>
 
ArticleId: 479newsDie Bundeskanzlerin persönlich treffen: Diese Chance hatten gleich zwei Mitarbeiter der REWE Group. Im Januar lud Angela Merkel REWE-Kaufmann Rainer Lapp gemeinsam mit weiteren Wirtschaftsvertretern nach Berlin ein. Jens Krieger, Geschäftsführer PENNY Ungarn, traf die Kanzlerin Anfang Februar im Rahmen ihres Besuchs in Budapest.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/f/csm_2_REWE_Kfm_Lapp_bei_Merkel_nlt_standard_84b807b03a.jpgZu Gast bei der KanzlerinREWE-Kaufmann bei Merkel
REWE-Kaufmann Rainer Lapp traf Angela Merkel in Berlin (Foto: Laurence Chaperon)
Jens Krieger (6.v.l.), Geschäftsführer PENNY Ungarn, traft Angela Merkel im Rahmen ihres Besuchs in Budapest. (Foto: Bundesregierung)
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Kaufmann Lapp bei Angela Merkel
Zu Gast bei der Kanzlerin

Die Bundeskanzlerin persönlich treffen: Diese Chance hatten gleich zwei Mitarbeiter der REWE Group. Im Januar lud Angela Merkel REWE-Kaufmann Rainer Lapp gemeinsam mit weiteren Wirtschaftsvertretern nach Berlin ein. Jens Krieger, Geschäftsführer PENNY Ungarn, traf die Kanzlerin Anfang Februar im Rahmen ihres Besuchs in Budapest.

Es ist eine Gelegenheit, wie es sie nur selten im Leben gibt: Insgesamt 13 Unternehmer hatte die Kanzlerin am 21. Januar zum persönlichen Austausch nach Berlin eingeladen. Als Repräsentant der genossenschaftlichen REWE mit dabei: Kaufmann Rainer Lapp aus Frankfurt. In kleiner Runde sprachen die Gäste beim Abendessen über die allgemeine Wirtschaftslage, die Ukraine-Krise und die Digitalisierung in Deutschland.

Die Kanzlerin zeigte sich insbesondere vom nachhaltigen Engagement der REWE Group beeindruckt: „Frau Merkel schüttelte mir die Hand und sagte 'Ach ja, Herr Lapp von REWE. REWE wird von einem Franzosen, Herrn Caparros, geleitet. Er macht viel in der Nachhaltigkeit, das finde ich gut.'“, berichtet Rainer Lapp.

Neben der Kanzlerin nahmen unter anderem der CDU-Bundesschatzmeister Philipp Murrmann sowie CDU-Generalsekretär Peter Tauber an dem Austausch teil. Rainer Lapp: „Es gab sehr spannende Gespräche und ich hatte die Gelegenheit, viele nützliche Kontakte zu knüpfen – ein guter Abend!“

Treffen mit der Kanzlerin in Ungarn

Gelegenheit zum Austausch mit der Bundeskanzlerin hatte auch Jens Krieger, Geschäftsführer PENNY Ungarn. Gemeinsam mit weiteren Vertretern von in Ungarn tätigen deutschen Unternehmen traf er Angela Merkel im Rahmen ihres Besuchs in Budapest am 2. Februar 2015.

Mit dabei waren außerdem weitere Vertreter von Firmen aus den Bereichen Fahrzeugbau, Maschinenbau, Elektrotechnik, Handel, Energie, Logistik, Medien und Finanzen sowie der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer.

Die Wirtschaftsvertreter informierten über das umfangreiche Engagement deutscher Unternehmen in Ungarn. Dabei hoben sie die Bedeutung der dort getätigten Investitionen für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen wie auch der ungarischen Wirtschaft und für die Sicherung von Arbeitsplätzen in beiden Ländern hervor.

Die Gesprächspartner unterstrichen außerdem, dass der weitere Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen für beide Volkswirtschaften wichtig und vorteilhaft sei. Um dieses Ziel langfristig erfolgreich zu verwirklichen, bedürfe es auch einer rechtzeitigen und konstruktiven Abstimmung zwischen allen beteiligten Partnern zu wichtigen wirtschaftspolitischen und gesetzlichen Vorhaben.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.