>
 
ArticleId: 469newsEffizienter Kundenservice und eine international einheitliche Zertifizierung von Lieferanten, das waren zwei beim internationalen Qualitätsmanagement-Tag. Im one_Interview gibt Dr. Klaus Mayer, Leiter der REWE Group-Qualitätssicherung, einen Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/d/csm_Qualitaetstag_nlt_standard_56a87fc2ec.jpgToast-Verkostung mit iPadQualitätsmanagement
Dr. Klaus Mayer, Leiter Qualitätssicherung der REWE Group
Netzwerken erwünscht: 35 internationale Qualitätsexperten kamen in Köln zusammen
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group
Qualitätsmanagement
Toast-Verkostung mit iPad

Effizienter Kundenservice und die einheitliche Zertifizierung von Lieferanten nach dem IFS-Standard: Zwei von fünf brandaktuellen Themen, die auf der Agenda des internationalen Qualitätsmanagement-Tages standen. 35 Qualitätsexperten aus allen REWE-Ländern brachten sich in Köln auf den aktuellen Stand.

Eine gute, wenngleich noch junge Tradition ist der QM-Tag International der REWE Group. Kürzlich kamen die Qualitätsmanager der REWE International AG, von Billa und PENNY International zum vierten Mal mit den Kölner Kollegen zusammen.

Das erfreuliche Fazit: Obwohl die Qualitätsziele immer komplizierter zu erreichen sind, sind trotzdem positive Entwicklungen erkennbar. Das belegen die Kennzahlen, die überhaupt erst den Vergleich der verschiedenen Länder ermöglichen. Aktuell standen – neben anderen Themen - auf der Agenda: die Bedeutung internationaler Standards, die Effizienz des Kundenservice oder die iPad-basierte Verkostungscenter-Software „Senso Plus“. Letztere lernten die Teilnehmer im praktischen Einsatz bei der Verkostung von Toastbroten kennen.

Neben dem rein fachlichen Austausch liegt dem Gastgeber Dr. Klaus Mayer, Leiter Qualitätsmanagement der REWE Group, das „Netzwerken“ der 35 Teilnehmer am Herzen. Wenn man persönlich kennengelernt hat, fällt es bekanntlich leichter, sich über aktuelle Fragen im Tagesgeschäft auszutauschen. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Angleichung der teilweise noch recht unterschiedlichen Anforderungen und somit unterschiedlich gehandhabten Prozesse zwischen Litauen und Italien.

Der International Featured Standards (IFS)
Der IFS Global Markets Food Standard ist ein Programm zur Beurteilung von Herstellern für Eigenmarken. Ziel ist es, kleine und mittelständische Unternehmen, vor allem in Osteuropa, stufenweise an den IFS Standard heranzuführen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Herstellbetriebe vertraut sind mit den Anforderungen an Produktsicherheit und regelmäßig dahingehend überprüft werden.

4 Fragen an Dr. Klaus Mayer

Mit den Eigenmarken in der Champions League spielen


one: Gestatten Sie uns einen Einblick anhand der Kennzahlen: Welche Fortschritte hat das Qualitätsmanagement gemacht?
Dr. Klaus Mayer: Wir sprechen mittlerweile international im Qualitätsmanagement die gleiche „Sprache“. Auf Kennzahlen-Ebene haben wir uns verbessert, und auch die Kommunikation wird von Jahr zu Jahr besser.

one: Was wird Ihrer Meinung nach die größte Herausforderung für das Qualitätsmanagement in diesem Jahr sein?
Dr. Klaus Mayer: Die größte Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass wir in jedem Land im Eigenmarken-Bereich in Bezug auf die Qualitäten in der Champions League mitspielen.

one: Warum werden Standards wie IFS immer wichtiger?
Dr. Klaus Mayer: Sie werden immer wichtiger, weil es eine weltweite gemeinsame Verständigungsplattform darstellt, mit den gleichen Basisanforderungen an Produktionsstätten und -sicherheit.

one: Wenn Sie am 31.12.2015 auf das Jahr zurückblicken, möchten Sie feststellen...
Dr. Klaus Mayer: …dass wir top geblieben sind, wo wir bereits top waren und da, wo wir Handlungsbedarf ausgemacht haben, die entsprechenden Aktivitäten und Maßnahmen umgesetzt wurden.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.