Vorheriger Artikel
Aus Afrika in unser Wohnzimmer
Faire Sterne fürs Fest
Nächster Artikel
Geschäftsjahr 2019
Für Sie eG auf Wachstumskurs
ArticleId: 2960magazineBipa bietet ab sofort in allen Filialen einen neuen Einkaufsservice für Menschen ohne Internet. Der Vorteil: Mit dem Bipa-Einkaufszettel lassen sich Einkäufe schnell und zudem fast kontaktlos erledigen.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/2/8/csm__standard_teaser_d9657284c8.jpgKontaktlos einkaufenBipa
Strategie
International
© Christian Dusek
Bipa

Kontaktlos einkaufen

24.11.2020

Bipa bietet ab sofort in allen Filialen einen neuen Einkaufsservice für Menschen ohne Internet. Der Vorteil: Mit dem Bipa-Einkaufszettel lassen sich Einkäufe schnell und zudem fast kontaktlos erledigen.

Viele Einkäufe haben sich seit Beginn der Coronakrise ins Internet verlagert, denn dort ist kontaktloses Einkaufen möglich. Jedoch steht diese Möglichkeit nicht allen Menschen – etwa vielen älteren Personen ohne Internet-Zugang – zur Verfügung. Um diesen Kunden ein fast kontaktloses Einkaufen zu ermöglichen, hat sich Bipa einen besonderen Service einfallen lassen: Den Bipa-Einkaufszettel.

© Christian Dusek

Idealer Service für Menschen, die nicht einkaufen gehen können

Der Bipa Einkaufszettel - Hiermit können die Produkte und Lebensmittel aufgelistet werden

Den Einkaufszettel kann man sich entweder in einer Filiale abholen oder hier downloaden: Danach füllt man den Einkaufszettel zu Hause in Ruhe mit den Produkten, die man einkaufen möchte, aus, gibt ihn in der Wunschfiliale ab und der Einkauf kann zu einem Wunschtermin – frühestens jedoch nach zwei Stunden – an der Kasse abgeholt und dort auch bezahlt werden. 

Telefonische Bestellung möglich

© Getty images | PeopleImages

Neben der persönlichen Abholung des Einkaufszettels, ist auch eine telefonische Bestellung in der Wunschfiliale möglich. Die Telefonnummer der Wunschfiliale findet sich im Bipa-Filialfinder. Ideal ist dieser Service auch für all jene, die sich um Nachbarn, Freunde oder Familienmitglieder kümmern, die nicht einkaufen gehen können: Sie rufen in der Filiale an oder geben den Bipa-Einkaufszettel etwa auf ihrem Weg ins Büro in der Filiale ab und holen den Einkauf auf dem Heimweg ab. 

Kontakte werden verringert

Thomas Lichtblau | © Schrotter

„Mit dem Bipa-Einkaufzettel setzen wir ein klares Zeichen, dass wir für alle unsere Kundinnen und Kunden da sind und sie in dieser schwierigen Zeit bestmöglich unterstützen möchten“, erklärt Thomas Lichtblau, Sprecher der Geschäftsführung bei Bipa und ergänzt: „Durch dieses nahezu kontaktlose Einkaufen reduziert sich der Personenkontakt auf das Notwendigste und es erspart Zeit, wenn man das möchte oder es mal besonders hektisch zugeht.“
 

Mein Kommentar

Newsletter

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.