss des  - sich verändernden - Wetters auf Verfügbarkeiten von Baumarkt-Produkten?
Kai Battenberg: Ein direkter Zusammenhang ist vielleicht nicht immer leicht herzustellen, aber ohne Frage werden Klimaveränderungen und damit einhergehend öfter auftretende Extremwetterereignisse negative Folgen auch für unsere Lieferketten haben. Zum Beispiel wenn Regionen mit vielen Produktionsstätten betroffen sind. 

Kai Battenberg

one: Welche Auswirkungen sind das konkret?
Kai Battenberg: Auch wenn es natürlich nicht möglich ist, jedes Wetterereignis auf den Klimawandel zurückzuführen, hat das Beispiel der Dürren in den europäischen Ländern ja in den letzten Jahren die Anfälligkeit zum Beispiel unserer Wälder gezeigt. Wenn hier Bäume wie Fichten von der Dürre geschwächt sind oder sogar absterben hat das wiederum zur Folge, dass sich der Borkenkäfer stark vermehrt, der wiederum weitere Bäume befällt. 

Wenn so etwas in großem Maße auftritt und sich von Jahr zu Jahr wiederholt, hat das natürlich auch Folgen für Verfügbarkeit und Preise. Verstärkt wird der Effekt natürlich auch durch Monokulturen, die einem größeren Risiko solcher Effekte ausgesetzt sind als Mischkulturen. 

one: Ist das ein lokales Problem für die Baumarkt-Branche?
Kai Battenberg: Nein. Man sieht hieran auch, dass der Klimawandel eben eine globale Herausforderung ist. So wurden in Nordamerika in letzter Zeit große Flächen an Wald durch Hurricanes und Waldbrände zerstört, was wiederum dazu geführt hat, dass mehr Holz aus Europa importiert wurde, einer der Gründe für die stark gestiegenen Holzpreise in Deutschland in diesem Jahr. 

„Die Herausforderungen des Klimawandels sind für uns ein weiteres Argument dafür, eine nachhaltige Fortwirtschaft und Zertifizierungen wie FSC oder PEFC zu unterstützen, indem wir den Anteil von zertifizierten Produkten und Verpackungen ständig ausbauen“
Kai Battenberg
Senior Manager Sustainability Toom

one: Betrifft die Problematik auch die Lieferketten von Pflanzen?
Kai Battenberg: Im Bereich Pflanze ist der Einfluss des Klimawandels aktuell geringer, da der überwiegende Teil in Gewächshäusern produziert wird. Hier könnte aber ebenso der Schädlingsdruck steigen, wenn wir sehr warme und feuchte Phasen erleben und Gärtner vermehrt Pflanzenschutzmittel einsetzen müssen. Und lange Dürrephasen sorgen auch hier natürlich für mehr Bedarf an Bewässerung. 

one: Was tut Toom Baumarkt, um der Problematik entgegenzuwirken?
Kai Battenberg: Was das Thema „Holz“ anbelangt: Die Herausforderungen des Klimawandels sind für uns ein weiteres Argument dafür, eine nachhaltige Forstwirtschaft und Zertifizierungen wie FSC oder PEFC zu unterstützen, indem wir den Anteil von zertifizierten Produkten und Verpackungen ständig ausbauen. Ein stabiles Ökosystem Wald, das von beiden Systemen gefördert wird, bietet die besten Voraussetzungen dafür, mit Veränderungen des Klimas umgehen zu können.

Zum Thema „Pflanzen“: Gerade im Bereich Pflanzenschutzmitteleinsatz machen wir Gärtnern und Gärtnerinnen über unsere Negativliste sehr genaue Vorgaben, welche Pflanzenschutzmittel sie einsetzen können. Daneben orientieren wir uns bei den Rückstandshöchstgehalten an den Werten von Obst und Gemüse und gehen dabei weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Auch arbeiten wir gemeinsam mit der österreichischen NGO Global 2000 daran, den Gesamteinsatz von Pflanzenschutzmittel zu reduzieren. 

Aber hier kommt es eben auch stark auf einen Austausch mit den Gärtnern und Gärtnerinnen an, um in Ausnahmefällen reagieren zu können, wenn ein gezielter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wegen unvorhersehbarer Effekte temporär notwendig wird.

So beeinflusst das Wetter die Ernte

Steigende Preise beherrschen die Schlagzeilen, ob bei der Wohnungssuche, beim Einkauf oder an der Tankstelle. Doch welche Faktoren beeinflussen eigentlich die Verbraucherpreise und insbesondere die Preise unterschiedlicher Lebensmittelprodukte? Ein Blick hinter die Zahlen. Zum Artikel

Interview: "Nachhaltige Lieferkreisläufe mit Produzenten aufbauen"

Steigende Preise, Lieferengpässe – düstere Nachrichten über die Weltmärkte beherrschen die Schlagzeilen. one hat bei Eugenio Guidoccio und Markus Bobenhausen vom Bereich Ware Ultrafrische 1 nachgefragt, wie die Lage auf dem Obst- und Gemüsemarkt ist. Zum Artikel

So erleben die Öko-Bauern den Klimawandel

Krumme Karotten, verformte Kartoffeln? Welche Auswirkung der Klimawandel auf Wachstum und Aussehen von Obst und Gemüse hat, erklärt Klaus Rauhaus, Geschäftsführer Genossenschaft der Öko-Bauern eG/Hof Rosenau GmbH. Zum Artikel

Weltweite Preisnotierungen im Blick

Für die Eigenmarken spielen Qualität und Warenverfügbarkeit eine entscheidende Rolle. Doch wie behält man auf den Rohstoffmärkten den Überblick? Ein Gespräch mit Wirtschaftsgeograf Daniel Udayanan. Zum Artikel

Quiz: Gemüse mit Migrationshintergrund

Rund Zweidrittel unserer heimischen Obst- und Gemüsesorten stammen ursprünglich von ganz woanders her. Kennen Sie die Ursprungsländer von Kürbis oder Kartoffel? Zum Artikel

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.