Vorheriger Artikel
Garden & Home Blog Awards
And the best blogger is …
Nächster Artikel
Haiti-Engagement
„Karate-Kids“ als Aufbauhelfer
ArticleId: 1435magazineBestechungs- oder Betrugsversuche, Diskriminierung, Belästigung, Hygienemängel: Was passiert, wenn gegen interne Regelungen oder Gesetze verstoßen wird? Bei REWE und PENNY helfen die Kollegen aus der Compliance-Organisation in Handel Deutschland, damit die tägliche Arbeit reibungslos und sicher verläuft.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/e/b/csm_Neue__Struktur_Compliance_Handel_D_mgt_st_b31a9c619b.jpgCompliance bei REWE und PENNYOrganisatorische Veränderung
Telerik Schischmanow, Dezentraler Compliance Officer, mit Antje Bock-Schwinum, Irfan Tulan und Stefanie Spitzer (v. l.)
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Organisatorische Veränderung
Compliance bei REWE und PENNY

Bestechungs- oder Betrugsversuche, Diskriminierung, Belästigung, Hygienemängel: Was passiert, wenn Mitarbeiter, Führungskräfte oder auch Dritte gegen interne Regelungen oder gar Gesetze verstoßen? Bei REWE und Penny helfen in solchen Fällen die Kollegen aus der Compliance-Organisation in Handel Deutschland dafür zu sorgen, dass die alltägliche Arbeit reibungslos und sicher verläuft.

Anfang des Jahres hat sich die Compliance-Organisation der neuen Struktur des Handel Deutschland angepasst. Mit den Ernennungen von Telerik Schischmanow für die Bereiche REWE Markt/Penny/DS KGaA und Oliver Mans den Bereich Ware als Dezentrale Compliance Officer ist das Thema direkt dem Vorstand von Handel Deutschland zugeordnet.

Darüber hinaus wurden die Compliance-Bereiche der REWE Markt und PENNY im Funktionsbereich Prozessmanagement & Governance zusammengeführt, der seit Herbst 2016 von Irfan Tulan geleitet wird. Zu seinem Team gehören Antje Bock-Schwinum und Stefanie Spitzer.

Beide haben zuvor in ihren Einheiten REWE Markt und Penny bereits das Thema Compliance betreut.

Im one_Interview erklärt Telerik Schischmanow, Bereichsvorstand Handel Deutschland Verwaltung/Services, welche Synergien nun entstehen und warum Datenschutz ein zunehmend sensibles Thema ist.


Telerik Schischmanow im Interview
„Informieren, beraten, unterstützen“
Telerik Schischmanow ist Bereichsvorstand Handel Deutschland Verwaltung/Services

one: Herr Schischmanow, welche Vorteile bringt die Zusammenführung der Compliance-Bereiche von REWE und PENNY?
Telerik Schischmanow:
Synergieeffekte. Bisher wurde die Compliance-Arbeit bei PENNY und REWE getrennt erledigt. Jetzt sind die Mitarbeiter in einer Abteilung zusammengefasst und können voneinander profitieren. Sei es bei der Compliance-Helpline, der Entgegennahme und Bearbeitung von Compliance-Hinweisen oder bei der Durchführung von präventiven Compliance-Workshops. Insbesondere bei den so wichtigen präventiven Maßnahmen, bei denen wir Mitarbeiter und Führungskräfte von REWE und PENNY für Compliance sensibilisieren, ist der Effekt zu spüren.

one: Warum ist es überhaupt wichtig, eine Compliance-Abteilung zu haben?
Telerik Schischmanow:
Sich an Recht und Gesetz zu halten, ist für uns alle selbstverständlich. Das gilt auch für unsere REWE-internen Regelungen und Verhaltensstandards. Aber die Welt wird komplexer. Compliance hat die Aufgabe, die Mitarbeiter zu informieren, zu beraten und zu unterstützen. Das macht die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit sicherer und hilft Verstöße zu verhindern. Darüber hinaus wird bei einem Unternehmen unserer Größe von unseren Geschäftspartnern ein Compliance Management System als selbstverständlich vorausgesetzt.

one: Beobachten Sie einen Anstieg der Compliance-Fälle?
Telerik Schischmanow:
Nein. Einen Anstieg würde ich aber auch gar nicht unbedingt negativ werten. Es kann ein Zeichen von Vertrauen und Transparenz sein, wenn mehr Mitarbeiter oder Geschäftspartner unrechtes Verhalten melden. Ich kann auch nur jeden Mitarbeiter ermutigen, mögliches Fehlverhalten zu melden, so kann die Sensibilisierung gesteigert werden und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Das erfolgt in enger Abstimmung mit dem Zentralbereich Compliance der REWE Group unter der Leitung von Andrea Roth. Darüber hinaus nimmt auch der Ombudsmann der REWE Group, Herr von Máriássy, als externer Vertrauensanwalt kostenfrei Hinweise auf Compliance-Verstöße entgegen.

Hierbei haben die Mitarbeiter auch die Möglichkeit, einen Hinweis anonym abzugeben.

one: Gibt es eine Veränderung in der Art der Fälle?
Telerik Schischmanow:
Nicht wesentlich. Bis auf eine Ausnahme: das Thema Datenschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das liegt am wachsenden Online-Geschäft, aber auch an der steigenden Sensibilität der Kunden. Nach wie vor liegt aber der Schwerpunkt der Hinweise bei den Verstößen gegen unseren Verhaltenskodex.

Strategie
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.