>
 
ArticleId: 510newsSlow Food Deutschland kritisiert die neue Werbeoffensive von Lidl. Lidls Attacken gegen gutes Handwerk und die Vernebelung des Qualitätsbegriffs seien nicht hinnehmbar, so die Organisation. Sie fordert Lidl auf, seine Kampagne einzustellen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/5/csm_SlowFood_nlt_standard_2a2311e782.jpg„Lidl streut uns Sand in die Augen“Kritik an Werbekampagne
Branche
Branche
Kritik an Werbekampagne
„Lidl streut uns Sand in die Augen“

Slow Food Deutschland kritisiert die neue Werbeoffensive von Lidl. Lidls Attacken gegen gutes Handwerk und die Vernebelung des Qualitätsbegriffs seien nicht hinnehmbar, so die Organisation. Sie fordert Lidl auf, seine Kampagne einzustellen.

Lange lockte Lidl vor allem mit günstigen Preisen. Doch der Discounter will weg vom Billig-Image: In seiner neuen Imagekampagne wirbt er mit Nachhaltigkeit und umfangreichen Qualitätskontrollen. Schon kurz nach dem Kampagnenstart am 20. Februar stellten Markenexperten und Werber Lidl dafür ein vernichtendes Urteil aus. „Dieser Spot ist die schlechteste Werbung der Welt. Er hat überhaupt nichts mit der Marke Lidl zu tun“, kritisierte beispielsweise Markensoziologe Oliver Errichiello auf „Handelsblatt Online“. Führende deutsche Agenturchefs watschten die Kampagne des Discounters im Branchenmagazin Horizont als „Werbung ohne Realitätsbezug“ ab.

Nun bekommt Lidl auch noch harte Kritik von Slow Food Deutschland. Lidls Attacken gegen gutes Handwerk und die Vernebelung des Qualitätsbegriffs seien nicht hinnehmbar, moniert die Organisation. „Dass Lidl (…) das Metzger- und Bäcker-Handwerk attackiert und den Qualitätsbegriff in höchst eigenwilliger Interpretation missbraucht, kann in diesem Ausmaß nicht hingenommen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung von Slow Food. Lidl inszeniere sich als  „grün-faires Umwelt-Unternehmen“. Dabei sei der Discounter nicht nur durch die Überwachung seiner eigenen Mitarbeiter aufgefallen, sondern auch durch eine jahrelange aggressive Preispolitik, die auf Kosten von Mensch, Tier und Umwelt geht, so Slow Food Deutschland weiter.

„Die neue Kampagne von Lidl ist eine Diskriminierung guter, ehrlicher und sauberer Handwerksbetriebe, die tatsächlich Qualität liefern. Sie streut den Kunden Sand in die Augen. Und sie vernebelt den Qualitätsbegriff“, bilanziert Ursula Hudson, die Vorsitzende von Slow Food Deutschland. Die Organisation fordert Lidl daher auf, seine Kampagne einzustellen und seine Sortiments- und Preispolitik von unabhängigen Sachverständigen auf Fairness, Nachhaltigkeit und Qualität überprüfen zu lassen.
Die vollständige Pressemeldung lesen Sie hier.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.