Vorheriger Artikel
REWE Group
Erfolgreich im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung
Nächster Artikel
Gemeinsam für Haiti
Abschied und Neubeginn
ArticleId: 3077magazineBessere Warenverfügbarkeit, personalisierte Werbung, kassenlose Supermärkte: All dies wird durch Künstliche Intelligenz möglich. Wo KI-Anwendungen bei der REWE Group längst Realität sind, was die Zukunft bringt und warum Ethik dabei eine Rolle spielt, erzählt REWE digital CTO Robert Zores in der ersten Folge des Podcasts „one_future“.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/a/csm_standard_teaser_1c88260535.jpgWie verändert Künstliche Intelligenz den Handel, Robert Zores?Podcast „one_future“
Strategie
REWE Group
Podcast one_future

Wie verändert Künstliche Intelligenz den Handel, Robert Zores?

24.02.2021
von Julia Klotz

Bessere Warenverfügbarkeit, personalisierte Werbung, kassenlose Supermärkte: All dies wird durch Digitalisierung möglich, genauer gesagt durch Künstliche Intelligenz. Wo KI-Anwendungen bei der REWE Group längst Realität sind, was die Zukunft bringen könnte und warum Ethik dabei eine Rolle spielt, erzählt REWE Digital CTO Robert Zores in der ersten Folge des one_future-Podcasts.

Um diese Inhalte von Drittanbietern sehen zu können, sind Cookies notwendig.
Privatsphäre-Einstellungen

Robert Zores, CTO REWE Digital

Künstliche Intelligenz – kurz: KI – gilt im Handel als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien, die nicht nur unser Einkaufserlebnis, sondern auch Logistik und das Arbeitsleben verändern wird. Das bietet viele Chancen, aber führt auch zu Verunsicherung. Wie geht die REWE Group mit dem Thema um? Wo sind KI-Anwendungen bereits Realität? Und was bringt die Zukunft?

Antworten auf diese Fragen liefert Robert Zores in der ersten Folge der neuen Podcast-Reihe one_future. Der für Technologie zuständige Geschäftsführer bei REWE digital und studierte Physiker beschäftigt sich seit vielen Jahren mit KI-Anwendungen. Im Gespräch erklärt er, was KI überhaupt ist und welche Chancen sie für Handel und Touristik bietet. Er geht jedoch auch auf mögliche Risiken ein und erklärt, warum REWE digital sich schon früh mit den ethischen Aspekten von KI auseinandergesetzt hat.

Intro
ab 0:00
Was ist Künstliche Intelligenz?
ab 1:30 
Wo wird KI bei der REWE Group eingesetzt und welchen Mehrwert bringt sie?
ab 4:50
Wie entwickelt sich KI in Zukunft und wo liegen Herausforderungen?
ab 14:30
Wer treibt KI für die REWE Group voran? 
ab 16:30 
Warum brauchen wir ein KI Manifest?
ab 20:50

REWE Group setzt Maßstäbe mit „AI Manifesto“

Die Entwicklung von Projekten rund um Künstliche Intelligenz braucht zukunftsgerichtete und verlässliche Leitlinien und Handlungsanweisungen, sind Robert Zores und sein Team überzeugt. Daher hat die REWE Group im vergangenen Jahr ein eigenes „AI Manifesto“ entwickelt. „Bei REWE digital beobachten wir schon lange intensiv die teils kontroversen Diskussionen rund um Ethik und Künstliche Intelligenz. Uns war es wichtig, Guidelines und Handlungsrahmen für Entwickler zu finden, die ethische Gesichtspunkte berücksichtigen und dabei transparent und verständlich sind. Die existierenden Beispiele gingen uns dabei nicht weit genug oder waren in der Praxis für Entwickler ganz konkret nicht nutzbar”, sagt Dr. Robert Zores, für Technologie zuständiger Geschäftsführer bei REWE digital.

Das Ziel für die übergreifende Arbeitsgruppe bestehend aus Experten aus den Bereichen Technologie, Forschung & Entwicklung, Kommunikation sowie Public Affairs war es, ein umfassendes Manifest zu schreiben, das in klarer und verständlicher Weise konkrete Empfehlungen ausspricht, die bei der Entwicklung von KI-Anwendungen zu berücksichtigen sind. Das Ergebnis: In einem handlichen Format aufgelegt, können alle Kolleginnen und Kollegen sich schnell orientieren, die gemeinsamen Maßstäbe verinnerlichen und in der täglichen Entwicklung aktiv und konkret anwenden. 
Hier geht’s zum AI Manifesto.

Mein Kommentar

KOMMENTARE

Rainer Langen
vor 1 Monat und 6 Tagen
Ein spannendes Thema und der Vergleich mit der Atomkraft ist komplett richtig, da hat der Mensch in seinen Größenwahn auch gedacht, so etwas ließe sich leicht beherrschen, seit Tschernobyl und Fukushima, sind wir da etwas schlauer und übrigens einer der sich noch etwas besser mit dem Thema auskennt warnt schon: Elon Musk, das neue Vorbild der deutschen Autoindustrie, ehemals beste der Welt...
Antworten
Meine Antwort
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.