Vorheriger Artikel
Auf dem REWE Bio-Bauernhof
Leben im Elefantengras
Nächster Artikel
PENNY stark bei Grips&Co
Spielerischer Karriere-Kick
ArticleId: 299magazineDen Horizont erweitern, auch abseits des Arbeitsalltags: In der BILLaKADEMIE können interessierte Mitarbeiter über den Tellerrand schauen. Das Fort- und Weiterbildungsprogramm ist eine Plattform für die persönliche Entwicklung.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/a/4/csm_Doktoren_mgt_standard_2d844e15f9.jpgReise im KopfBILLAKADEMIE
Foto: apops - Fotolia
Beruf & Leben
International
Beruf & Leben
International
BILLaKADEMIE
Reise im Kopf

Den Horizont erweitern, auch abseits des Arbeitsalltags: In der BILLaKADEMIE können interessierte Mitarbeiter über den Tellerrand schauen. Das Fort- und Weiterbildungsprogramm ist eine Plattform für die persönliche Entwicklung.

Die Beschäftigung mit neuen Themen oder noch unbekannten Gebieten kann inspirieren und regelrecht beflügeln. Das gilt etwa für ein neu entdecktes Hobby, bringt aber auch im beruflichen Umfeld neue Impulse. Aus diesem Grund hat Billa für Mitarbeiter, die ihren Horizont erweitern möchten, die BILLaKADEMIE ins Leben gerufen, die 2015 bereits in die fünfte Runde geht.

Das Angebot richtet sich an motivierte und neugierige Mitarbeiter, die sich aus individuellem Interesse zusätzliches Wissen aneignen wollen: Das eigene Know-how wird erweitert, man lernt das Unternehmen noch besser kennen und erweitert seinen Horizont. Diese persönliche Weiterentwicklung steht im Vordergrund, denn bei der BILLaKADEMIE geht es nicht in erster Linie darum, eine neue berufliche Herausforderung anzustreben.

Silvia Grünberger im Interview
„Keine Vorstellung, was die Kollegen den ganzen Tag tun“

Im nächsten Jahr geht die BILLaKADEMIE bereits in die fünfte Runde. Silvia Grünberger, diesjährige Teilnehmerin, erzählt im one_Interview, warum sie die Kollegen aus der Zentrale jetzt besser versteht, was sie aus den Seminaren in die Filiale mitnehmen konnte, und warum sie bei manchen Modulen auch mal über ihren Schatten springen musste.

Silvia Grünberger

one: Haben sich Ihre Erwartungen erfüllt?
Silvia Grünberger: Eindeutig nein! Ich hatte gemischte Erwartungen, aber sie wurden alle mehr als übertroffen. Die persönliche Weiterentwicklung ist für mich ein Wahnsinn, ich bin in diesem Jahr viel souveräner geworden. Die vielen Kollegen aus ganz Österreich kennenzulernen, mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten und Ansätzen, war eine tolle Bereicherung.

one: Welches Modul war für Sie das interessanteste?
Silvia Grünberger: Wir haben generell, bei allen Seminaren, hervorragende Trainer zur Seite gestellt bekommen. Die intensivste Erfahrung für mich war das Seminar „Leadership“. Von diesen Tagen konnte ich für meine persönliche Entwicklung und für meine Arbeit als Führungskraft einiges mitnehmen. Fast täglich wende ich das Gehörte in der Filiale an, vor allem mit meinen Mitarbeitern.

one: Was zum Beispiel?
Silvia Grünberger: Ich achte seither viel gezielter auf meine Körpersprache und wie ich anderen gegenüber auftrete. Und ich versuche auch bewusster das Verhalten meiner Kollegen zu verstehen und darauf einzugehen.

one: Gab es auch eine Erfahrung auf die Sie lieber verzichtet hätten?
Silvia Grünberger: Nein. Die Rollenspiele vor der Kamera waren für mich eine sehr große Überwindung. Hier habe ich, für mich persönlich, einen Sprung über meine Schatten gemacht. Jetzt bin ich stolz darauf.

one: Was nehmen Sie sonst noch mit von diesem aufregenden Jahr?
Silvia Grünberger: Eine Bereicherung war auch der Einblick in die Abteilungen der Zentrale. Man hat keine Vorstellung, was die Kollegen da den ganzen Tag tun. Ich verstehe nun einiges viel besser und kenne Hintergründe, die mir meine Arbeit erleichtern. Ob vor Kunden oder Mitarbeitern - nun habe ich bessere Argumente.

Billa-Personalerin Tamara Schlager im Interview
„Jedes Jahr auf´s Neue gespannt“

Im September haben sich die Bewerber für die BILLaKADEMIE 2015 dem herausfordernden Assessment Center gestellt. Tamara Schlager aus der Billa-Personalentwicklung erzählt, welche Erwartungen sie an die Teilnehmer hat, warun die Stimmung meistens gut ist was die Teilnehmer im nächsten Jahr erwartet.

Tamara Schlager

one: In Kürze finden die Qualifikations-Workshops für 2015 statt. Sind Sie nervös?
Tamara Schlager: Nein, nervös nicht. Aber, wie jedes Jahr auf´s Neue, sind wir schon sehr auf die Bewerber gespannt. Beworben haben sich 20 Mitarbeiter aus ganz Österreich. Wie werden sie sich präsentieren? Welche Persönlichkeiten sind darunter? Welche Erwartungen und Zielsetzungen haben Sie?

one: Wie kann man sich so einen Qualifikations-Workshop vorstellen?
Tamara Schlager: An diesem Tag präsentieren sich die Bewerber selbst und erhalten anhand von Rollenspielen und verschiedenen Aufgabenstellungen bereits erstes Feedback. Zusätzlich führen wir eine computergestützte Potenzialanalyse durch.

one: Wie ist die Stimmung an so einem Tag?
Tamara Schlager: Sehr gut! Die Bewerber sind grundsätzlich alle sehr offen und kommen auch mit der ungewohnten Situation des Workshops sehr gut zurecht. Wir bemühen uns natürlich auch von Anfang an um eine angenehme Atmosphäre. Aber man merkt, alle sind auf eigenen Wunsch und mit voller Motivation bei der Sache.

one: Was ist ihr persönliches Highlight der BILLaKADEMIE?
Tamara Schlager: Die Entwicklung der Kollegen im Laufe des Jahres. Angefangen vom ersten Tag des Kennenlernens über die verschiedenen Herausforderungen und Module bis hin zur Abschlussarbeit. Ich persönlich versuche bei so vielen Terminen wie möglich dabei zu sein und bleibe das ganze Jahr in Kontakt mit den Kollegen. Es ist jedes Mal aufs Neue sehr spannend zu sehen, wie die Teilnehmer sich persönlich und fachlich weiterentwickeln. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Runde!

Beruf & Leben
International

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.