Vorheriger Artikel
Cybersecurity
Virtueller Geldraub
Nächster Artikel
Neue REWE-Kampagne
Gutes beginnt mit mir
ArticleId: 3521magazineÜber eine nachträgliche Weihnachtsbescherung freuten sich kürzlich die Repräsentanti:innen von vier Kölner Hilfsorganisationen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/6/b/csm_ts_standard_eventmanagme_bf2c33d027.jpgGroße Freude über nachträgliche BescherungKölner Hilfsorganisationen
Frank Bartels (rechts) und Robert Pasing (links) überreichten die Schecks an Monika Brunst und Britt Liebler (3. und 4.v.l.) für die Caritas Köln e.V., Susanne Budkova (2.v.l.) für den AWO-Kreisverband, Monika Fürhaupter für die Kölner Tafel (2.v.r.) und Karl-Heinz Iffland (3.v.r.) für das Kölner Arbeitslosenzentrum (Foto: Achim Bachhausen)
Lesedauer: 1 Minute
Eventmanagement spendet an Kölner Hilfsorganisationen
Große Freude über nachträgliche Bescherung
von Achim Bachhausen

Über eine nachträgliche Weihnachtsbescherung freuten sich kürzlich die Repräsentant:innen von vier Kölner Hilfsorganisationen.

Frank Bartels und Robert Pasing vom Eventmanagement überreichten die Schecks im Wert von jeweils 5.000 Euro an Monika Brunst und Britt Liebler für die Caritas Köln e.V., Susanne Budkova für den AWO Kreisverband Köln e.V., Monika Fürhaupter für die Kölner Tafel e.V. und Karl-Heinz Iffland für das Kölner Arbeitslosenzentrum (KALZ) e.V. Die Empfänger:innen waren  sehr dankbar, dass die REWE Group trotz Pandemie und Ausfall des Weihnachtsessens an die Bedürftigen in der Domstadt denkt.

Traditionell spendiert die REWE Group Bedürftigen ein weihnachtliches Festmenue im Gürzenich, an dem in der Vergangenheit bis zu 1.000 Kölnerinnen und Kölner teilgenommen hatten. „Pandemiebedingt konnte diese Veranstaltung zum zweiten Mal nicht durchgeführt werden“, bedauert Frank Bartels, Leiter des Eventmanagements der REWE Group, die erneute Absage. Auch im vergangenen Jahr hätten sich zahlreiche Mitarbeitende der Kölner Zentralstandorte nach dem Weihnachtsessen erkundigt und erneut ihre Hilfe dafür angeboten. 
  
Zusammen äußerten Bartels und Pasing die Hoffnung, „dass diese wertvolle und für alle Beteiligten sehr emotionale Veranstaltung in diesem Jahr endlich wieder stattfinden kann.“ Frank Bartels: „Ich freue mich, dass wir die vier Organisationen mit einer Geldspende unterstützen können. Aber sei der Betrag auch noch so hoch, er ist kein Ersatz für die leuchtenden Augen der Kinder und Erwachsenen im Gürzenich, die für wenige Stunden ihren Alltag vergessen können.“

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.