Vorheriger Artikel
Personalien im August
Wer kommt, wer geht
Nächster Artikel
Messeausblick: Caravansalon
Der Ruf der Freiheit
ArticleId: 1997magazineDas PENNY-Projekt Förderkorb läutet die nächste Runde ein. Eine Jury hat bundesweit 99 Projekte zur Kinder- und Jugendförderung ausgewählt, die sich nun der Kundenabstimmung stellen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/a/csm_PENNY_Foerderkorb_mgt_st_8d89f3a7dd.jpgPENNY-Kunden stimmen abProjekt Förderkorb

Projekt Förderkorb

PENNY-Kunden stimmen ab

06.08.2018

Das PENNY-Projekt Förderkorb läutet die nächste Runde ein. Eine Jury hat bundesweit 99 Projekte zur Kinder- und Jugendförderung ausgewählt, die sich nun der Kundenabstimmung stellen.

Der Startschuss für die nächste Abstimmungsrunde beim PENNY-Projekt Förderkorb ist gefallen. In der ersten Phase hatten sich über 450 Organisationen mit ihren Projekten zur Kinder- und Jugendförderung um die insgesamt 99 regionalen Förderpreise beworben. In 33 Bezirken in ganz Deutschland haben Expertenjurys je drei Organisationen ausgewählt, die sich vom 13. August bis zum 14. September der Kundenabstimmung stellen. Alle Unterstützer können im PENNY-Markt und online unter foerderkorb.penny.de für ihre favorisierte Organisation abstimmen und damit über die finale Platzierung im Bezirk entscheiden.

Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro

Während der Abstimmungsphase bis 14. September veröffentlich PENNY tagesaktuell online den aktuellen Abstimmungsstand. Und am 17. September steht dann fest, wer die Sieger pro Bezirk sind, die sich über 3.000 Euro freuen können. Die Zweit- und Drittplatzierten Vereine erhalten Preisgelder in Höhe von 2.500 Euro und 1.500 Euro. Am 7. November wird es erneut spannend, denn dann verkündet die Jury im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Frankfurt am Main, wer die Gewinner der drei Bundespreise in Höhe von 10.000 und 6.000 Euro und 3.000 Euro sind. In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts damit insgesamt Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro. 

PENNY profiliert sich als guter Nachbar

„Die Jurys haben es nicht leicht gehabt, unter den insgesamt sehr guten Bewerbungen die jeweiligen Top Drei zu bestimmen. Ich bin jetzt gespannt, wie unsere Kunden entscheiden. Fest steht, dass wir 99 Organisationen mit dem Förderkorb unterstützen können, sich weiterhin der zentralen Aufgabe der Kinder- und Jugendförderung zu stellen. PENNY profiliert sich als guter Nachbar in fast jeder Lebenslage“, sagt Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland/COO PENNY.

Strategie
Discount
Das Jugendhaus Roßwein e.V. setzt sich für die Inklusion sozial benachteiligter Jugendlicher ein. // Weihnachten für alle e.V. bietet Kindern kulturelle Bildung an.

Förderkorb erstmals bundesweit

Das Förderkorb-Projekt rief PENNY 2015 zunächst in Hamburg ins Leben. Mehr als 140.000 Kunden stimmten in der Hansemetropole für ihren jeweiligen Lieblingsverein ab. Im vergangenen Jahr gab es dann jeweils ein Förderkorb-Projekt in den Metropolregionen Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim und München. 2017 stimmten mehr als 1,8 Millionen Menschen im Rahmen des Förderkorbs für ihren jeweiligen Favoriten ab. 2018 wurde das PENNY-Projekt auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt. Damit zahlt PENNY bundesweit auf die Positionierung als guter Nachbar ein.

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.