>
 
ArticleId: 360newsREWE-Marktmanager Ahmet Akay ist „Ausbilder des Jahres 2014“. Beim gleichnamigen Wettbewerb der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis holten vier weitere REWE-Personalprofis Auszeichnungen und Sonderpreise.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/8/0/csm_2_Ausbilder_NT_standard_d341c6ef50.jpg„Wertschätzung, Motivation, Zusammenarbeit“Ausbilder des Jahres 2014
Bewerbung und Sieg waren „Teamsache" für Ahmet Akay (3. v. l.): Azubi Konstantinos Zisakis, Jahrgangsbester Ersan Inam, Verkaufsleiter Volker Strubel, Bezirksmanager Levent Yakisik (Mitte), Azubis Marko Matic und Ivo Jozic sowie die Personalentwickler Tanja Heim (vorne) und Dieter Göwel (r.), die sich zudem über ihren Sonderpreis Kreativ-Cup freuten.
Beruf & Leben
REWE Group
Beruf & Leben
REWE Group
Ausbilder des Jahres 2014
„Wertschätzung, Motivation, Zusammenarbeit“

REWE-Marktmanager Ahmet Akay ist „Ausbilder des Jahres 2014“. Beim gleichnamigen Wettbewerb der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis holten vier weitere REWE-Personalprofis Auszeichnungen und Sonderpreise. 

REWE-Marktmanager Ahmet Akay aus Frankfurt-Bornheim, Bergerstraße, setzte sich beim Wettbewerb „Ausbilder des Jahres“ in der Kategorie Verbraucher- und Supermärkte gegen zwei weitere Nominierte durch, darunter Erdem Bilge, Marktchef vom REWE Center Schenefeld (Region Nord), der den dritten Platz machte. Die Preisverleihung fand vergangenen Mittwoch im Bonner Kameha-Hotel statt.

Der 30jährige REWE-Marktleiter Ahmet Akay nahm den Preis mit drei seiner Azubis und einem ehemaligen, der seine Ausbildung als Jahrgangsbester abgeschlossen hatte, entgegen: „Meinen Azubis habe ich das Ganze zu verdanken. Mit ihnen zu arbeiten, das macht einfach nur Spaß.“ Ausgezeichnet wurde Akay unter anderem für seine wöchentlichen Azubi-Sitzungen und seinen Einsatz für lernbehinderte Azubis.

Mehrere Nachwuchshoffnungen, die bei Akay gelernt hatten, seien in raschem Tempo zum Marktleiter in Einarbeitung aufgestiegen, so die Begründung der Jury. Akays Ziel sei es, die Kompetenz und das Selbstbewusstsein der Azubis zu stärken. „Wertschätzung, Motivation und Zusammenarbeit haben bei ihm oberste Priorität.“

Akay selbst formuliert es zurückhaltender: „Es macht mir Freude, die Entwicklung der Azubis zu sehen“. Seine Azubis sehen in dem waschechten Frankfurter mit den türkischen Wurzeln, der im Eiltempo die Karriereleiter vom Azubi zum Marktmanager emporkletterte, ein Vorbild. Er selbst unterstützt den Nachwuchs auf einem Lebensweg wie dem seinigen. „Gute junge Leute müssen ihren Weg gehen.“ Sein Weg führt Akay als Marktmanager dieser Tage in den renommierten Nachbarmarkt in Frankfurt-Bornheim in der Heidestraße, den Supermarkt des Jahres 2014.

Ein Sonderpreis für neue Rekrutierungswege
Zwei zweite Preise und einen Sonderpreis nahm die „rote REWE“ beim Ausbilder des Jahres zudem mit nach Hause. Ein „Kreativ-Cup“ ging an Dieter Göwel und sein Team, Region Mitte, für das Projekt „Karriere-Check“, bei dem junge potenzielle Ausbildungsaspiranten spielerisch in so genannten Challenges ihre Eignung für den LEH testen können. „Ein Projekt, das ausgetretene Pfade verlässt“, begründete die Jury den Sonderpreis.
 
Jeweils einen zweiten Platz holten REWE-Kauffrau Ursula Wintgens aus Bergisch-Gladbach (Region West) und Dominik Rodi, REWE Dortmund, letzterer in der Kategorie „Handelszentralen“. Ursula Wintgens trat in der Kategorie „Selbständige Kaufleute“ mit unter anderem ihrem Multikulti-Team und der Ausbildung in Teilzeit für junge Mütter an.

Bereits zum elften Mal prämierte die Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis die besten Ausbilder des LEH. Die Schirmherrschaft hat seit vielen Jahren das Bundeswirtschaftsministerium inne, in der Jury sitzen Personalentwickler aus unterschiedlichenHandelsunternehmen, zu denen in diesem Jahr auch Corinna Trier aus der REWE-Region Süd gehörte. 

REWE Group steigert Anzahl der Auszubildenden auf 7.901
Mit einer Jugendarbeitslosenquote von unter acht Prozent (August 2014) ist Deutschland im europäischen Vergleich Spitzenreiter, Spanien mit rund 54 Prozent Schlusslicht. Eine fundierte Berufsausbildung wird immer bedeutender für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben. Als einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Europa übernimmt die Kölner REWE Group in diesem Punkt Verantwortung. Die Anzahl der Auszubildenden stieg 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent auf 7.901 (2013: 7.848). Im laufenden Jahr begannen 3.368 (2013: 3.216) Berufseinsteiger eine Ausbildung bei der REWE Group. Damit ist die Unternehmensgruppe einer der bedeutendsten Ausbildungsbetriebe in Deutschland. Die mit Abstand meisten jungen Menschen entscheiden sich für eine Ausbildung beim Vollsortiment National (REWE). Ihre Anzahl stieg um 0,7 Prozent von 5.661 auf 5.703 Auszubildende. Für einen Berufseinstieg bei PENNY entschieden sich 942 Auszubildende, ein Plus von 3,9 Prozent. Mit einer Steigerung von knapp 30 Prozent auf 524 (2013: 404) Auszubildende verzeichnete toom Baumarkt die größte Steigerung innerhalb der REWE Group. Die REWE Group bietet über 25 unterschiedliche Ausbildungsberufe an. Mehr unter: rewe-group.com/karriere/ausbildung.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.