Vorheriger Artikel
Wir gratulieren
Jubilare im August
Nächster Artikel
Personalien August 2017
Wer kommt, wer geht
ArticleId: 1568magazine80.000 Besucher, 200 DJs, 101 Stunden Show: Das sind die beeindruckenden Fakten des Parookaville-Festivals. PENNY war in diesem Jahr mit einem 2.400 Quadratmeter großen Store auf dem Festival vertreten und brach alle Rekorde.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/6/csm_PENNY_Parookaville_mgt_st_05c194ec71.jpgPENNY bricht RekordeParookaville-Festival
Strategie
Discount
Strategie
Discount
Parookaville-Festival
PENNY bricht Rekorde

80.000 Besucher, 200 DJs, 101 Stunden Show: Das sind die beeindruckenden Fakten des Parookaville-Festivals. PENNY war in diesem Jahr mit einem 2.400 Quadratmeter großen Store auf dem Festival vertreten und brach alle Rekorde.

Wo ist das Mekka für elektronische Musik? Mitte Juli lautete die Antwort ganz klar: Weeze. Das Parookaville-Festival verwandelte die nordrhein-westfälische Kleinstadt in einen Ort, in dem  „Wahnsinn, Liebe und Glückseligkeit“ regierten. Auf den insgesamt 10 Bühnen des 150.000 Quadratmeter großen Areals eines ehemaligen Militärflughafens legten namhafte DJ´s auf, darunter internationale Szenestars wie David Guetta, Felix Jaehn und Robin Schulz. 

2.400 Quadratmeter großer PENNY-Markt
Das Parookaville-Festival öffnete seine Tore bereits zum dritten Mal in Deutschland. Seit Beginn an mit dabei ist PENNY. In diesem Jahr war der Discounter sogar mit einem PENNY-Markt auf dem Festival vertreten, der zu den größten Europas zählte: Auf 2.400 Quadratmetern verkauften 394 Mitarbeiter über 400.000 Dosen Bier und Radler, 63.000 Liter Wasser, 48 Tonnen Eiswürfel und 65.000 Sonntagsbrötchen. Neben dem großen PENNY-Store war der Discounter auch noch mit einem Basic Store vertreten, der auf schlanken 300 Quadratmetern nur das Nötigste, was die Festival-Besucher brauchten, anbot. Außerdem versorgte das PENNY-Kiosk die Tanzwütigen auf dem Festivalgelände mit Eis, Süßem und Zigaretten.

Gänsehaut-Momente vor dem PENNY-Store
Einen Höhepunkt des Festivals bescherte PENNY den Bürgern von Parookaville schon vor Öffnung der Stadttore. Im Anschluss an das Finale des DJ-Contest am Donnerstagabend auf dem PENNY-Square – die Sieger Techmouse (29), The Tronix (22) und Ingo Bergsen (22) hatten der Menge vom DJ-Tower schon ordentlich eingeheizt – wechselte das niederländische Star-Duo Bassjackers von ihren Juroren-Stühlen an die Regler des Mischpults. 30.000 Bürger feierten auf dem Platz vor dem weltweit größten Penny-Store und machten mit der Pre-Party so mancher Hauptbühne Konkurrenz.

Ein Wochenende der Superlative
„Das Parookaville-Wochenende ist für uns gespickt mit Superlativen. Die Pre-Party am Donnerstag hat unsere Erwartungen weit übertroffen und die unglaubliche Stimmung für Gänsehaut-Momente gesorgt. Und auch unsere drei Anlaufpunkte – PENNY Store, Basic-Store und Kiosk – haben in den 98 Non-Stop Öffnungsstunden mit 394 Mitarbeitern alle Rekorde gebrochen, z.B. mit über 400.000 verkauften Warsteiner Dosen in der Parookaville Sonderedition. Wir sind begeistert und freuen uns schon auf nächstes Jahr“ resümiert Ambroise Forssman-Trevedy, Regionalleiter der PENNY Markt GmbH.

Erwartungen wurden weit übertroffen
Dennis Schilsong, Einkaufsassistent im Bereich CM Vollsortiment hatte beim one-Gewinnspiel zwei Karten für das Parookaville-Festival gewonnen und ist vom Festival und auch vom dortigen PENNY-Markt begeistert: „Der Penny-Store hat meine Erwartungen übertroffen. Zwar war der Besuch mit Wartezeiten verbunden, diese wurde jedoch durch den direkt angrenzenden und mit DJ bestückten Penny-Musik-Tower erträglich gemacht. Wenn man dann im Store war, wurde man von der Vielzahl der Artikel regelrecht überrascht. Besonders nennenswert ist dabei das abgerundete Konzept. Man bekam alles was man für ein gelungenes Festival braucht, vom morgendlichen Müsli über gekühltes Bier bis hin zum geliebten Hela-Ketchup für die Grillfeier. Und das alles zu den von zu Hause bekannten, günstigen PENNY-Preisen.“ 

Regenfälle erschwerten Abreise
Während zu den Öffnungszeiten des Festivalgeländes das Wetter überwiegend trocken und sommerlich war, haben starke Regenfälle die Abreise der Besucher erschwert. Im Laufe des Sonntags fielen rund 80 Liter Regen pro Quadratmeter und durchweichten die Park-Wiesen. Dennoch konnte die größere Zahl von PKW ohne Hilfe die Flächen verlassen. Für alle, die feststeckten, zogen die Veranstalter schon ab Samstagnacht über 30 Traktoren umliegender Landwirte zusammen, die die Autos kostenlos von den Wiesen schleppten. Die Campingflächen konnten wie geplant am Montagnachmittag geschlossen werden.

Strategie
Discount

Mein Kommentar

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.