Vorheriger Artikel
REWE Group: Viertes Kopflager
Ein spürbares Plus an Qualität
Nächster Artikel
Filme & Co. des Monats
Viel Bio und ein bisschen Psycho
ArticleId: 3504magazineWas haben Sängerin Billie Eilish und Schauspieler Leonardo di Caprio gemeinsam? Sie ernähren sich vegan. Unter Promis ist die rein pflanzliche Ernährung beliebt, weshalb viele den "Veganuary" unterstützen. Doch was hat es mit der Challenge eigentlich auf sich?https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/c/csm_ts_standard_veganuary_e3ace8ba07.jpgFalafel statt FiletVeganuary
©Getty Images | gpointstudio
Veganuary
Falafel statt Filet
von Judith Morgenschweis

Was haben Sängerin Billie Eilish und Schauspieler Leonardo di Caprio gemeinsam? Sie ernähren sich vegan. Unter Promis ist die rein pflanzliche Ernährung beliebt, weshalb viele den "Veganuary" unterstützen. Doch was hat es mit der Challenge eigentlich auf sich? 

Hafer statt Hack, Wirsing statt Wurst - nach den leckeren Festtagsessen im Dezember möchten viele Menschen den Start ins Jahr mit einer leichteren Ernährung beginnen. Da könnte ein Fleischverzicht für viele gerade recht kommen. Und wer noch eins drauflegen möchte, lässt tierische Produkte ganz weg und macht mit beim "Veganuary". 

Der vegane Januar erfreut sich wachsender Beliebtheit, nicht nur, weil eine stärker an pflanzlichen Produkten orientierte Ernährung als gesund gilt oder ein geringerer Fleischverzehr gut fürs Klima ist. Inzwischen werden immer mehr vegane Produkte in Supermärkten angeboten. Es ist leichter geworden, sich ohne tierische Produkte zu ernähren. Ob „REWE bio + vegan“ oder „PENNY Food for Future“ – auch wer nicht gänzlich auf Käse und Fleisch verzichten möchte, kann sich problemlos einer pflanzenbasierten Ernährung annähern und beispielsweise mit Pflanzendrinks und veganem Joghurt beginnen. Zahlreiche Alternativen zur Milch stehen inzwischen zur Verfügung, von Haferdrinks bis zur Kokosmilch.

Wem es schwer fällt, aufs Käse- oder Wurstbrot zu verzichten, der kann auf viele würzige Gemüseaufstriche zurückgreifen. Und auch die klassischen Fleischersatzprodukte für Hack oder Nuggets wurden weiterentwickelt und können heute geschmacklich gut mit den fleischlichen Originalen mithalten. Ähnlich sieht es bei veganen Süßigkeiten oder Eis aus: Verzicht auf Milch, Sahne oder tierische Gelatine heißt schon lange nicht mehr Verzicht auf Genuss.

Wer ernst macht mit dem "Veganuary", sollte darauf achten, sich abwechslungsreich zu ernähren und wissen, welche Lebensmittel welche Nährstoffe liefern. Nüsse und Hülsenfrüchte sind gute Protein- und Vitamin-B-Quellen und enthalten reichlich Mineralstoffe wie den Knochenstärker Kalzium, Gemüse und Obst sind wahre Vitaminbomben. Getreide enthält viele Mineralien und Proteine, womit auch schon die wichtigsten Nährstoffe abgedeckt werden, ganz ohne Fleisch und Milchprodukte. Und Vielleicht ist das ein oder andere pflanzenbasierte Produkt dabei, das einen dauerhaften Platz im Ernährungsplan bekommt.

Hintergrund

Hinter dem "Veganuary" steckt eine gemeinnützige Organisation aus Großbritannien. Seit 2014 ruft sie mit einer Challenge dazu auf, sich im Januar vegan zu ernähren. Der Aufruf hat sich inzwischen international in 192 Ländern verbreitet. 

Hintergrund ist, die Menschen genau dann aufzurufen, ihren Lebensstil zu ändern, wenn sie besonders motiviert sind. Denn gerade zum Jahresbeginn nehmen sich viele Menschen vor, ihren Lebensstil zu ändern, sei es mehr Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören oder eben ihre Ernährungsweise umzustellen. 

Mein Kommentar
Kommentare
Silke
vor 8 Monaten und 23 Tagen
Wenn man sich auf der Homepage https://veganuary.com/de/ anmeldet, bekommt man viele tolle Tipps und Rezeptideen, um einen Monat lang zu testen, ob man mit einer stärken pflanzenorientierten Ernährung zurecht kommt.
Antworten
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.