Vorheriger Artikel
Neuer COO PENNY Deutschland
Stefan Magel scheidet auf eigenen Wunsch aus
Nächster Artikel
Videoberatung bei Toom
„Macht bitte so weiter!“
ArticleId: 3587magazineUm drei weitere Jahr – bis 2024 – haben REWE und die Handball-Bundesliga GmbH ihre Partnerschaft verlängert. Im Mittelpunkt steht weiterhin das REWE Final4 um den DHB-Pokal. Das Premium-Event des deutschen Handballs ist bereits seit 2015 durch das Namensrecht eng mit REWE verbunden.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/a/csm_ts_standard_Handball_9112cbeba1.jpgREWE und Handball-Bundesliga GmbH bleiben PartnerVertragsverlängerung
Lesedauer: 2 Minuten
Vertragsverlängerung
REWE und Handball-Bundesliga GmbH bleiben Partner

Um drei weitere Jahr – bis 2024 – haben REWE und die Handball-Bundesliga GmbH ihre Partnerschaft verlängert. Im Mittelpunkt steht weiterhin das REWE Final4 um den DHB-Pokal. Das Premium-Event des deutschen Handballs ist bereits seit 2015 durch das Namensrecht eng mit REWE verbunden. 

Zur Vertragsverlängerung haben die Handball-Bundesliga GmbH und REWE ein umfangreiches Rechtepaket geschnürt, das neben dem Namensrecht am REWE Final4 zahlreiche weitere Sponsoringmaßnahmen bei allen HBL-Events und im Verlauf der gesamten Saisons beinhaltet. Dabei gewinnt die digitale Aktivierung in den kommenden Jahren deutlich an Gewicht, beispielsweise durch Kampagnen auf den Social Media-Plattformen der HBL GmbH. Auch weitere Kommunikationsmaßnahmen sind weiterhin Bestandteil der Kooperation. Neben der erweiterten digitalen Aktivierung bleibt REWE auch mit klassischen Werbemaßnahmen im Handballsport präsent zum Beispiel mit TV-relevanten Werbeflächen auf LED-Banden, auf der Spielfläche sowie auf Interviewrückwänden.

Auch räumlich rückt das REWE Final4 um den DHB-Pokal, bei dem die besten vier Mannschaften des Pokalwettbewerbs an einem Wochenende den Pokalsieg unter sich ausspielen, deutlich näher an die Kölner Zentrale der REWE Group: Das REWE Final4 wird ab 2023 mindestens fünf Jahre in der Kölner LANXESS Arena ausgetragen.

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann zur Verlängerung des Engagements von REWE: „Wir freuen uns sehr, dass unser Weg mit REWE weitergeht. Die Verlängerung unserer vertrauensvollen und erfolgreichen Partnerschaft ist für uns, unsere Klubs und die Fans in der Corona-Krise ein starkes Signal. Mit der erneuten Verlängerung des Engagements schafft REWE die Basis dafür, dass wir das REWE Final4 auch in den kommenden Jahren auf stabiler wirtschaftlicher Basis als Premium-Event des Sports mit nationaler und internationaler Strahlkraft positionieren können. Wir sind überzeugt, dass das REWE Final4 durch die Fortsetzung unserer engen Partnerschaft auch am Standort Köln kontinuierlich an sportlicher und gesellschaftlicher Bedeutung gewinnen wird.“      

„Als Kölner Unternehmen freuen wir uns sehr, dass wir mit der Verlängerung der Partnerschaft mit der Handball-Bundesliga GmbH unser seit 2015 währendes Engagement erfolgreich fortsetzen und das REWE Final4 um den DHB Pokal ab 2023 nach Köln in die LANXESS Arena holen können. Handball ist ein schneller und dynamischer Mannschaftssport, der sehr gut zur REWE Philosophie passt. Mit dem langjährigen Engagement bauen wir kontinuierlich unsere Präsenz im deutschen Handballsport weiter aus und sind stolz, die erfolgreiche Entwicklung des Handballsports in Deutschland in den nächsten drei Jahren weiter nachhaltig unterstützen zu können“, sagt Peter Maly, Bereichsvorstand REWE Group, zur Verlängerung des Engagements. 

Das DHB-Pokalfinale wird seit 1993 als Final4-Turnier ausgetragen. Nach einer ersten Auflage in Frankfurt am Main wurde es 1994 nach Hamburg verlegt, seitdem richtet die Handball-Bundesliga GmbH das Finalwochenende um den DHB-Pokal in der Hansemetropole aus. In dieser Zeit entwickelte die HBL GmbH das REWE Final4 zu einem national und international bedeutenden Handball-Spitzenevent. Am 23./24. April dieses Jahres nimmt das REWE Final4 nach 29 erfolgreichen Jahren Abschied vom Standort Hamburg. Ab dem kommenden Jahr hat das REWE Final4 mit der Kölner LANXESS Arena für mindestens fünf Jahre eine neue Austragungsstätte. 

Rubriken:
StrategieREWE Group
Schlagwörter:
Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.