Vorheriger Artikel
Hilfe für Haiti
„Wir sind wachsam und beten, dass niemandem etwas passiert“
Nächster Artikel
REWE International AG
Tankstellenshops werden zu "Billa Now"
ArticleId: 3822magazineDas regionale REWE-Fleischprogramm „Landbauern Schwein“ hat die Auszeichnung „Faire Partner 2022“ erhalten. Damit würdigen die Fachmagazine „Lebensmittelpraxis“ und „Top Agrar“ beispielhafte Projekte für faire Handelsbeziehungen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/e/3/csm_ts_standard_landschwein_2ba21b145a.jpgHand in Hand für faires Fleisch„Landbauern Schwein"
Ihr unermüdlicher Einsatz für fair erzeugtes Fleisch wird belohnt: Thomas Treffert, Assistent CM Service Region Südwest; Marcus Arden, "Top Agrar" und Mitglied der Experten-Jury; Samuel Rüger, Mega Fleisch; Rudolf Müller, CM Service Region Südwest; Annika Thier, Landwirtin, und Felix Schrade, Mega Fleisch
Lesedauer: 4 Minuten
Auszeichnung für „Landbauern Schwein“
Hand in Hand für faires Fleisch
von Susanne Amann

Das regionale REWE-Fleischprogramm „Landbauern Schwein“ hat die Auszeichnung „Faire Partner 2022“ erhalten. Damit würdigen die Fachmagazine „Lebensmittelpraxis“ und „Top Agrar“ beispielhafte Projekte für faire Handelsbeziehungen. 

Viel Platz und Tageslicht im Stall

Der Gewinn in der Kategorie „Fleisch & Wurst“ ist für die REWE-Region Südwest eine unabhängige Bestätigung für die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Landwirt:innen, Hersteller:innen und Händler:innen mit dem gemeinsamen Ziel, nachhaltigere Lebensmittel zu erzeugen. Eigens für REWE gezüchtete Tiere, die eine hohe Fleischqualität aufweisen, die tierwohlgerechte Einstallung nach Haltungsform 3 (HF 3), gentechnikfreie Fütterung, ausschließlich regionale Mast, Schlachtung und Verarbeitung sowie die nachhaltige Ganztierkörpervermarktung bilden das Gesamtkonzept. Es stellt hohe Anforderungen an die Landwirt:innen und den Produktionsbetrieb. REWE honoriert diese mit höheren Einkaufspreisen und über Jahre verbindlichen Verträgen.

„Unser Erfolgsgeheimnis ist der permanente, persönliche Austausch aller am Landbauern-Schweinefleisch-Programm Beteiligten. Wir finden auch kurzfristig Lösungen, sei es bei der Vermarktung, aber auch bei der Preisgestaltung. Verbindlichkeit ist ein wichtiges Gut, damit unsere Partner langfristig planen können. Ab 2030 will REWE nur noch Fleisch der Haltungsform 3 und 4 anbieten. Mit dem Landbauern-Programm haben wir dafür in unserer Region einen Grundstein gelegt.“

Rudolf Müller, CM Service, REWE Südwest

Hinter dem Programm „Landbauern Schwein“ stehen vier landwirtschaftliche Betriebe, insbesondere das Hofgut Bronnacker aus Rosenberg im Neckar-Odenwald-Kreis, die Metzger- und Gastronomiegenossenschaft Mega Fleisch aus Stuttgart als Produktionsbetrieb und die REWE Südwest. Was 2020 an 13 Bedienungstheken im Großraum Stuttgart als Test begann, ist heute – zwei Jahre später – ein wichtiger Sortimentsbaustein. Das "Landbauern Schwein" ist in über 70 Märkten an den Theken und in über 80 Märkten im Kühlregal zu finden. Seit 2022 gibt es auch „Landbauern Rind und Kalb aus dem Haus Qualivo (HF 3 & 4)“ sowie „Landbauern Hähnchen (HF 3)". 

Spielmaterial ist ein Muss für die neugierigen Tiere

„Die Auszeichnung als ‚Faire Partner 2022‘ ist für unsere Region eine große Ehre und Bestätigung, dass wir mit dem Landbauern-Fleischprogramm auf dem richtigen Weg sind. Trotz anhaltender Inflation und aktuell hoher Preissensibilität bei unseren Kundinnen und Kunden investieren wir heute in die Zukunft. Und die heißt: hochwertiges, tierwohlgerecht erzeugtes Fleisch und die Sicherung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe in der Region.“

Henning Opper, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Südwest

„Mir hat bei dem Projekt  vor allem die Absicherung in der Tiefpreisphase, die wir jetzt hinter uns haben, gefallen. Hier wurde auch mit Preisuntergrenzen gearbeitet. Als Ökonom war das für mich ein ausschlaggebender Punkt. Die Ganztiernutzung (´Nose To Tail´) wurde ebenfalls gut gelöst. Wir wissen von den großen Schlachthöfen, dass sie nur 50 bis 60 Prozent der Fleischmengen aus dem Schweinebereich in Deutschland platzieren können. So können wir aber langfristig keine nachhaltige Produktion hier in Deutschland aufbauen.“

Albert Hortmann-Scholten, Fachbereichsleiter für Betriebswirtschaft und Markt bei der Landwirtschaftskammer in Niedersachsen in Oldenburg und Mitglied der Experten-Jury „Faire Partner“ 

„Wir konnten das Programm von Anfang an mitgestalten und wurden nach unserer Meinung gefragt. Bis heute passt die Kommunikation zwischen uns Landwirten und Landwirtinnen sowie allen Beteiligten. Und der höhere Aufwand, nach Haltungsform 3 zu produzieren sowie die Erfüllung weiterer Qualitätsanforderungen, wird durch die Aufschläge bei der Bezahlung wertgeschätzt. So kann es weitergehen.“

Annika Thier, Landwirtin vom Hofgut Bronnacker und Hauptlieferantin im Landbauern-Schweinefleisch-Programm 

Mein Kommentar
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.