>
 
ArticleId: 391newsAnderthalb Jahre nach dem Start nahmen die 20 Teilnehmer des ersten REWE Junior Campus am Montag (17. November) ihre Zertifikate in Empfang. Ereignis- und erlebnisreiche Monate liegen hinter den Nachwuchskaufleuten, in denen sie den letzten Schliff für die Selbstständigkeit erhielten.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/3/8/csm_JuniorCampus_nlt_standard_c6dcbe4163.jpgFit für die Selbstständigkeit1. Junior Campus abgeschlossen
Die Teilnehmer des ersten REWE Junior Campus erhielten am Montag in Köln ihre Zertifikate und blickten auf ereignisreiche 19 Monate zurück
Beruf & Leben
Vollsortiment
Beruf & Leben
Vollsortiment
Erster REWE Junior Campus abgeschlossen
Fit für die Selbstständigkeit

Anderthalb Jahre nach dem Start nahmen die 20 Teilnehmer des ersten REWE Junior Campus am Montag (17. November) stolz ihre Zertifikate in Empfang. Ereignis- und erlebnisreiche Monate lagen da hinter den Nachwuchskaufleuten, in denen sie den letzten Schliff für die Selbstständigkeit erhielten.

Pioniere, Versuchskaninchen oder Wegbereiter – die 20 Nachwuchskaufleute, die am Montag in Köln feierlich ihre Zeugnisse entgegennahmen, sind die ersten, die den REWE Junior Campus durchlaufen haben. In den zurückliegenden 19 Monaten haben sie das Rüstzeug für die Selbstständigkeit als REWE-Kaufleute erhalten. Dabei stand weniger das Grundwissen auf der Fläche im Fokus – das brachten alle mit, zumal die meisten als Unternehmensnachfolger bereits seit Jahren im elterlichen Betrieb tätig sind.

Die Persönlichkeit entwickeln
„Wir wollen Ihnen helfen, eine Unternehmerpersönlichkeit zu werden“, fasste Thomas Nonn, als Generalbevollmächtigter in der SGE Vollsortiment für die REWE-Kaufleute zuständig, die eigentliche Intention des ersten Junior Campus zusammen. Da die Anforderungen an REWE-Kaufleute auch in Zukunft weiter wachsen, sei es unerlässlich, die besten Nachwuchskaufleute für die Privatisierung zu bekommen. „Ich hoffe, dass wir Impulse für die Selbstständigkeit gegeben haben“, so Nonn weiter.

Dass dem so war, bestätigten die „Campisten“, die im Rahmen einer Vernissage ihre Projekte vor den REWE-Aufsichtsräten und -Regionsleitern präsentierten. „Wir haben einen richtig tollen Werkzeugkasten in die Hand bekommen“, meinte etwa Sebastian Budnik, der sich in seiner Entscheidung für die Selbstständigkeit bestätigt sah. Wenngleich alle auch von den angebotenen Seminaren begeistert und von den Einblicken in andere REWE-Regionen beeindruckt waren, so wurde doch der Aufbau und die Pflege eines Netzwerks als wichtigster Effekt des REWE Junior Campus beschrieben. „Stärke, Austausch und Teamwork“, kurzum: „echt geil!“, lautete das stichwortartige Fazit der Teilnehmer.

Die Potenziale weiter nutzen
Damit dieses Potenzial des gemeinsamen Austausches nicht verloren geht, sondern auch künftig im Sinne von REWEformer genutzt wird, hatte Sophie Kamp, Teamleiterin Kommunikation Kaufleute, zur Feier des Tages noch eine Überraschung für die Jungkaufleute mitgebracht: In einem Alumni-Netzwerk wird der Austausch der REWE-Junioren fortgesetzt.

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.