Vorheriger Artikel
Advertorial
Zeit für eine Veränderung? Jetzt mitmachen und mit Vivera gewinnen!*
Nächster Artikel
Cybersicherheit
So kommt das Handy virenfrei durch den Urlaub
ArticleId: 3768magazineMitte Juni trafen sich Kolleg:innen der REWE digital und REWE Systems im Kölner Carlswerk zum Star Hack. Der Hackathon diente diesmal vor allem dem Miteinander und der Zusammenarbeit vor Ort.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/9/5/csm_ts_standard_star_hack_72a7bc4065.jpgREWE Systems und REWE digital trafen sich zum HackathonStar Hack im Carlswerk

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.

Einstellungen anpassen
Lesedauer: 1 Minute
Star Hack im Carlswerk
„Perfekt, perfekt, perfekt“

Mitte Juni trafen sich Kolleg:innen der REWE digital und REWE Systems im Kölner Carlswerk zum Star Hack. Der Hackathon diente diesmal vor allem dem Miteinander und der Zusammenarbeit vor Ort.

Der Spaßfaktor sei wichtig, so Robert Zores, CTO REWE digital. Auch für André Marburger, CTO REWE Systems, Stand der Faktor der Zusammenarbeit im Zentrum des Hackathons - auch wenn wieder viele Mitarbeitende hybrid dabei waren. 

Das sahen auch die 500 Teilnehmenden so, die mit Engagement und Spaß bei der Sache war. Was es mit Projekten wie „Superman supports the Driver“, „Galaxy Girls“ und dem „REWE Radar“ auf sich hat und wie die Stimmung war, zeigt der Film.

Mein Kommentar
Kommentare
REWE Systems Mitarbeiter
vor 1 Monat und 4 Tagen
Ich verstehe vollkommen die Reaktionen der Markt- und Logistik-Mitarbeiter. Gerade in Zeiten steigender Energie- und Lebenshaltungskosten sind derart ausschweifende Festivitäten für nur einen Teil der Belegschaft kaum zu rechtfertigen.

Das Geld kann gern für höhere Löhne oder Boni für alle Berufe innerhalb der REWE Group verwendet werden.

Diese Art Events macht auf mich zudem den Eindruck, möglichst mit aller Gewalt "hip, cool und modern" wirken zu wollen. Leider spiegelt das den Arbeitsalltag in keinster Weise wieder.
Antworten
Marie-Antoinette von Österreich-Lothringen
vor 1 Monat und 17 Tagen
Dem gemeinen Volk fehlt es an Erkenntnis über die Relevanz und Erhabenheit unserer Klasse.
Wir planschen und futtern nicht, wir benetzen unsere Haut mit der reinigenden Fragranzien edlen Rosenwassers und dinieren mit unseres Gleichen, um die Geschicke des Konzernes dorthin zu leiten, wo ihn eine goldene Zukunft erwartet.

Selbstverständlich bleiben wir dabei unter uns. Eine Beteiligung der Vertreter des gemeinen Volkes bei einer derart exquisiten Soiree ist weder gewollt, noch zielführend.
Wenn es dem Volke an Kleidung mangelt, so solle es doch den Herren- oder Damenausstatter ihres Vertrauens konsultieren, um die Gaderobe der aktuellen Mode entsprechen zu lassen.

(Bitte nicht zu ernst nehmen. Ich sehe das Problem und verstehe, dass es hier in der Kommunikation an Fingerspitzengefühl mangelte. Lasst euch also von meiner gespielten Arroganz unterhalten.)
Antworten
Marco Scheel
vor 1 Monat und 16 Tagen
https://youtu.be/GOgz_Hk-YW0
Martin
vor 1 Monat und 17 Tagen
Verstehe, dass der Kommentar irgendwie ..."lustig gemeint" war... Ist hier aber gerade echt eher das Gegenteil von Hilfreich.
Jessy
vor 1 Monat und 17 Tagen
Ich verstehe einerseits die Anmerkungen aber möchte an dieser Stelle auch mal eine Lanze brechen für die GF die solch ein Event ermöglicht und dies aus guten Grund. Wir konkurrieren als REWE nicht nur einfach mit Edeka und Kaufland, sondern auch mit großen IT Playern und Startups um die Fachkräfte in der IT, wo solche Events standard und Gang und gebe sind. Die Märkte verdienen das Geld im Konzern ohne Frage aber tuen Sie das nicht auch nur mit guter Konkurrenzfähiger IT? Ich glaube wir tun gut daran das anzuerkennen. Mein Freundeskreis nimmt die REWE seit Pick & Go oder Scan & Go oder Abholservice und Lieferservice ganz anders war und darauf bin ich stolz. Ein moderner technologisch getriebener Einzelhändler und nicht so angestaubt wie ggf die Konkurrenz.
Antworten
Jens
vor 1 Monat und 16 Tagen
Danke Jessy für diesen Kommentar! Ich kann den Frust verstehen: Die harte Arbeit finden in den Märkten und Lägern statt, das ist ganz klar, während wir im Carlswerk oder im Home Office vor unseren MacBooks sitzen. Aber ohne die IT geht es halt auch nicht. Gute IT-Fachkräfte sind rar und können durch die Konkurrenz einfach abgeworben werden. Daher ist es (traurige) Realität, dass solche Veranstaltungen unter anderem notwendig sind, um die Mitarbeiterbindung zu stärken. Denn wenn es die REWE nicht macht, die Konkurrenz macht es schon lange.
Mareike
vor 2 Monaten und 5 Tagen
@Kerstin, deine Worte kann ich vollkommen unterschreiben. Mir geht es genauso wie dir.

@Felipe: wenn es mehr als Planschen und Futtern war, wieso legen die Videos dann so einen Fokus darauf? Ich kann da nichts sehen was unser Arbeitsleben besser machen soll.
Oder wo können wir jetzt eure Paletten-Blumenkästen für unsere Märkte bestellen?
Antworten
Felipe
vor 2 Monaten und 20 Tagen
Es war uns ein Fest!
Noch mehr Videos gibt's übrigens auf dem REWE digital-YouTubekanal: https://www.youtube.com/watch?v=NsWyyv7HsrY&list=PL9dXfTSIJwaNP7uNth1ltXUl1BgO4pmru
Antworten
Pascal
vor 1 Monat und 17 Tagen
Ich glaube, es ergibt Sinn auch noch einmal zu erwähnen, dass das Event und insbesondere die Präsentation nach außen (YouTube, Twitter etc) einen starken Recruiting Charakter haben. Natürlich wird dafür insbesondere sowas wie Spaß und gutes Essen hervorgehoben. Und ja, das Event war toll und ich würde jedem anderen Arbeitnehmer ein solches auch wünschen.
Allerdings finde ich es schade, dass hier teilweise der Eindruck entsteht, dass die Arbeit bei den teilnehmenden nur aus singen und klatschen besteht. Man darf nicht ignorieren, dass es Teams und Individuen gab, die weitaus mehr als nur die üblichen 8 Stunden an der Tastatur durchgepowert haben. Am Ende geht es hier, neben dem eingangs erwähnten Recruiting, eben auch um knallharte Innovation die uns allen die Arbeit erleichtert oder die Effizienz erhöht. Spontan fällt mir hier z.B. "Pick by Light" ein was den Pickern in den FFCs ihren Job einfacher macht. Auch einige Features die wir heute unseren Kunden anbieten können entspringen aus dieser Art von Veranstaltung.
Als ich damals bei der REWE digital angefangen habe, gab es die Möglichkeit ein "mini Praktikum" beim Lieferservice zu machen, andere Kolleg:innen und ich haben daher durchaus einen Einblick in die Arbeit "da draußen" und wissen wie unfassbar anstrengend diese sein kann. Um so mehr schätzen wir eben auch die Kolleg:innen die zum Kunden raus fahren, Touren picken sowie Regale in Märkten und Lagern befüllen. Eben diese haben den direktesten Kontakt zum Kunden und formen das Außenimage der REWE Group, "wir" (die Kollegen in IT und Verwaltung) hingegen sind etwas weiter hinten an unseren Schreibtischen tätig.
Natürlich ist die Büroarbeit nicht so körperlich fordernd wie die Arbeit direkt am Kunden bzw an der Ware, nach einem Tag voller Termine, geänderten Roadmaps und Anforderungen und dem Umsetzen neuer Features, beheben von Bugs, entwerfen effizienterer IT Architekturen, dem planen der Strategien für die nächsten Jahre und noch ganz vielem mehr sind aber auch wir erschöpft und freuen uns auf den Feierabend.
Was ich sagen möchte: wir alle sind Teile in einer sehr großen und komplexen Maschine und gleichermaßen wichtig für den reibungslosen Betrieb. Natürlich fehlt es dem Zahnrad auf der linken Seite manchmal an Transparenz was die Kurbelwelle auf der rechten Seite da eigentlich treibt, und ich glaube da ist es an uns allen darüber zu sprechen. Nur so können wir die Vorurteile ("Die sitzen doch ehh nur im Home Office und arbeiten 2h am Tag" oder "Außer Stapler fahren und Kartons tragen können die doch sowieso nichts") aus dem Weg schaffen und uns auf Augenhöhe begegnen.
Robin
vor 1 Monat und 17 Tagen
Also in Zukunft bitte noch die Leute aus den Lagern und den Märkten einladen.
Eine Woche mit den Leuten zusammenzusitzen, die unsere Produkte nutzen oder die Daten produzieren, fände ich sehr spannend.

T. Schmidt
vor 2 Monaten und 6 Tagen
@Kerstin: Danke für die treffenden Fragen und Worte. Etwas mehr Bodenständigkeit ist hier wohl angebracht.

Hab mir gerade mal die angepriesenen youtube-Videos angeschaut. Das muss ja ein schönes (Arbeits-?)Leben im Kölner Karlswerk sein.
Kerstin
vor 2 Monaten und 8 Tagen
Lieber Felipe, ich stimme dir zu, dass ein wertschätzender Umgang wichtig ist. Zur Wertschätzung gehört auch ein respektvoller Umgang und gegenseitige Anerkennung - auch wo und wie das Geld an vielen Stellen in dieser Firma verdient werden muss.
Vielleicht gehen solche Aktionen auch eine Nummer kleiner. Muss das wirklich eine ganze Woche sein? Muss man Jacken und T-Shirts extra kaufen und verteilen, während wir bei Penny jahrelang auf Berufskleidung warten?
Das klingt jetzt wie Neid. Ist es vielleicht auch. Aber es tut mir auch weh, wenn ich wieder mal Stunden kürzen muss, während an anderer Stelle Geld keine Rolle spielt.
Felipe
vor 2 Monaten und 9 Tagen
Hallo Jürgen, einen wertschätzenden Umgang - auch zwischen verschiedenen Organisationseinheiten - finde ich immens wichtig. Ich verstehe deinen Unmut, aber solch ein Event ist weitaus aus mehr als "Planschen und Futtern". In den letzten Jahren haben immer mal wieder Kolleg:innen aus den Lägern und Märkten teilgenommen; dieses Jahr war es aus verschiedenen Gründen leider nicht möglich.

Und übrigens: Einige REWE Systems-Kolleg:innen haben letztens eine Erfahrung im Markt in Grevenbroich gemacht https://one.rewe-group.com/magazin/magazin-artikel/item/Article/showMag/eine-hochmotivierte-truppe. Und generell arbeiten wir alle in Hand und Hand und total häufig auch in den Märkten und Lägern. In diesem Sinne: Hab eine schöne Woche!
Jürgen
vor 2 Monaten und 12 Tagen
Ihr wollt das mehr Mitarbeiter teilnehmen? Dann ladet doch mal 500 Leute aus den Märkten oder Lager ein. Planschen und Futtern wollen wir auch.

Wollt ihr nicht? Dann schickt eure Leute mal eine Woche mal eine Woche zu uns in die Lager oder Fläche. Dann seht ihr mal was Arbeit bedeutet.
Felipe
vor 2 Monaten und 12 Tagen
Lieber Martin und Adrian, danke für eure Kommentare. Natürlich ist solch eine Woche alles andere als selbstverständlich und kann nur stattfinden, weil ihr in den Lägern und Märkten so eine bockstarke Arbeit leisten. Wir nutzen solche Events aber natürlich auch, um neue Ideen zu entwickeln, die euch und uns das Leben und die Arbeit leichter machen. Wenn ihr mal im Carlswerk seid, können wir gerne das Plantschbecken wieder aufbauen und mal quastschen. Ein schönes Wochenende euch!
Martin
vor 2 Monaten und 13 Tagen
Uns im Lager geht es nicht anders. Hätten auch mal gerne die Zeit unsere Füße ins Planschbecken zu stellen, wenn es draussen so heiss ist.
Adrian
vor 2 Monaten und 13 Tagen
Schön, dass ihr solche Feste während der Arbeitszeit feiern könnt. Wir im Markt können das leider nicht und ringen im jede Stunde, die wir mehr bekommen.
Auch interessant
Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.