Vorheriger Artikel
Anzeige
Ihr Hab und Gut richtig absichern.
Nächster Artikel
Nahkauf-Jahreszielplanung
Viel vorgenommen für 2022
ArticleId: 3389magazineDie REWE Group hilft mit einer Spende von 23.000 Euro Kindern in Haiti, die seit dem Erdbeben im August kein Zuhause mehr haben.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/5/csm_standard_teaser_59df0187b1.jpg23.000 Euro für Kindesschutz in HaitiREWE Group spendet
REWE Group spendet
23.000 Euro für Kindesschutz in Haiti
von Bettina Rees

Die REWE Group hilft mit einer Spende von 23.000 Euro Kindern in Haiti, die seit dem Erdbeben im August kein Zuhause mehr haben.

Am 14. August 2021 bebte die Erde in Haiti erneut. Betroffen war der Südwesten, wo rund 2.200 Menschen starben. Sehr viele Menschen verloren ihr Zuhause, darunter eine große Zahl an Kindern. Ohne Obdach, ohne Kindergarten oder Schule, ohne warmes Essen und häufig ohne den Schutz erwachsener Bezugspersonen, die mit Wiederaufbau und Geldverdienst beschäftigt sind...: Haitis Kinder sind die schwächsten Glieder einer Kette, die durch bittere Armut, politische Unruhen und nicht zuletzt Covid19 ohnehin brüchig ist.

Für diese Kinder errichtet die Hilfsorganisation Kindernothilfe Zentren, in denen sie Schutz, Unterstützung, warme Mahlzeiten – und einfach wieder Spaß und Lebensfreude bekommen. Die REWE Group, die bereits seit dem Erdbeben 2010 Kindern in Haiti hilft, ermöglicht den Aufbau dieser Kinderschutzzentren mit einer Spende von 23.000 Euro.

Pierre Hugue Augustin

Wie die „Child Friendly Spaces“ genannten Kinderschutzzentren funktionieren, fragte one Pierre Hugue Augustin von der Kindernothilfe Haiti. 

one: Monsieur Augustin, Kinder sind die verletzlichsten Mitglieder einer Gesellschaft, vor allem angesichts von Naturkatastrophen, wie dem jüngsten Erdbeben. Die Kindernothilfe und ihre Partnerorganisation vor Ort bauen im betroffenen Gebiet „Child Friendly Spaces“ auf. Wie funktionieren diese Kinderschutzzentren? Was bieten sie den Kindern?

Pierre Hugue Augustin: Für Kinder zwischen zwei und 12 Jahren gibt es hier, in Altersgruppen unterteilt, verschiedene Spielangebote und Workshops, die von ehrenamtlichen Betreuern begleitet werden. Das können Sport, Kunst, Theater aber auch Ersthilfekurse sein. Diese „Zentren“ sind sehr einfach gestaltet: Plastikplanen als Fußboden, Plastikplanen als Dach. Der Tag beginnt gemeinsam mit einem Kreis: wir singen, besprechen den Tag und ermutigen alle Kinder, sich zu beteiligen. Regelmäßig gibt es Vorführungen aus den Workshops der Kinder, sei es Karate, Theater, Yoga oder Gesang und Tanz. Zudem erhalten die Kinder hier einmal täglich eine warme Mahlzeit.

Zusammengefasst erhalten die Kinder hier psychosoziale Unterstützung, Beratung und ein offenes Ohr, Essen und eine Erziehung, die auf Werten basiert. Ziel des Programms ist es, den Kindern in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten einen sanften Übergang zum normalen Schulalltag zu ebnen. Und dass sie mithilfe von Aktivitäten für Körper und Geist lernen, mit ihren erlittenen Traumata umzugehen.
 

Herzenssache: Das Mitarbeiterspendenprojekt

Kindesschutz auf Haiti ist ein Teil des neu aufgesetzten Spendenprojekts, bei dem sich REWE Group-Mitarbeiter:innen für eins von vier Herzensprojekten engagieren können. Zur Auswahl stehen:

Kindernothilfe e. V. – Die schützende Schule
Little Home e.V. – Mini-Häuser für obdachlose Menschen
Tafel Deutschland e.V. – Kinder- und Jugendfonds
DER Touristik Foundation e.V. – Black Mambas

Im März startete die Anmeldung für die neue Spendenaktion. Zahlreiche Kolleg:innen unterstützen ihr Herzensthema mit einem festen monatlichen Betrag. Wer noch nicht dabei ist: Hier finden Sie alle Infos zu den Mitarbeiter:innen-Spendenprojekten, die FAQs und das Spendenformular.

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.