Vorheriger Artikel
20 Jahre Penny Italien
Evolvere!
Nächster Artikel
Neuregelungen für Dienstwagen
Mobil in allen Lebenslagen
ArticleId: 237magazineWarum sich der Verzehr von Vollkornbrot, Flocken und Früchten auf dem Zeugnis widerspiegeln kann: Tipps für einen erfolgreichen Schulstart.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/2/csm_10_0814_mgt_standard_5a1bb1dd74.jpgGute Noten fürs PausenbrotAusgewogene Ernährung
Foto: kids.4pictures - Fotolia
Ausgewogene Ernährung
Gute Noten fürs Pausenbrot
von Bettina Offermann
Impulse fürs Geschäft
Impulse fürs Geschäft
Warum sich der Verzehr von Vollkornbrot, Flocken und Früchten auf dem Zeugnis widerspiegeln kann: Tipps für einen erfolgreichen Schulstart.

In den nächsten Wochen betreten wieder rund 600.000 ABC-Schützen ihr neues Klassenzimmer. Mit klopfenden Herzen und riesigen Schultüten, hinter denen sie ihre Aufregung ein wenig verstecken können.

Der Inhalt der Tüte entscheidet vielleicht darüber, wie die Erstklässler ihren ersten Tag in Erinnerung behalten. Aber ganz sicher hat er keinen Einfluss darauf, wie die Schullaufbahn verlaufen wird. Denn die paar Schokoriegel, Gummibärchen zum Schulstart schaden nicht - wenn ansonsten während des gesamten Schuljahres auf ausgewogenes Essen geachtet wird.

Denn gesunde und regelmäßge Mahlzeiten bilden – in Kombination mit ausreichend Bewegung und eingehaltenen Ruhezeiten – die Grundlage für gute Noten. Einen Löwenanteil hieran haben Frühstück und Pausensnack. Wie diese aussehen sollten, verraten wir Ihnen hier.

Interview
„Gesundes Essverhalten braucht keine großen Worte“
Kinder motiviert man über den guten Geschmack, weiß Urte Brink

Ernährungsberaterin Urte Brink über Croissants, Äpfel, Kindermitbestimmung beim Pausenbrot und elterlichen Respekt vor dem kindlichen Sättigungsgefühl.

one: Frau Brink, im Rahmen der Aktion Power Tüte vermitteln Sie Grundschulkindern, wie ein hochwertiges Frühstück aussieht und wie wichtig eine gesunde Pausenmahlzeit für die Konzentrationsfähigkeit ist. Was ist denn gesund?
Urte Brink: Lebensmittel lassen sich schwer einteilen in gesund und ungesund. Es kommt letztlich immer auf die verzehrte Menge und auf den Zeitraum an, über den man bestimmte Dinge isst oder trinkt.
Gegen Croissants, Riegel oder andere süße Sachen als Ersatz fürs Pausenbrot spricht, dass sie im Verhältnis zu der hohen Energiemenge sehr wenig Vitamine und Mineralstoffe mitliefern. Limonaden oder Säfte enthalten ebenfalls reichlich Kalorien, aber löschen den Durst nicht wirklich.

one: Wie lassen sich Kinder motivieren, eine gesunde Pausenmahlzeit nicht nur in den Ranzen zu packen, sondern auch zu essen?
Urte Brink: Ganz klar: Kommen Sie Kindern nicht mit dem Argument „das ist gesund!“. Insbesondere kleinere Kinder können das noch gar nicht nachvollziehen. Jugendliche könnten es zudem mit „uncool“ gleichsetzen.
Ein gutes und gesundes Essverhalten wird am einfachsten durch Vorbilder gelernt. Es braucht keine großen Worte mehr, wenn Eltern, Großeltern und Lehrer „clevere“ Lebensmittel auswählen und mit Genuss essen.

one: Den Eltern zugucken: Das reicht Kindern aus, um sich gesundes Essverhalten anzueignen?
Urte Brink: Ja, kann man so sagen. Außerdem entscheiden die Eltern ja auch, was überhaupt auf den Tisch kommt. Zudem können Kinder über den guten Geschmack motiviert werden. Man kann mit ihnen einkaufen und die Pausensnackzutaten zusammen aussuchen, gemeinsam Brot backen und sie es später belegen lassen. Zumindest sollten die Eltern das Kind in die Zubereitung des Pausensnacks aktiv miteinbeziehen, wenn sie möchten, dass die Box nicht wieder voll nach Hause zurück kommt.

one: Und wenn die Brotdose doch wieder voll nach Hause zurückkommt?
Urte Brink: Vielleicht liegt es einfach an der Menge! Frühstückt das Kind zu Hause reichlich, genügt meist ein kleiner und leichter Pausensnack. Manchmal liegt es an der Form des Angebots. Vielleicht möchte es den Apfel nicht am Stück essen, sondern in Achtel geschnitten oder die knackige Möhre lieber in Streifen anstatt als Ganzes.

Ganz wichtig: Kinder sollten ihr Hunger- und Sättigungsgefühl spüren, darauf achten und danach handeln. Das bedeutet: Wir dürfen dies nicht durcheinander bringen, indem wir einem Kind sagen: „Iss das auf!“

Die Diplom-Oecotrophologin Urte Brink bietet in Bergisch-Gladbach bei Köln Ernährungsberatung, -therapie – sowie Seminare und Aktionen rund um das Thema Ernährung an (www.brink-ernaehrungsberatung.de).

5 x „sehr gut“ für fitte Kids

Tipps für empfehlenswertes Frühstück und Pausenbrot von Ernährungsberaterin Urte Brink.

Mach mal Pause!

Grün-gelbes Eierlei
Du brauchst: 4 Scheiben Vollkorntoastbrot, 1 Esslöffel Öl, 2 Eier, etwas Salz, frische Kräuter
1. Toaste die Brotscheiben leicht an. 2. Erhitze das Öl in einer Pfanne. 3. Schlage die Eier auf und gebe sie in die Pfanne. 4. Etwas salzen und tüchtig durchrühren. 5. Wenn das Rührei fertig ist, verteile es auf zwei der vier Brotscheiben. 6. Kräuter waschen, trockentupfen, kleinschneiden und auf die Eimasse geben. 7. Mit den übrigen Brotscheiben belegen und fertig!

Räuberschnitten
Du brauchst: 6 Scheiben Toastbrot. hartgekochtes Ei, etwas Frischkäse, 4 Scheiben Raucherlachs (oder: Schinken / Putenbrust) kleine Salatgurke
1. Toaste die Brotscheiben leicht an. 2. Pelle das Ei und schneide es in Scheiben. 3. Bestreiche die Brotscheiben mit etwas Frischkäse. 4. Belege 4 Scheiben mit Ei, Räucherlachs und Gurkenscheiben. 5. Staple je 2 belegte Scheiben übereinander und decke sie mit einer unbelegten Brotscheibe ab. 6. Noch ein paar Gurkenscheiben obendrauf, schräg durchschneiden und fertig ist die Räuberschnitte.

Knackburger
Du brauchst: Vollkorn- oder Mehrkornbrötchen, Frischkäse (gerne mit Kräutern), 2 Radieschen. ½ gelbe Paprika, Tomate, Salatblatt
1. Halbiere das Brötchen. 2. Bestreiche die untere Hälfte dünn mit Frischkäse. 3. Lege das Salatblatt darauf. 4. Bestreiche nun das Salatblatt nochmals mit Frischkäse. 5. Schneide die Paprika in Streifen und Tomate und Radieschen in Scheiben. 6. Belege den Frischkäse damit. 7. Jetzt noch die obere Hälfte darauf und –knack’ dir einen.

Diese und andere gesunde Schulbrotideen finden sich in dem Flyer „Mach mal Pause“ von der Initiative 5 am Tag:www.5amTag.de

Gesunder Schulstart

Um den angehenden ABC-Schützen einen guten Start zu geben, verteilt REWE zu Beginn jedes Schuljahres bundesweit Schultüten an Erstklässler.

Die Schultüte enthält in diesem Jahr wieder leckere und gesunde Lebensmittel: Kiwi mit Löffel, Orange, Banane, Birne, Apfel, Fruchtgetränk, Cerealien und Müsliriegel. Weiterhin sind in der Schultüte ein Stundenplan und ein Lesezeichen mit Disney-Motiven sowie ein Reflektor und ein neuer Flyer der Initiative 5 am Tag, deren Gründungsmitglied die REWE Group ist. Hinter dem Broschürentitel „Pflanz dir dein 5 am Tag-Schulbrot“ verbirgt sich diesmal eine Pflanzanleitung für Schnittlauch, mit der die ABC-Schützen auf der Fensterbank zuhause oder in der Schule eine mineralstoffreiche Zutat für lustige Pausenbrote züchten können. Viele REWE-Märkte unterstützen mit Verkostungen und Informationsangebote zum Thema Ernährung die Schultütenaktion.

Impulse fürs Geschäft

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.