Vorheriger Artikel
Dertour
Kund:innen können gezielt 2G-Gruppenreisen buchen
Nächster Artikel
Generalversammlung
FÜR SIE Handelsgruppe 2020 mit Rekordumsatz
ArticleId: 3382magazineSattes Grün, leuchtend bunte Blüten - das Pflanzenlager in Bottrop ist ein farbenprächtiger Arbeitsplatz. Und dazwischen: jede Menge braune Kartons. Die werden seit einigen Monaten von Kollege Roboter befüllt und verpackt.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/4/csm_tt03-toom-robotik-pfanzenlager_main_standard_teaser_526911ab45.jpgKollege Roboter packt Kartons im PflanzenlagerToom

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.

Einstellungen anpassen
Lesedauer: 3 Minuten
Toom
Kollege Roboter packt Kartons im Pflanzenlager

Sattes Grün, leuchtend bunte Blüten - das Pflanzenlager in Bottrop ist ein farbenprächtiger Arbeitsplatz. Und dazwischen: jede Menge braune Kartons. Die werden seit einigen Monaten vollautomatisch befüllt und verpackt, bevor sie in die REWE- und PENNY-Märkte geschickt werden.

Mehr als eine Million der braunen Pappverpackungen wandern jährlich mit Pflanzen befüllt von Bottrop aus in die PENNY- und REWE-Märkte. Bis Anfang des Jahres mussten die Kartons per Hand aufgestellt und befüllt werden. „Und diese Arbeit frisst unglaublich viel Zeit und manpower. Neun Kolleginnen und Kollegen schaffen in der Stunde etwa 1.800 Kartons aufzustellen“, erklärt Jörg Michalski, Leiter des Lagers. „Die aufgestellten Kartons werden dann auf ein Rollband gestellt und anschließend mit Waren befüllt und etikettiert“, so Jörg Michalski weiter. Erst danach landen die fertigen Pakete auf der Palette.

So konnte es nicht weitergehen. „Schon vor mehr als drei Jahren haben wir uns erstmals mit dem Thema „Automatisierung“ beschäftigt und verschiedene Messen besucht, um zu sehen, was es auf dem Markt so gibt.“ Doch warum klein denken, wenn es noch besser geht? Zur Entlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zur schnelleren Befüllung, wurde nun eine speziell für das Pflanzenlager entwickelte Allround-Maschine eingekauft.

Automatisierte Packlinie: zwei Roboter mit Greifarmen als neue Team-Kollegen

„Wir freuen uns riesig, dass wir nun eine Individualanfertigung haben, die uns entlastet“, freut sich Jörg Michalski für das gesamte Lager. Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen an der sogenannten Packlinie, damit alle Pflanzen sicher verpackt und verschickt werden können. „Das hilft uns, schneller und effizienter zu werden und uns somit mehr auf die anderen relevanten Abläufe im Lager zu konzentrieren“. 

Die Kartons werden automatisch aufgerichtet, verklebt und befördert. Dann greifen die beiden Roboter innerhalb von 60 Minuten 2.400 Pflanzentrays und befüllen damit 1.200 Kartons, die anschließend auf ihrer restlichen Reise in der Packlinie ebenso automatisch geschlossen, verbändelt und etikettiert werden. „Neben der Entlastung ist es natürlich auch einfach toll zu sehen, dass auch wir im Pflanzenlager endlich im 21. Jahrhundert angekommen sind“, fasst Jörg Michalski zusammen. 

Wie das genau abläuft, zeigt das das Video.


MEHR ZUM THEMA: REWE “Pick & Go” in Köln: Bezahlen im Vorbeigehen

Ehrlich einkaufen, ohne aktiv an der Kasse zu bezahlen: Klingt unglaublich - ist aber wahr. Jedenfalls in einem REWE-Markt in der Kölner City. one war zur Eröffnung des ersten hybriden Lebensmittelmarktes in Europa vor Ort und hat das neue Einkaufen ausprobiert. Zum Artikel

MEHR ZUM THEMA: Vom Prototypen zum hybriden Supermarkt

Der REWE-Markt in Köln ist der erste hybride Supermarkt mit Pick & Go-Technologie in Europa. Hybrid bedeutet: Hier können die Kund:innen entscheiden, ob sie mit oder ohne Kassenstop aus dem Markt marschieren. one hat mit Anika Vooes, Projektverantwortliche für Pick & Go und Innovationsmanagerin bei der REWE digital, über die Testphasen bis zur Eröffnung gesprochen. Zum Artikel

MEHR ZUM THEMA: DER Reisebüro: Der digitale Spagat

Für Reisebüros wird es künftig entscheidend sein, den Spagat zwischen persönlicher Beratung und Digitalisierung hinzubekommen. Die Kolleg:innen von DER Reisebüro haben Schritte in diese Richtung unternommen. Alexander Breitkreutz, Vice President IT & Process Management DER Reisebüro, gibt einen Überblick. Zum Artikel

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.