Vorheriger Artikel
ONE_WM-TIPPSPIEL 2018
Die Gewinner stehen fest!
Nächster Artikel
Projekt „Mission Europa“
Europa, wir müssen reden
ArticleId: 1921magazineMitte Mai kam der Gesamtbetriebsrat (GBR) von REWE und PENNY in der Kölner Zentrale zur konstituierenden Sitzung zusammen. Das 18-köpfige Gremium bestätigte Helmut Göttmann als Vorsitzenden. Im one_Gespräch blickt der frisch gewählte GBR-Vorsitzende auf die anstehenden Aufgaben und wirft einen Blick in die Zukunft von REWE und PENNY.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/4/1/csm_REWE_PENNY_GBR_mgt_st_2e6e4a9410.jpgKultur des Miteinanders erhaltenGesamtbetriebsrat konstituiert
Beruf & Leben
REWE Group
Der neu konstituierte Gesamtbetriebsrat der REWE Markt GmbH / PENNY Markt GmbH in der Kölner REWE-Zentrale (Foto: Achim Bachhausen)
Gesamtbetriebsrat konstituiert – Helmut Göttmann Vorsitzender

Kultur des Miteinanders erhalten

06.06.2018
von Achim Bachhausen

Mitte Mai kam der Gesamtbetriebsrat (GBR) der REWE Markt GmbH / PENNY-Markt GmbH in der Kölner Zentrale zur konstituierenden Sitzung zusammen. Das 18-köpfige, auf vier Jahre gewählte Gremium bestätigte Helmut Göttmann als Vorsitzenden (er ist gleichzeitig auch BR-Vorsitzender der Region Südwest). Zum stellvertretenden Vorsitzenden neu gewählt wurde Lutz Staude, BR-Vorsitzender in der Region Lehrte. 

Im one_Gespräch blickt der frisch gewählte GBR-Vorsitzende auf die unmittelbar anstehenden Aufgaben und wirft einen Blick in die Zukunft von REWE und PENNY.

one: Herr Göttmann, was bedeutet für Sie persönlich die Wahl zum GBR-Vorsitzenden?
Helmut Göttmann: Zum einen ist es eine große Herausforderung, zum anderen freue ich mich auf die Aufgabe und sehe es als Privileg, an entscheidender Stelle zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen den weiteren Weg der REWE mitgestalten zu können. Besonders freue ich mich über das Vertrauen, dass ich von meinen Kolleginnen und Kollegen erhalten habe. 

one: Sie sind ja bereits seit einem knappen Jahr GBR-Vorsitzender. Wie haben Sie diese Zeit erlebt?
Helmut Göttmann: Es war eine sehr spannende Zeit. Nach der Zeit des Kennenlernens empfinde ich die Zusammenarbeit mit den Führungskräften und Kolleginnen und Kollegen in Köln als sehr angenehm, vertrauensvoll und konstruktiv. 

Im Amt bestätigt: GBR-Vorsitzender Helmut Göttmann (Foto: Achim Bachhausen)

one: Was können wir uns unter der vielen Themen der Betriebsratsarbeit konkret vorstellen?
Helmut Göttmann: Im Wesentlichen geht es um den Umgang und die Regelungen, die notwendig sind, um das Miteinander im täglichen Arbeiten so ausgestaltet zu haben, dass möglichst alle Gesetze, Notwendigkeiten und die Wünsche aller berücksichtigt sind. Aktuell beraten wir unter anderem über die zukünftige Gewährung der betrieblichen Sonderleistung, aber auch die neue Datenschutzverordnung ist ein Schwerpunktthema. 

one: Was sind die wichtigsten Handlungsfelder, mit denen Sie sich als Betriebsratsvorsitzender beschäftigen werden?
Helmut Göttmann: Die Richtung müssen wir Betriebsräte gemeinsam bestimmen, aber in erster Linie sind wir gewählt worden, um die Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen zu vertreten. Ein Ziel ist mit Sicherheit darüber nachzudenken, wie wir die Arbeitsplätze erhalten und neue Arbeitsplätze schaffen können.

one: In welchen Themenbereichen sehen Sie den größten Handlungsbedarf?
Helmut Göttmann: Handlungsbedarf sehen wir in vielen verschiedenen Bereichen, im Vordergrund steht die Frage, wie wir zukünftig geeignete Mitarbeiter für das Unternehmen gewinnen können und wie wir die Aus- und Weiterbildung verbessern können. 

one: Zum Handlungsfeld Digitalisierung: Warum ist das für die REWE Group wichtig und welche Position bezieht der GBR hierzu?
Helmut Göttmann: Digitalisierung ist für alle Unternehmen ein wichtiges Thema und das in vielerlei Hinsicht. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, die Themen aktiv anzugehen um sehen zu können, wo die Reise hingeht. Heute sind schon viele Systeme in der Welt, die von den Kolleginnen und Kollegen zum Teil bedenkenlos genutzt werden. Hier ist es wichtig, Orientierung zu geben und Leitlinien zu erarbeiten. Wir werden die Themen aktiv begleiten und finden es sinnvoll und notwendig, auch im Bereich Lieferservice aktiv zu sein. 

one: Wie stellen Sie sich die REWE Group in zehn Jahren vor?
Helmut Göttmann: Zehn Jahre sind im Handel eine lange Zeit. Wünschen würde ich mir, dass wir weiter erfolgreich am Markt sind, wir uns die Kultur des „Miteinanders“ erhalten und weiter gemeinsam daran arbeiten besser zu werden. Wir sollten uns die Geschlossenheit im Unternehmen bewahren, dann bin ich mir sicher, dass REWE auch in zehn Jahren ein erfolgreiches Unternehmen mit hohen Sozialstandards für die Beschäftigten sein wird.

Beruf & Leben
REWE Group
Helmut Göttmann, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates, und der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, Lutz Staude (Foto: Achim Bachhausen)
Zur Person: Helmut Göttmann

Der gelernte KFZ-Mechaniker kam 1984 zur REWE (damals REWE Leibbrand OHG Wiesloch), wo er zunächst in verschiedenen Funktionen für REWE und später in der PENNY-Logistik tätig war. 2002 wurde Helmut Göttmann in den Betriebsrat gewählt. Seit 2005 war er freigestellter Betriebsrat in der Region Wiesloch und seit 2011 Mitglied im Gesamtbetriebsrat (GBR). Ausgleich findet Helmut Göttmann in der  Natur. In seiner Freizeit ist er gerne im Grünen unterwegs. 

Die Natur genießt er dann auf vielfältige Weise – auf dem Motorrad, dem Fahrrad oder zu Fuß. Der 57-Jährige ist seit 33 Jahren verheiratet.

Göttmann wurde bereits im Juni 2017 kommissarisch zum GBR-Vorsitzenden gewählt. Die Neuwahlen waren notwendig geworden, nachdem der langjährige GBR-Vorsitzende Andreas Ratzmann und dessen Stellvertreter Thomas Wolters beide im vergangen Jahr verstorben waren. 

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.