Vorheriger Artikel
Tafel-Vorstand Jochen Brühl
„Die Krise trifft die Ärmsten besonders“
Nächster Artikel
Telefonat mit Bundespräsident
Herr Hoffmann, wie ist die Lage?
ArticleId: 2685magazineDurch die Corona-Pandemie steht das kulturelle und sportliche Leben so gut wie still. Allerdings gibt es zahlreiche Möglichkeiten, virtuell aus den eigenen vier Wänden auszubrechen. one stellt kreative Angebote vor, die Sie trotz Corona-Krise von Zuhause aus besuchen können – zum Hören, Lesen, Gucken oder Mitmachen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/7/c/csm_Service_Online-Angebote_standard_teaser_a02782f4d0.jpgTschüss, LangeweileSport und Kultur im Netz
Service
Digitale Sport- und Kulturangebote

Tschüss Langeweile

15.04.2020

Durch die Corona-Pandemie steht das kulturelle und sportliche Leben so gut wie still. Allerdings gibt es zahlreiche Möglichkeiten, virtuell aus den eigenen vier Wänden auszubrechen. one stellt kreative Angebote vor, die Sie trotz Corona-Krise von Zuhause aus besuchen können – zum Hören, zum Lesen, zum Gucken oder zum Mitmachen.

Zuhause bleiben ist das Gebot der Stunde. Kultur live erleben oder Sport gemeinsam mit anderen treiben ist in Zeiten des Coronavirus nicht möglich. Konzertsäle, Kinos, Theater, Sportstätten: vorläufig geschlossen. Das schmerzt. Kleiner Trost:  Viele Kulturbetriebe und Sportanbieter haben digitale Spielstätten geschaffen. Mit tollen Angeboten zum Hören, zum Lesen, zum Gucken oder zum Mitmachen. So lässt sich Social distancing ein wenig leichter ertragen.

Sport@Home

Die Wohnung nicht verlassen und trotzdem fit bleiben? Ja, das ist möglich - mit Sport@Home, dem kostenfreien Online-Trainingsprogramm des Sportamtes Köln. Im Mittelpunkt der Initiative steht eine etwa 20-minütige Live-Trainingseinheit, die täglich um 18.30 Uhr ohne Anmeldung in den sozialen Medien (Facebook und Instagram) sowie auf www.fit-koeln.de verfolgt werden. Trainer Arne Greskowiak, Athletikcoach der Kölner Haie sowie der Deutschen Basketball-Nationalmannschaft, erhält bei diesen Live Workouts Unterstützung von täglich wechselnden Kölner Prominenten. Ein deutschlandweit einmaliges Format mit hohem sportlichem und unterhaltendem Wert.

Neben dem Live-Workout stellen die Experten von fit.KÖLN täglich ein zusätzlich abrufbares „Workout of the Day“, die Einheiten der vergangenen Tage und viele Informationen zu Gesundheit und Ernährung auf www.fit-koeln.de online.


Gemeinsam.topfit

Trainingseinheiten für zuhause, Tipps zur Stärkung des Immunsystems, Anregungen zum Zeitvertreib und Informationen zur Stärkung der psychischen Gesundheit – all das bietet die regelmäßig erweiterte Home-Edition von gemeinsam.topfit, dem digitalen Gesundheitsportal der REWE Group.

Der Zugriff auf die Gemeinsam.topfit-Plattform ist problemlos von zu Hause möglich. Vorab ist eine Registrierung notwendig. Falls Sie sich noch nicht registriert haben, müssen Sie dies zunächst unter https://gemeinsam.topfit-service.com tun: 

  • Öffnen Sie die Internetseite oder die Gemeinsam.topfit-App auf Ihrem Smartphone.
  • Klicken Sie oben rechts auf "Registrieren".
  • Geben Sie das Passwort TopfitCode ein und klicken Sie auf „Webcode generieren“.
  • Nach Eingabe der Geschäftseinheit können Sie sich einen anonymen Zugangscode erstellen.
  • Um den späteren Zugang zu erleichtern, können Sie im nächsten Schritt eine E-Mail-Adresse angeben.
  • Wählen Sie nun ein Passwort und akzeptieren Sie die Nutzungs- und Datenschutzbedingungen.

Die Betreiber freuen sich über ein Feedback und ergänzen ständig ihr Angebot. Zuschriften gerne an gemeinsam@topfit-service.com.


PENNY goes Party - #stayathome

Gute Konzerte auch in Zeiten von „Stay at home“ nicht verpassen – das verspricht pennygoesparty.de und bietet täglich wechselnde Livestream-Highlights vieler Bands und Künstler. Dazu gibt es regelmäßig die besten Tipps für #dayathome-Aktivitäten. Zum Beispiel wie sich der heimische Arbeitsplatz optimieren lässt, Anregungen für eine virtuelle Geburtstagsparty oder Online-Museumsbesuche. Auch gut: Lese-Tipps und Übungen, um von der Couch runter zu kommen. Als besonderes Highlight ist PENNY Mitveranstalter der 90er Live zuhause-Livestreams, die seit Anfang April jeden Dienstag und Freitag um 21 Uhr stattfinden, gekoppelt an ein Gewinnspiel für den neuen Termin der 90er Live Party auf Schalke.


Quarantänetheater

„Das stehen wir gemeinsam durch“ – verspricht das Kölner Theater am Bauturm. Seit dem Tag des offiziellen Shutdowns (14. März) betreiben die Künstler auf den Social-Media-Kanälen des Hauses das selbst ernannte Quarantänetheater, um zumindest einen kleinen Ersatz zu dem ausfallenden Bauturm-Spielplan anzubieten. Dabei zeigt eine Schauspielerin oder ein Schauspieler aus derjenigen Inszenierung, deren Vorstellung am entsprechenden Tag ausfällt, einen kurzen Ausschnitt aus dem Text, den sie oder er unter normalen Umständen an diesem Abend auf unserer Bühne gesprochen hätte. An spielfreien Tagen produzieren die Akteure kleine Filme.

„Das Miniaturformat zeigt, dass der Laden weiterhin läuft und Corona uns nicht dazu bringt, unseren Spielplan über den Haufen zu werfen. Außerdem wird auf diese Weise dafür gesorgt, dass die wichtigen gesellschaftspolitischen Themen, die durch das Inhaltsmonopol von Corona auf einmal passé wirken, nicht ganz aus der Aufmerksamkeit entschwinden“, betonen die Theatermacher.

Die bisherigen Ausgaben des Quarantänetheaters sind unter instagram.com/theaterimbauturm oder youtube.com/theaterimbauturm abzurufen.


Drinnen statt draußen

In Nicht-Corona-Zeiten zeigen Rausgegangen und Ask Helmut auf ihren Websites, welche großartigen Erlebnisse es da draußen gibt – in Clubs, Theatern, Konzertsälen. Wenn jetzt die Gesellschaft nicht mehr zur Kultur gehen kann, haben sich die Tippgeber entschlossen, die Kultur in die Wohnzimmer zu bringen und sind mit Livestreams auf dringeblieben.de online gegangen. Was findet sich dort?

  • Livestreams für Künstler und Orte, um Veranstaltungen einfach online stattfinden zu lassen. Von Theater, über Konzerte bis zu Party
  • die Möglichkeit für Zuschauer, über einen Chat mit den Künstlern zu kommunizieren
  • die Möglichkeit für Zuschauer, die Künstler im Stream finanziell zu unterstützen

Dazu gibt es Tipps, wie sich die Zeit in den eigenen vier Wänden sinnvoll nutzen lässt – zum Beispiel mit Projekten, die man schon immer mal in Angriff nehmen wollte.


Lesen und mehr

Lesen und über Bücher sprechen, das sollen möglichst viele Menschen auch in Zeiten der Kontakteinschränkungen – so wünschen es sich die Macher des Kölner Literaturhauses. „Jetzt erst recht. Und mehr denn je“, meinen sie. Deshalb geben sie unter #zusammenlesen täglich Buchempfehlungen aus der Kölner Literaturszene. Das Junge Literaturhaus gibt via Intagram Lesetipps für Kinder.

Gemeinsam mit weiteren Kölner Literaturveranstaltern veranstaltet das Literaturhaus eine Reihe von Kurzlesungen (Kölner Literaturclips) von Kölner Autorinnen und Autoren, die mit knapp fünfminütigen Lesungen ihre Werke vorstellen.

Im „Literaturhaus Köln virtuell“ (via Volkshochschule Köln cloud) treffen sich Schreibende und Literaturinteressierte wöchentlich im virtuellen Raum, ähnlich einer Videokonferenz. Das Publikum kann via Chat und teilweise auch über die Zuschaltung per Mikro Fragen an Schriftsteller stellen. Wichtig: Man muss sich für die Teilnahme bei der VHS registrieren; für das erste Mal ist ein wenig Zeit einzuplanen.  


Neues aus dem stillgelegten Leben

Draußen Frühling. Drinnen Krise. Lockdown. „Auch nicht so leicht. Man hat plötzlich Zeit. Viel Zeit. Unser angeknackster Held, allein in seiner Wohnung, sucht nach Ablenkung. Versucht es mit Netflix und Superfood, Sport und Kunst, Achtsamkeitsübungen und Ausflügen in die digitale Welt. Was hilft, wenn draußen Corona ist und drinnen ist man selbst?“ So wirbt das Schauspiel Köln für einen täglichen Podcast aus dem stillgelegten Leben.

Dazu gibt es online die Generalprobe der aktuellen Romeo & Julia-Inszenierung, Mitschnitte der Gesprächsreihe „Unter vier Augen“ und jede Menge Hörspiele mit dem Ensemble.


FC-Charity-Cup

Was tun in der Liga-Zwangspause? Der 1.FC Köln überbrückt die spielfreie Zeit mit einem eigenen Fifa-Turnier – und unterstützt damit Organisationen, die in der Corona-Krise wichtige Hilfe leisten. Zehn FC-Profis spielen seit 8. April den Sieger des FC-Charity-Cup aus. Das Besondere an dem Turnier im KO-Modus: Nach jeder Partie kommt der Sieger nicht nur eine Runde weiter. Er wählt auch eine von vier sozialen Organisationen aus. An sie wird aus einem Topf von insgesamt 50 000 Euro gespendet. Das Geld stellen die FC-Partner REWE, RheinEnergie, DEVK Versicherung und bwin zur Verfügung.

Die Spiele sind auf den FC-Kanälen sowie bei Sky zu sehen.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.